Frage von Anonym063, 278

Gebrauchtwagen für 1000- 1500 Euro kaufen sinnvoll?

Ist solch ein Kauf wirklich sinnvoll? Der Hersteller ist jetzt irrelevant. Ich mein, die ganzen dabei entstehenden Nebenkosten, TÜV, Benzin, mögliche Reperaturkosten und Versicherungen, die man abschließt, sollte man ja auch mit einkalkulieren. Was meint ihr?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 193

Hallo!

Ich fahre nur solche Autos & habe damit bisher beste Erfahrungen gemacht. So unterschiedlich diese Autos auch waren, mit etwas Glück & Erfahrung kann man sich da prima Fahrzeuge suchen mit denen man echt noch 'nen paar Jahre Spaß haben kann :)

Vorausgesetzt man definiert sich nicht über teure neue & luxuriöse Autos :) Und da es für mich Wichtigeres gibt als ein Auto, bleibe ich auch bei dieser Preisklasse ---------> inzwischen fahre ich aus Überzeugung nur noch Mercedes-Modelle der 1000 Euro Preisklasse :)

Ich sage immer: Passieren kann immer was. Aber das gepflegte "Opaauto" aus 1./2. Hand mit belegbaren Reparaturen & pflichtig erledigten Kundendiensten, einem Jahr oder frischem TÜV sowie gutem Allgemeinzustand kann ein durchaus lohnenswerter Kauf sein. Ich hatte bisher immer nur Autos dieser Art gekauft (Ford, Audi, jetzt Mercedes) & bin damit immer sehr zufrieden gewesen. Meinen C180 fahre ich seit über 3 Jahren und rund 40000 Km --------> ein tolles Auto für 1700 Euro, ging erst wieder anstandslos übern TÜV & macht keinerlei Probleme. Ein super zuverlässiger schnörkelloser Benz Baujahr '97 :)

Allerdings sollten solche Autos nur von Privat gekauft werden.. dann lernt man auch die Halter kennen.. empfehlenswert sind meist so makaber es klingt Autos die verkauft werden wg. Todesfall, Führerscheinabgabe oder ähnlichen Gründen. Eben nix was wegmuss weil es zu alt ode rzu schlecht wäre, sondern was den Umständen halber vom Hof muss, obwohl der Halter es von sich aus noch gefahren hätte.

Wer nicht wegen jeder Kleinigkeit an die Decke geht, bereit ist kleine Macken ggf. zu akzeptieren, keine 50000 Kilometer pro Jahr fährt & auch nicht eine Vollausstattung braucht, ist mit einem 1000 Euro Gebrauchten gut bedient.

Empfehlenswerte Modelle sind z.B. der Audi 80, alle älteren Fords der 90er außer dem rostanfälligen Ka, alle älteren Opels der 90er ab Astra (Corsas sind eig. auch super aber leider meist sehr schlecht erhalten), Mercedes C-Klasse W202 (fahre ich), alle VWs der 90er Jahre oder auch seltenere Franzosen wie der bemerkenswert solide Citroen Xantia oder der Peugeot 306/406. 

Hoffe ich konnte dir helfen ;)

Kommentar von Anonym063 ,

Danke für deine Antwort.

Antwort
von Sexen1, 176

Hallo,

bei einem Fahrzeug ist es immer schwierig zum sagen, ob es sinn macht oder nicht, da es immer wieder eine reine Glückssache ist!

Ich hatte zB einen Fall, dass ich mir ein Auto gekauft habe um 800 Euro und nur ein Jahr damit gefahren bin und während dieser Zeit nochmal 800 Euro in pflicht Reparaturen bezahlt habe.

Und ein anderes Beispiel was ich sonst erlebt habe: Ein Auto gekauft um 800 Euro und glaub mit TÜV nur 400 euro in Reparaturen investiert. Nach dem ich mir ein neues Auto bestellt habe, konnte ich es um 1800 Euro verkaufen...

Was noch dazu kommt ist, ob du dich mit Autos und der Technik/Mechanik auskennst. Wenn du selber ein bisschen Schrauben kannst und gewisse Arbeiten selber erledigen kannst, ist es natürlich sinnvoller!

Wie gesagt... Glückssache bei dieser Preisklasse.

