Frage von Butterblume1012, 177

Gebrauchtwagen zurückgeben, wegen Schäden?

Meine Eltern haben sich einen Touran VW bei einem privaten Händler gekauft. Im Vertrag standen nur kleine Mängel. Doch schon beim 2. mal fahren traten Probleme auf. Außerdem wurde angegeben, dass das Auto noch keinen Unfall hatte, allerdings kann man am Lack erkennen, dass das Auto bestimmt schonmal einen hatte. Alle weiteren Mängel wurden anscheinend behoben, wovon man allerdings nichts sehen kann.

Meine Mutter sitzt hier nur noch heulend rum und streitet sich mit meinem Vater. Ich halte das nicht mehr aus, dass meine Eltern verzweifeln nur wegen so nem Arsch der uns ein kaputtes Auto verkauft hat. ;(

Gibt es einen Weg das Auto zurückzugeben und das Geld dafür wiederzubekommen? Sonst waren 8.000Euro umsonst, weil wir uns nicht trauen mit dem Auto zu fahren.

Antwort
von Apolon, 51

  bei einem privaten Händler gekauft.

Den es leider nicht gibt! Entweder wurde das Auto bei einem Privatmann oder bei einem Autohändler gekauft.

 Doch schon beim 2. mal fahren traten Probleme auf.

Welche denn ?

 Außerdem wurde angegeben, dass das Auto noch keinen Unfall hatte, allerdings kann man am Lack erkennen, dass das Auto bestimmt schonmal einen hatte.

Dies kann nur ein Sachverständiger / Gutachter feststellen.

Nicht jeder ausgebesserte Lackschaden, bedeutet, dass es einen Unfall gegeben hatte.  Vielleicht war es nur eine verrostete Stelle.

 Alle weiteren Mängel wurden anscheinend behoben, wovon man allerdings nichts sehen kann.

Sorry - aber dieser Hinweis ist unsinnig und hilft euch auch nicht weiter.

 Gibt es einen Weg das Auto zurückzugeben und das Geld dafür wiederzubekommen?

Ja - wenn man dem Verkäufer beweisen kann, dass er arglistig Mängel verschwiegen hat. Dazu müsste das Fahrzeug von einem Kfz-Sachverständigen untersucht werden - ich empfehle dafür den TÜV oder die DEKRA. Wenn dieser bestätigt, dass es sich um einen Unfallwagen handelt und dies beim Verkauf nicht angegeben wurde, können deine Eltern eine Rückabwicklung beantragen.  Sinnvoll wäre dies dann mit Hilfe eines Anwalt.

Gruß N.U.

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 69

Also mein Mitgefühl dass da nun ein Ehestreit herrscht wegen so einem Mist.

Frage wäre aber zunächst ob es eine Privatperson war oder ein Händler, wenn Privatperson ob eine Gewährleistung ausgeschlossen wurde und bei Händler ob Verkauf im Kundenauftrag mit Ausschluß der Gewährleistung.

Dann wäre die Frage was für Probleme aufgetaucht sind. Am Lack erkennt man wohl dass nachlackiert wurde, das muß aber nicht zwingend wegen einem Unfall gewesen sein und warum fällt euch das erst jetzt auf (nicht als ihr das Auto angeschaut habt)?

Fraglich wäre noch was genau als Mängel vom Verkäufer angegeben wurden und welche Mängel vorhanden gewesen sein sollen die nun behoben seien.

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 54

Da Du zu wenig Angaben gemacht hast ist es schwer etwas zu Gewährleistungsansprüchen zu sagen.

Wenn der Verkäufer tatsächlich einen Unfallschaden verschwiegen hat, dann berechtigt das allerdings zur Anfechtung, unabhängig davon ob es jetzt ein Privatverkauf war oder nicht.

Ob der Wagen tatsächlich einen Unfall hatte muss allerdings ein Sachverständiger ermitteln. Die Kosten für ein derartiges Gutachten sind zwar nicht gering, jedoch ist der Verkäufer verpflichtet sie zu ersetzen, wenn tatsächlich herauskommen sollte dass das Auto einen Unfallschaden hat.

Hoffe ich konnte weiterhelfen!

Antwort
von peterobm, 104

wann gekauft, was für Mängel traten auf, was steht im Kaufvertrag?

