Frage von ballerina123 22.02.2008

Gebrauchtwagen lieber beim Händler als privat kaufen?

  • Antwort von Katzentatze 22.02.2008
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Man kann mit beiden böse auf die nase fallen. Am besten du nimmst jemanden mit ahnung it und bringst den Wagen vor dem kauf zu einem Vertrauenscheck beim Tüv. Dann bist du so oder so auf der relativ sicheren Seite.

  • Antwort von lamouroso 22.02.2008
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn Du "Deinen" Garagisten gut kennst, frag' ihn ob er mit Dir zu dieser Privatperson kommt um das Auto zu begutachten. Wäre auch 'ne Variante.

  • Antwort von oarhellger 22.02.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Bei der Beantwortung der Frage spielt das Alter des Gebrauchtwagens eine wesentliche Rolle. Bei einem Jahreswagen kann - da meistens etwas preiswerter - auch privat gekauft werden. Bei einem z.B. 10 Jahre alten Fahrzeug wäre ich bei privat vorsichtiger und würde nur mit Fachmann und/oder spezielle Schadensversicherung ein Geschäft eingehen.

  • Antwort von dolabella 22.02.2008
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wenn ich den Verkäufer kenne, macht das für mich keinen Unterschied, ob er Händler ist oder nicht. Kenne ich ihn nicht, bevorzuge ich Autos mit Garantie (gibt es mittlerweile auch für Privatpersonen, Versicherungsbestimmungen beachten).

  • Antwort von farinb 17.06.2008

    hat beides seine vor und nachteile. händler müssen an dir verdienen und die gebrauchtwagengarantie versteckt sich auch in der rechnung. d.h. in der regel zahlst du ein gutes stück mehr beim händler als vom privatmann. in jedem falle egal ob händler oder privat , es sei denn der wagen kostet bis 2000€, einen fachmann drüber schauen lassen. egal ob in werkstatt oder beim sachverständigen oder einem bekannten der in der branche arbeitet . alles andere gilt als grob fahrlässig und führt in vielen fällen zu frust , ärger und geldverlust!

  • Antwort von farinb 17.06.2008

    hat beides seine vor und nachteile. händler müssen an dir verdienen und die gebrauchtwagengarantie versteckt sich auch in der rechnung. d.h. in der regel zahlst du ein gutes stück mehr beim händler als vom privatmann. in jedem falle egal ob händler oder privat , es sei denn der wagen kostet bis 2000€, einen fachmann drüber schauen lassen. egal ob in werkstatt oder beim sachverständigen oder einem bekannten der in der branche arbeitet . alles andere gilt als grob fahrlässig und führt in vielen fällen zu frust , ärger und geldverlust!

  • Antwort von farinb 17.06.2008

    hat beides seine vor und nachteile. händler müssen an dir verdienen und die gebrauchtwagengarantie versteckt sich auch in der rechnung. d.h. in der regel zahlst du ein gutes stück mehr beim händler als vom privatmann. in jedem falle egal ob händler oder privat , es sei denn der wagen kostet bis 2000€, einen fachmann drüber schauen lassen. egal ob in werkstatt oder beim sachverständigen oder einem bekannten der in der branche arbeitet . alles andere gilt als grob fahrlässig und führt in vielen fällen zu frust , ärger und geldverlust!

  • Antwort von Brathahn 06.03.2008

    Also, ich würde hier auch die Händler differenzieren wollen. Kaufst Du bei einem grossen renomierten Autohaus, so wird die Chance, dass Sie Dich "übers Ohr ziehen" wesentlich geringer sein, als bei dem Autohändler, der zum Beratungsgespräch erst mal aus seinem Campinganhänger rauskommen muss ;-) Ich würde beim Privat- wie auch beim Händlerkauf allerdings immer jemanden mitnehmen, der sich auskennt. Alternativ kannst Du auch bei ATU und co einen Gebrauchtwagencheck machen lassen. Kommt halt auch auf den Preis des Fahrzeugs an, dass Du kaufen möchtest. Ansonsten findest Du vielleicht auf www.gebrauchtwagen-hilfe.de noch ein paar hilfreiche Tipps zum Gebrauchtwagenkauf.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!