Frage von MrSebbi1986, 39

Gebrauchtes Motorrad rein online verkaufen?

Hallo Zusammen!

Auch heute habe ich wieder eine Frage die mir auf dem Herzen liegt. Im Moment möchte ich mein Motorrad verkaufen. Habe sie bei Mobile und Autoscout24 inseriert.

Nun erhalte ich telefonisch eine Anfrage von jemandem aus Norddeutschland (ich wohne in Süddeutschland), der die Maschine gerne hätte. Er ist auf der Suche nach genau dieser Maschine für einen Freund. Es handelt sich um eine Sonderausführung die es nur ein Jahr lang vom Hersteller gab (VN 900 Custom in Orange).

Er möchte die Maschine vermutlich kaufen (5200 Euro). Natürlich war er sich etwas unsicher, da er sie sich nicht anschauen kann (/will?). Habe ihm angeboten sehr viele, möglichst aussagekräftige, Bilder der Maschine zu machen. Hab ihm diese geschickt. Wenn ihm die Maschine zusagt würde er sie gerne kaufen und sie mit einer Spedition abholen lassen. Habe gesehen, dass es Speditionen gibt die extra auf den Transport von Motorrädern spezialisiert sind.

Hat jemand von euch Erfahrungen mit so einem Onlineverkauf eines Motorrads? Wie handhabt man einen solchen Verkauf am Besten, so dass ich keine Scherereien habe? D.h. dass ich das Geld habe, er die Maschine und ich nicht noch im Nachhinein belangt werden kann? Mein Interesse besteht an einem Fairen und sicheren Deal für beide Seiten.

Grüße, Sebastian

Antwort
von christl10, 23
Reiner Onlineverkauf? Nicht mit mir!

Man kann das Motorrad online inserieren und anbieten. Aber das Geschäft wird dann natürlich "Ware gegen Geld" vor Ort gemacht. Nicht mit Spedition oder sowas. Sonst steht ein fremder eines Tages vor der Tür und möchte das Motorrad abholen und wegen dem Geld weiss er nichts. Solche Anfragen wie Du schilderst sind mit Vorsicht zu genießen. Sobald das für ein Freund oder dem Bruder oder iregend ein Verwandten oder Freund ist, klingeln bei mir die Alarmglocken. Vor allem dann, wenn jemand das Motorrad ungesehen kaufen möchte. Lass die Finger von solchen Vertragspartner, die wollen Dich nur übers Ohr hauen. wer sich interessiert soll selbst vorbeikommen. Selbst mit Probefahrten wäre ich vorsichtig, denn er setzt sich vielleicht drauf und fährt einfach weg. Personalausweis womöglich gefälscht, so daß Du nichts in der Hand hast. Am ehesten traue ich dem Käufer, wenn Papa mit Sohn kommen. Dann ist zumindest einer noch da, wenn der Sohn die Probefahrt macht. So war das bei mir. 

Antwort
von FrankWi, 10

Hey Basti!

Tja, das ist so eine Sache... Also ich habe auch schon mal mein Motorrad nach Leipzig verkauft und wohne in Hannover. Aber da ist jemand mit Anhänger gekommen, hat es aufgeladen und alles war ok.

Wenn Dir jemand den Kaufpreis überweist, sollte die Person auch für die Abholung sorgen. Es kann dann nicht Deine Aufgabe sein dieses zu übernehmen. Denn beauftragst Du eine Spedition, dann musst Du diese auch bezahlen.

Ich denke mal, wenn der wirklich Dein Motorrad haben möchte, kommt er auch persönlich vorbei, schaut es an, bezahlt und nimmt es mit. Heutzutage ist es doch kein Problem mehr mit dem Zug irgendwo hinzufahren.

Deine Bedenken sind wirklich berechtigt. Aber wenn das Geld auf Deinem Konto ist, kann Dir der Rest ja eigentlich egal sein. Zumindest könntest Du das Motorrad vorher abmelden. So bist Du aus allem raus...

Grüsse

Antwort
von kath3695, 11

Sowas macht man nur persönlich.

Antwort
von Sporadic, 4

der soll sich net so anstellen, bin auch 600km gefahren für mein Motorrad

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community