Privat; bekannte Mängel sind im KV vermerkt? 

du must dem Verkäufer nachweisen dass er bekannte Mängel bewusst verschwiegen hat. 

In solchen KV steht keine Garantie - gekauft wie gesehen

Kommentar von Ontario ,

Gekauft wie gesehen, gibt es nicht. Mängel müssen angegeben werden. Früher hatte gekauft wie gesehen und probegefahren noch Gültigkeit. Das aber ist längst. vorbei.

Kommentar von peterobm ,

das mit den Mängeln steht doch oben; Gekauft wie gesehen - keine Rücknahme

noch was: es gibt keine Privaten Händler

Antwort
von chevydresden, 69

Was nun? Vom Händler oder privat gekauft? Welche "Mängel"? Welche "Probleme" traten auf?

Nachlackiert wird nicht nur nach einem Unfall. Schon mal daran gedacht, dass Steinschläge, Vandalismusschäden und normale Gebrauchsspuren auch repariert worden sein können?

Antwort
von sr710815, 61

entweder sind das Privatleute oder Händler. "Private Händler" sind mir nicht bekannt

Händler müssen 1 Jahr Sachmängelhaftung geben. Arglistig verschwiegene Mängel bedeuten auch die Wandlung des Kaufvertrags.

Gebrauchtwagenbewertung beim ADAC kostet ca. 100 €, kann sich aber lohnen.

Die Spaltmaße sollten passen,  es gibt einen Lackschichtendicke-Messer. ca. 100 my sind normal, der Rest deutet auf Spachtelmasse hin, wenn es deutlich höher liegt bzw. Nachlackierungen.

notfalls einen Gutachter zu Rate ziehen, die Rechtsschutz informieren bzw. auch mit Beratungshilfe-Prozeßkostenhilfe die Rückgängigmachung des Kaufvertrags durchsetzen oder eine Minderung vereinbaren bzw. Nachbesserung verlangen

Antwort
von Ontario, 71

Mache deinen Eltern den Vorschlag, sofort durch einen Sachverständigen das Auto auf Mängel hin überprüfen lassen. Die paar hundert Euro sollten sie bereit sein zu investieren. Vereinbart einen Termin bei DEKRA. dort sind die Sachverständigen und können, auch versteckte Mängel finden. Ehemalige Lackschäden die behoben wurden, kann der Gutachter sofort mit einem Messgerät feststellen. Bremsen und Motor werden überprüft. Also, gleich Termin bei der DEKRA vereinbaren und zuhause nicht lange diskutieren. Stellt sich heraus, dass der Händler schwere Mängel verschwiegen hat, besteht durchaus die Möglichkeit vom Kaufvertrag zurückzutreten und das Fahrzeug an den Händler wieder zurückzugeben. Nur mit einem Gutachten des Sachverständigen könnt ihr nachweisen, welche Mängel das Fahrzeug hat.

Antwort
von CathalBrugha, 26

Arme Mama!

Zum Auftakt: man kann das Auto ja auch reparieren lassen. Dann sind nich die ganzen 8000 "umsonst".

Was ist denn ein "privater Händler"? Was es ein Privatkauf oder ein (vielleicht nur kleiner) Händler? Das ist ein gravierender Unterschied!

1. Händler: Der Händerler hat auch bei Gebrauchtfahrzeugen eine Gewährleistungsverpflichtung. Ihr müsst ihm die Chance zur Nachbesserung geben. Erfolgt die nicht (nach dem 3. Versuch), könnt Ihr vom Vertrag zurück treten. Anders sieht es natürlich aus, wenn die Behebung absehbar nicht zur Verbesserung führen kann.

Das wäre zum Beispiel der Fall, wenn es wirklich ein Unfallfahrzeug ist. Das lässt sich ganz einfach über die Lackdicke nachweisen. In diesem Fall ist eine zugesicherte Eigenschaft (Unfallfreiheit) nicht gegeben und ihr könnt sofort zurücktreten.

Vorsicht: kleinere Bagatellschäden (Lackschäden) müssen nicht angegeben werden.

Der Händler muss übrigens keine Geschäftsräume haben, um ein gewerblicher Händler zu sein. Wenn derjenige abstreitet, Händler zu sein, aber nachvollziehbar regelmäßig Autos verkauft, könnte es auch helfen, den Händler auf die Möglichkeit einer Anzeige beim Finanzamt hinzuweisen.

