Frage von merline98, 19

Gebrauchtwagen - Wertverlust?

Ein Gebrauchtwagen hat vor 3 1/2 Jahren 24000 € gekostet. Der Ankaufspreis beim Händler ist momentan 13ooo € (was sehr gering erscheint, da keine Schäden). Der Wertverlust läge bei 11000 € Man müsste also 11000 € draufzahlen, um wieder einen adäqaten Wagen zu bekommen. Eine andere Person meint, dass wenn man das Auto erst im nächsten Jahr oder in 2 Jahren verkauft, der Wertverlust wesentlich geringer sei und man somit eine Menge Geld spart. Wo liegt der Denkfehler? 1. Gleich verkaufen und 11000 € drauflegen oder 2.später verkaufen und ???? drauflegen um wieder ein gleichwertiges Auto zu kaufen. Es geht hier rein um finanzielle Erwägungen, nicht um Automarken o.ä.

Antwort
von peterobm, 10

erscheint doch voll logisch; ein Händler kauft kein Auto zum Höchstpreis. Er hat bei Verkauf wieder eine Gewährleistung zu bringen, ausserdem will er noch was verdienen. 

Der Wertverlust ist bei einem Neuwagen im ersten Jahr am höchsten. 

Fahr das Auto noch so 2 Jährchen

Antwort
von troublemaker200, 7

Der WV ist in den erster Jahre größer. Je älter die Karre, desto geringer der WV.
Allerdings: je länger Du wartest, desto geringer der WV, aber desto älter ist die Karre und desto mehr km hat sie auf der Uhr. Was ja auch den Wiederverkaufspreis schmälert.

Und: wenn Du noch länger wartest, wird Dein Auto immer unatraktiver für die Käufer (mehr km, und immer älter)

Mein Rat: Variante 1, verkauf das Ding und gut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten