Frage von DD313, 97

Geburt im EU-Ausland möglich?

Folgende Situation angenommen:

Fräulein M ist Österreicherin und auch dort gemeldet. Sie ist Studentin ohne eigenes Einkommen. Da sie bereits 27 ist, ist sie nicht mehr über die Eltern, sondern selber krankenversichert, zahlt somit selber die Beiträge. Sie ist schwanger von Herrn R, einem Deutschen, der auch in Deutschland wohnt und arbeitet.

Die österreichische Krankenversicherung müßte eine Geburt im Ausland (Deutschland) wohl nur bezahlen, wenn sie ungeplant (man geht da vom Zeitraum bis zur 36. Schwangerschaftswoche aus) wäre. Alle planmäßigen Untersuchungen und eben auch eine reguläre Entbindung (ca. 40. SSW) zählen nicht dazu.

Der Wechsel in eine deutsche Krankenversicherung ist angeblich nicht ohne weiteres möglich, da ihre Arbeitsstelle (Uni) ja in Österreich liegt.

Wie könnten die beiden es wohl anstellen, die Geburt in Deutschland (wo der Vater arbeitet und wohnt und somit auch dabei sein könnte) stattfinden zu lassen? Bei ca. 900 Kilometern Entfernung wäre es für den Vater wohl schwer möglich, pünktlich zur Geburt in der Klinik in Österreich zu sein.

Antwort
von tapri, 41

heiraten, nach Deutschland ziehen und Familienversicherung abschliessen

Kommentar von DD313 ,

Heiraten können wir leider vor der Geburt nicht.

Kommentar von phantasma1 ,

warum nicht?

Antwort
von Apolon, 70

Die Österreicherin sollte sich an ihre Krankenkasse wenden, und dort nachfragen. Dort wird ihr mit Sicherheit weiter geholfen.

Kommentar von DD313 ,

Bei einer vorsichtigen, mündlichen Vorabanfrage vor Monaten im Service-Center wurde leider einfach darauf verwiesen, daß geplante Behandlungen im Ausland nicht versichert sind. Recht kurz und schmerzlos.

Kommentar von Apolon ,

Dafür wirst du auch keine Deutsche Versicherung finden, die die Kosten übernimmt.

Entweder selbst bezahlen, oder die Entbindung in Österreich durchführen lassen.

Alternativ, vor der Geburt heiraten und Geburt den Wohnsitz wechseln.

Kommentar von DD313 ,

Heiraten ist auf die Schnelle leider nicht mehr möglich. Und die Entbindung in Österreich wollen wir ja gerade vermeiden, damit der deutsche Vater es auch zeitlich schafft, bei der Geburt anwesend zu sein.

Kommentar von phantasma1 ,

das ist dann wohl nicht mgl.

Antwort
von Menuett, 38

Warum fragt er nicht bei einer hiesigen GKV nach?

Für Studenten kostet das doch nur so um die 150€. Nach deutschen Gesetz ist er eh verpflichtet, die Kosten der Geburt zu tragen. Da kommt einfach versichern günstiger.

Kommentar von DD313 ,

Schon geschehen. Als Antwort von der TK habe ich erhalten, daß man nicht doppelt versichert sein darf, also in Deutschland und Österreich gleichzeitig. Ein österreichischer Wohnsitz muß jedoch aus anderen wichtigen Gründen noch erhalten bleiben.

Kommentar von phantasma1 ,

dann musst du die sache in österreich durchziehen, wenn du das nicht anders lösen kannst.

Antwort
von phantasma1, 50

wie wäre es einfach nach deutschland zu ziehen zum kindesvater. dann kann sie sich in deutschland freiwillig versichern und ihr studium in deutschland fortsetzen.

wenn die österreichische kasse das nicht zahlt im ausland, dann muss sie damit leben. oder sie bleibt in österreich und bekommt dort ihr kind. dort wirds  auch ärzte geben, die sie untersuchen können.

Kommentar von DD313 ,

Das Studium steht kurz vor dem Abschluß.

Und die Entbindung in Österreich würde bedeuten, daß der Kindsvater es wahrscheinlich nicht schafft, bei der Geburt anwesend zu sein. Das ist ja genau das Problem, um das es hier geht.

Kommentar von phantasma1 ,

dann muss er eben kompromisse schließen und sich entscheiden, oder du musst dich eben entscheiden, was du eigentlich willst. beides geht eben nicht. möglichkeit wäre du entbindest in deutschland und zahlst die kosten dafür.

Antwort
von JuliaHutarm, 48

Wenn kein der genannten Möglichkeiten in Frage kommen, gibt es noch die Möglichkeit einer Geburt auf Selbstzahlerbasis. 

Außerdem denke ich, die grundversorgende Versicherung würde vielleicht einen Anteil der Kosten zahlen. Nämlich diejenigen, die sie auch in Österreich gehabt hätten.

VG

Kommentar von DD313 ,

Ich glaube, daß eine Geburt locker im vier- bis fünfstelligen Eurobereich liegt, was die Kosten angeht.

Kommentar von JuliaHutarm ,

ich denke eher an vierstellig, aber sowas bekommt man heraus. war nur eine Idee.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community