2. Privatkauf: Bei Privaten kann leider die Gewährleistung weitgegehen ausgeschlossen werden. Das muss dann aber auch im Kaufvertrag festgehalten sein. Ausnahme: der Mangel war vor dem Kauf bereits nachweislich vorhanden und ist verschwiegen worden. das gilt v.a. auch für die Unfallfreiheit. Dann habt Ihr wieder ein Rücktrittsrecht.

Wenn es ein vernünftiger Normalo-Privater ist, dann wird er den drohenden Rechtsstreit vermeiden wollen und einlenken. Aber es gibt auch die anderen.


Viel Glück beim Nachverhandeln. Beim nächsten Mal: Auto besser vorher in einer Werkstatt checken lassen!

Kommentar von AalFred2 ,

der Mangel war vor dem Kauf bereits nachweislich vorhanden und ist verschwiegen worden. das gilt v.a. auch für die Unfallfreiheit.

und, und das ist meistens das Problem, dem Verkäufer bekannt.

Antwort
von Fraganti, 32

Private Händler gibt es nicht. 

Nach- und beilackiert wird nicht nur nach Unfällen. 

Und zu allem übrigen fehlen hier die genauen Infos. 

Antwort
von Eveningsunset, 44

Bei mir gilt: kein Fahrzeug ohne einen vorherigen Ankauftest kaufen! Also ich würde den Anwalt kontaktieren.
Viel Glück

Antwort
von wikinger66, 60

Also, erst einmal; Es gibt Händlerverkauf  oder Prvatverkauf. Einen "Privaten Händler" gibt es nicht! Dann ist die Art des Kaufvertrages wichtig um eine Gewährleistung beurteilen zu können. Lackschäden waren doch auch schon bei der Besichtigung offensichtlich zu erkennen.

Antwort
von jimpo, 16

Das war eine arglistige Täuschung sprich, Betrug. Ihr solltet  das Auto in eine Autowerkstatt geben damit es durchgescheckt wird. Mängelliste geben lassen und dann zum Verkäufer. Die Kosten  der Werkstatt nicht vergessen. Macht Kopien von den Papieren.


Kommentar von AalFred2 ,

Das war eine arglistige Täuschung sprich, Betrug.

Woher nimmst du dieses Wissen? Die Frage gibt es nicht her.

Antwort
von railan, 69

Was ist ein "privater Händler"?

Privat: Gekauft wie gesehen, außer es wurden schwerwiegende Mängel verschwiegen.

Händler: Üblicherweise Gewährleistung.

Antwort
von MARLBOROpink, 79

Einfach mal den Händler kontaktieren, schauen was der dazu meint und keine voreiligen Schlüsse aus seiner Meinung ziehen.

Bzgl. Unfallschaden.

Das hätte man bei der Besichtigung anschauen können - bzw. sehen sollen.

Lackschäden sind aber nicht = Unfall. Auch Dellen sind nicht = Unfall. Das sind "ja ist halt da und ist nicht schön"

Unfall ist dann wiederum was anderes. Wenn irreparable Schäden vorhanden sind. Sprich Chassis verzogen oder ähnliches.

Kommentar von Genesis82 ,

Deine Definition von Unfall ist nicht korrekt. Um einen reparierten Unfall handelt es sich, wenn Karosserieteile ausgetauscht oder umfangreich instandgesetzt wurden. Wenn also wegen einer Delle der Kotflügel getauscht wird, dann gilt auch das als Unfallschaden, auch wenn man die Delle problemlos hätte beseitigen können.

Im ganz engen juristischen Sinne wäre aber jede Beschädigung ein Unfall, aber nicht jeder Unfall muss beim Verkauf eines Autos angegeben werden ("ein Unfall ist ein plötzlich mit mechanischer Kraft von außen einwirkenden Ereignis").

Womit du aber recht hast: Eine nachlackierte Stelle ist kein eindeutiger Hinweis auf einen Unfall. Es könnte auch einfach nur ein wegen eines Kratzers lackiert worden sein.

Kommentar von MARLBOROpink ,

Ok, habe ich falsch geschrieben. Definition Unfallwagen. 😉

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community