Frage von AstridRalph, 21

gebrauchten Roller gekauft und hinterher Defekt entdeckt?

Hallo, habe gestern einen gebrauchten Roller von einer Privatperson gekauft. Heute habe ich festgestellt, dass das Lenkradschloss nicht funktioniert. Kann ich verlangen, dass das repariert wird oder kann ich auch vom Kaufvertrag zurücktreten?

Antwort
von Diddy57, 7

Hallo, ich würde das jetzt mal abgesehen davon wer das bezahlt schnell reparieren lassen. Mein Onkel hatte früher mal so ein Problem mit dem Zündschloss im Auto gehabt. Da ist in der Kurve das Lenkradschloss eingeschnappt, zum Glück nichts passiert. Was aber auf zwei Rädern in so einen Fall passieren kann brauch ich dir ja nicht zu erläutern.

Expertenantwort
von RuedigerKaarst, Community-Experte für Roller, 12

Hallo,
ihr habt einen Kaufvertrag abgeschlossen?

Wurde in dem Vertrag die Haftung als privater Verkäufer ausgeschlossen?
Dann geht es leider nicht, oder Du musst dem Vetkäufer arglistige Täuschung nachweisen.

Bist Du sicher, dass das Lenkradschloss defekt ist?

Lenker nach Links.
Wenn der Motor aus ist, Schlüssel reindrücken und nach links drehen.

Kommentar von AstridRalph ,

Wir haben keinen Kaufvertrag. Das Lenkradschloss ist definitiv defekt.

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Ohne Kaufvertrag gilt der mündliche Kaufvertrag. Wurde keine Gewährleistung ausgeschlossen, müsste der Verkäufer 12 Monate Gewährleistung einräumen. Es ist nur fraglich, ob er dich daran hält. Hält er sich nicht daran, kann nur ein Rechtsanwalt helfen. Eine Rechtschutzversicherung wäre hilfreich.

Antwort
von FragNichtSo, 20

Bei einem Privatverkauf geht das nicht. Da ist das Motto: Gekauft wie gesehen. Es sei denn, du kannst nachweisen, dass das Lenkradschloss schon vor dem Verkauf kaputt war und der Verkäufer mit Absicht auf den Mangel nicht hingewiesen hat. Das geht mit etwas Glück nur mit einem teuren Gutachten. Erst dann kannst du rechtliche Schritte einleiten. Da muss man nun abwägen: Lohnt es sich wegen den paar Euro rechtliche Schritte einzuleiten? Denn du musst da in Vorleistung gehen und erstmal alle Kosten tragen. Solltest du vor Gericht gewinnen, dann kannst du die Kosten vom Angeklagten zurückverlangen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community