Frage von Apfelmartin, 58

Gebrauchtkauf: Welche Schäden kann ein PKW trotz neuem TÜV haben?

So wie ein TÜV nix zu Rostbeulen an der Aussenhaut sagt, gibt es ja sicherlich auch weniger offensichtliche Schäden, die ein Gebrauchtfahrzeug haben kann, die aber trotzdem teuer werden können. Gehören z.B. die Zahnriemen dazu? Schön wäre natürlich, wenn jemand eine ganze Liste veröffentlichen könnte, mit etwaigem Reparaturaufwand in Geld. Sollte die Liste sehr lang werden, bitte nur die kostspieligsten nennen (ggf. geordnet nach Fahrzeugtyp).

Antwort
von Spezialwidde, 48

Der Tüv bewertet nur das was auch die allgemeine Verkehrssicherheit betrifft. Über den Zustand des Motors sagt das wenig bis gar nichts aus (solange keine Betriebsflüssigkeiten auslaufen ist dem Tüv das egal). Wenn dir zb ein Zahnriemen oder eine Steuerkette flöten geht weil die Wartung vernachlässigt wurde kannst du den Motor wegschmeißen.

Kommentar von Apfelmartin ,

Wieviel Tausend km halten die? Falls zu unterschiedlich für die
verschiedenen Fahrzeugmarken, dann nur die schlimmsten und besten nennen.

Kommentar von Spezialwidde ,

Man kann die Liste unendlich ausdehnen! Das würde hier zu weit führen. Du musst ja wissen welches Automodell du kaufen willst und dann recherchierst du da mal nach den typischen Krankheiten. Das Motortalkforum ist da eine gute Adresse.

Kommentar von badcbihasonn ,

Hier https://is.gd/tIhTOOWb kannst du Kfz-Versicherung Anbieter bequem vergleichen. MfG

Antwort
von dermick74, 28

Dies ist eine zu sehr pauschalisierte Frage um diese richtig beantworten zu können.

Sämtliche defekte am Fahrzeug haben unterschiedlicheste Gründe.
Unter Anderem kommt es auf den Fahrer an, gefahrene Straßen, Pflege, Wartung und vieles vieles mehr.

Ein Auto kann nach 15000Km einen Schaden haben oder aber auch erst nach 400000KM

Eine Liste kann man nicht dafür anfertigen. Wenn Du unbedingt eine willst, mit allen möglichen Teilen die kaputt gehen können, dann suche Dir zu einem bestimmten Fahrzeug die Explosionszeichnung und schreib die Teile ab.
Nimm Dir aber genug Zeit, das sind mehrere Tausend !

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 10

Zahnriemen und sämtliche andere turnusmäßige Wartung gehört ganz selbstverständlich dazu, weil das den TÜV von vornherein nicht interessiert. Dessen Problem ist - theoretisch - die Verkehrssicherheit.

In der Praxis haften sie allerdings für nix, garantieren nix und deswegen kann auch an einem frisch getüvten Auto letzten Endes alles Mögliche sein. Das einzige, was der Aufkleber wirklich besagt, ist dass man die nächsten zwei Jahre mit diesem Auto keine Hauptuntersuchung braucht. Reine Berechtigungsfunktion.

Antwort
von wollyuno, 17

ich hoffe du glaubst nicht das wir dir einen roman schreiben was an einem fahrzeug möglich ist.zahnriemen gehört nicht zum tüv und ist ihm egal wenn es läuft

Antwort
von Mepodi, 36

http://www.tuev-sued.de/uploads/images/1329474197705233710079/checkliste-hu-pkw....

Wie du dieser Liste entnehmen kannst, werden hauptsächlich sicherheitsrelevante Teile geprüft.

Der Zahnriemen gehört nicht dazu.

Antwort
von Alexander Schwarz, 16

Kennst du keinen, der sich mit Autos auskennt? Den nimmt man zum Kauf mit. Immer alle Rechnungen und Serviceheft zeigen lassen. Vor einem Kauf kann man auch in eine Werkstatt zur Überprüfung fahren. Kostet dich etwas, aber um Sicher zu gehen, vielleicht nicht verkehrt. Auch darauf achten, was im Kaufvertrag steht.

Antwort
von NX7800, 7

Meiner hatte damals frischen Tüv bekommen ohne Belag hinten auf den Trommeln, wird wohl so ohne Mängel durchgewunken solange die vorderen packen.

1x Original Toyota Bremsbackensatz 25€

Antwort
von m01051958, 24

zahnriemen und Co interessiert den Tüf nicht.. Fahr zum TÜF.. und der wird dir aufschreiben was nicht passt.. Dann machst du das alles und wenn du innerhalb der nächsten 4 Wochen dort wieder vor fährst , bezahlst du gerademal 5€ und hast fertig..

Antwort
von syncopcgda, 21

Alle Schäden und Fehler im Antrieb (Motor, Getriebe, Gelenkwellen).

Kommentar von Apfelmartin ,

Wieviel Tausend km halten die? Falls zu unterschiedlich für die verschiedenen Fahrzeugmarken, dann nur die geringsten und besten nennen.

Kommentar von syncopcgda ,

Im Regelfall mindestens 200000 km. Pauschal kann man das nicht sagen, weil es davon abhängt, wie mit dem Auto umgegangen wird, Wenn zB. die Kupplung häufig als "Drehmomentwandler" missbraucht wird, wird sie das nicht so lang mitmachen. Sog. Kavalierstarts an der Ampel mögen weder die Kupplung noch die Gelenke der Antriebswellen besonders, das Getriebe auch nicht. Dem Motor tut's nicht gut, wenn er im Kurzstreckenverkehr nie richtig auf Betriebstemperatur kommt. Bei vesrchiedenen Marken und Typen sind bestimmte, besondere Schwachstellen bekannt, die man in einschlägigen Foren findet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community