Frage von KingKong2020, 50

Gebrauchtes Handy übers Internet gekauft, nicht i.O., Wiederrufsrecht?

Meine Freundin hat sich vor einiger Zeit (entgegen meinem Rat) ein Handy im Internet von einem "Handy-Türken" gekauft. Laut Anzeige: "Keine Kratzer, leichte Gebrauchsspuren"

Als das Handy dann angekommen ist hat man sofort gesehen dass sich auf der Rückseite schon die Farbe abgegangen ist. Außerdem löste sich der Bildschirm schon ab.

Sie hat dem Verkäufer also geschrieben dass sie vom Verkauf zurücktreten will. Dieser hat sich aber nicht gemeldet und hat außerdem auch keine Rechnung gesendet. Nach einigen Versuchen haben wir dann den Verbraucherschutz (Österreich: VKI) kontaktiert.

Dieser hat dem Verkäufer geschrieben dass er das Geld zurücküberweisen soll und den Verkauf rückgängig machen.

Der Verkäufer hat darauf geantwortet: "Ich habe Frau Muster gesagt dass ich das Handy nicht mehr habe und habe ihr eines anderes angeboten, welches mehr Gebrauchsspuren hat. Frau Muster hat dem zugestimmt da sie unbedingt ein neues Handy benötigte. Falls erwünscht, kann ich das aber Handy gegen einen Abzug von 100€ zurücknehmen." (Anm, VK-Preis 300€)

Dies ist aber alles nicht war da meine Freundin nie ein anderes Handy als das in der Anzeige wollte.

Der VKI meint dass nun Aussage gegen Aussage steht.

Wie kann man nun weiter vorgehen? Oder hilft nur mehr der weg vor Gericht?

MfG

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von vogerlsalat, 24

Wenn das eine Firma ist, hast du ja 2 Wochen Rückgabemöglichkeit. Warum habt ihr diese Zeit nicht genutzt?

Gericht, naja, kostet halt alles, die Frage ist, ob es sich lohnt. Wenn der VKI nicht weiter helfen kann scheint es vor Gericht auch keine 100%ige Gewinnchance zu geben.

Antwort
von dandy100, 22

Der Weg vor Gericht wird auch nichts nützen, erstens ist das ein teurer Spaß - es sei denn Du bist rechtschutzversichert - und wenn Aussage gegen Aussage steht, kommt wahrscheinlich nicht dabei heraus.

Es wird so oft eindringlich davor gewarnt, nicht bei unseriösen Händlern zu kaufen und sich ganz genau anzuschauen, mit wem man es zu tun hat - was Du als "Handy-Türke" bezeichnest, ist ja einschlägig bekannt....Finger weg, von solchen Händlern, sonst zahlt man eben leider Lehrgeld

Kommentar von KingKong2020 ,

Ich hab ihr von Anfang an davon abgeraten, und jetzt haben wir das Schlamassel beinand.

Antwort
von dresanne, 6

So ärgerlich das ist, verbuche es als Lehrgeld. Alles andere ist zu teuer für Dich. In die Türkei zu klagen, ist mit großem finanziellen Aufwand verbunden. Und was dabei herauskommt, ist fraglich.  Hier in Deutschland gibt es wahrlich mehr als genug Handys im Angebot.

Kommentar von KingKong2020 ,

Da hast du mich falsche verstanden. das Handy ist nicht aus der Türkei, er betreibt einen Shop hier in Österreich.

Kommentar von dresanne ,

Oh, dann stehen Dir ja alle Wege offen. Den würde ich so nicht davonkommen lassen. Wenn Du mit Paypal gezahlt haben solltest, ist das sowieso kein Problem.

Antwort
von Nargisfan, 30

Na das muss er erst einmal beweisen. Der wird keine Chance haben.

Antwort
von KingKong2020, 11

Meiner Meinung nach muss er beweisen können, dass meine Freundin zugestimmt hat, dass sie ein anderes Handy als in der Anzeige nimmt.
Oder was meint ihr?

Danke!

Kommentar von dandy100 ,

... das wird er schon irgendwie beweisen - solche Betrüger sichern sich ab, die lügen auch noch weiter

Kommentar von KingKong2020 ,

Naja eigentlich betreibt er ein offizielles Geschäft, also keine Ahnung ob der nur aufs "Betrügen" aus ist .

Antwort
von LivingMind, 18

Eine Anzeige bei der Polizei ist wohl das Ratsamste. Die kümmern sich dann um den Fall da deine Freundin für ein Handy bezahlt hat das es nicht gibt und dann den totalen Schrott bekommen hat.

Ich hoffe ihr habt die Anzeige noch oder eine E-Mail wo die Anzeige drinnen steht.

Das was der da macht ist Betrug. Macht euch stark für eure Rechte!!!

greez Jonny

Kommentar von KingKong2020 ,

Wir haben alle Dokumenten, Chatverläufe, E-Mail Verkehr aufgehoben, Schäden fotografiert usw.
Leider hat der Typ gar keine Rechnung geschickt.

Meiner Meinung nach müsste er beweisen, dass meine Freundin zugestimmt hat, dass sie ein anderes Handy als in der Anzeige nimmt. Oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community