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 122

Das kann von Fall zu Fall absolut sinnvoll sein, aber man sollte sich sehr genau klar machen, was man mit dem Auto anstellen will. Wenn es ums "aufbrauchen" einer Gammelgrotte mit Rest-TÜV geht, sollte man anstreben, möglichst wenig mehr als Schrottwert zu zahlen. Dieser liegt halt aktuell in Folge der relativ stabilen Stahlnachfrage durchaus so bei mehreren Hundert Euro. Daumenwert 50 Euro pro Monat TÜV.

https://www.gutefrage.net/frage/was-ist-ein-gutes-auto?foundIn=answer-listing#an...

Man muss sich dann aber wirklich jede größere Investition in das Auto verkneifen, die man am Ende nicht wieder heraus bekäme. Will sagen beispielsweise keine Aluräder, weil die am Schrottwert nix ändern und schwer zu verkaufen sind, ganz besonders außerhalb größerer Ballungsräume. Aber unter Umständen durchaus schon ein besseres Radio, weil das kann man ja problemlos am Ende ausbauen und in die nächste Grotte einsetzen.

Bei 1500 wäre dann schon so eine Schmerzgrenze überschritten, wo man das Auto dann auch noch mal über den TÜV bringen wollen wird. So was kann am Ende so teuer werden, dass man sich wünscht, man hätte direkt mehr ausgegeben und ein Auto mit besserer Substanz gekauft. Man steckt was rein, dann kommt wieder was, und man will ihn nicht in die Presse werfen, weil man ja schon so viel reingesteckt hat und er auch nicht ganz billig war. Und so weiter und so fort.

Wieder andererseits kann es ja immer sein, dass man die Kohle einfach nicht hat, aber dass nach und nach wieder welche rein kommt.

Das Allerwichtigste ist natürlich, dass man sich keinen uralten Audi 80 aufschwatzen lässt von Leuten, die selbst dann doch einen 15 Jahre jüngeren Koreaner für das Geld kaufen, denn so was ist kein Auto, sondern Veteranensport.

Antwort
von jbinfo, 159

Sorry, aber diese Nebenkosten hast du auch bei einem Neuwagen für 50.000,- Euro. Außer die Reparaturkosten in den ersten Jahren der Garantie.

Natürlich kann man sich auch ein Auto für 1.000,- bis 1.500,- Euro kaufen. Es kommt halt auf den Allgemeinzustand an. Ich kenne viele Leute die in dieser Preisklasse gekauft haben und sehr zufrieden sind.

Man muss nur ein wenig Geduld aufbringen und nicht gleich den nächst besten Wagen nehmen.

Antwort
von Vaggelis386, 129

Also, ich wollte mir ein Gebrauchwagen kaufen für so ein Budget kaufen aber die meisten Autos haben so viele Probleme, da warte ich lieber paar Jahre und sammle bisschen mehr Geld für ein gutes Auto.

Wenn man besser mit dem Auto zur Arbeit kommt, als mit dem Nahverkehr, dann würde ich ein billiges Auto kaufen.

Antwort
von PartyPnyx, 126

Also meiner Meinung nach kann man für diesen Preis durchaus ein Auto kaufen, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:

- Man macht vorher einen gründlichen Check von einem unabhängigen Autohaus bzw KFZ-Werkstatt, die in keinerlei Verbindung zum Verkäufer steht und für gut befunden wird.

-Man sollte auch darauf achten, dass das Fahrzeug frischen TÜV haben sollte, trotzdem sollte der Check noch gemacht werden.

Kosten für TÜV, Benzin, Steuern, Reperaturen und Versicherung hast du bei einem Neuwagen auch. Die Reperaturen weniger in Bezug auf technische Schäden, aber bei Unfallschäden schon.

Antwort
von xo0ox, 150

Wenn man Handwerklich begabt ist, kann es sich durchaus lohnen.

Wenn nur Kleinigkeiten zum TÜV fehlen ist es sicher ok, wenn du aber grössere Reparaturen für den TÜV benötigst lohnt es sich nicht mehr wirklich.

Antwort
von iddontkcree, 90

gescheite gebrauchte gibt es um die 2-3k.

Und wenn du die nebenkosten einkalkulierst kannst du genauso noch ein Jahr sparen und dir dann was richtiges kaufen. Statt eine Schrottkarre.

Ist eigentlich eine logische rechnung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community