Frage von htlboy123, 62

Gebrauchtauto kaufen, das 16 Jahre alt ist?

Hey,

ich würde gerne demnächst mein erstes Auto kaufen.

Es ist ein VW Golf 4, der 133.000km gefahren ist und 1999 erstmals zugelassen wurde.

Ist das schon zu alt für ein Auto oder kann ich damit ein paar Jährchen (4-5) fahren?

Danke im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von marcussummer, 35

Kommt auf den Zustand an. Das reine Alter sagt nicht viel. Die Laufleistung ist aber so gering, dass der Motor kein Problem sein muss. Wenn alle Inspektionen ordentlich gemacht sind und mit dem Auto auch sonst pfleglich umgegangen wurde, kann das durchaus noch ein paar Jährchen machen.

Kommentar von htlboy123 ,

Laut Verkäufer hat das Auto eine TÜV Plakette, die noch bis Februar 2017 gültig ist. Interessant wäre auch zu wissen, ob der Preis für dieses Auto mit 3.299€ angemessen ist? Oder ist das vielleicht sogar zu wenig und es könnte etwas defekt sein, was in der Beschreibung nicht angegeben wurde?

Kommentar von marcussummer ,

Es könnte alles mögliche sein. Theoretisch. Deshalb sollte man sich beim Gebrauchtwagenkauf (der von privat meistens ohne Gewährleistungs gemacht wird...!) sicher sein, was den Zustand angeht. Du kannst das Auto aber gern von einer Werkstatt deines Vertrauens durchchecken lassen, dann weißt du mehr drüber. Der ADAC bietet sowas für Mitglieder meines Wissens auch an. Für das Geld solltest du aber halbwegs sicher sein, dass das Auto mindestens noch ein weiteres Mal durch den TÜV kommt.

Kommentar von vierfarbeimer ,

Den Preis erachte ich als eher viel zu hoch für so ein altes Auto. Ich denke 2000 € sollte er ungefähr kosten dürfen, wenn er wirklich top da steht.

Bei mir in der Firma hängt ein Golf IV TDI 105 PS, 10 Jahre alt, 8 fach bereift, Scheckheft gepflegt, 1.Hand usw. schon seit Wochen für 4000 € am schwarzen Brett. Das ist ein fairer Preis.

Kommentar von marcussummer ,

Hängt natürlich auch von der restlichen Ausstattung des Fahrzeuges ab. Aber für den aufgerufenen Preis muss er natürlich verdammt gut dastehen und ausgestattet sein. Wobei der Preis bei einem Händler (der ja Gewährleistung geben muss!) schon eher verständlich wäre.

Kommentar von larry2010 ,

ich würde schauen, das bei dem preis, wenn das auto wirklich im guten zustand ist, der verkäufer das auto zum tüv fährt und die 100 euro dafür ausgibt.das sind knapp noch 4 monate bis der tüv fällig ist, das ist eine kurze zeit

Kommentar von christi12345 ,

Da brauchen wir ein wenig mehr Infos, um beurteilen zu können, ob der Preis zu hoch ist.

nenn uns doch zumindest die Motorisierung und die Austattung.

Antwort
von larry2010, 17

kommt darauf an, wie der zustand ist. an sich würde ich schauen, das der besitzer die rechnungen zeigt und du das auto einer werkstatt vorführen kannst. es kann kabelbrüche geben oder dichtungen, leitungen sind undicht, was jetzt aufgrund des alters anfällt.

allerdings ist der golf 4 momentan bei jüngeren fahrern begehrt und daher würde ich zudem bei einer versicherung mal anfragen, was die versicherung kosten wird.

übrigens die tüvprüfung sagt nichts zum zustand aus. schliesslich kann es durchaus sein, das der prüfer etwas übersehen hat oder ein auge zudrückt.

so bin ist mein auto 3 mal trotz steinschlag auf der frontscheibe durch den tüv gekommen.

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 6

Dieses Alter und der Km-Stand gehören eigentlich zu den Eckdaten die ich einem Fahranfänger grundsätzlich rate weil ein Auto Bj Ende 90er das Sinnvollste ist.

Aber dazu sollte ein Preis von etwa 1000,-€ dazugehören, mit anständiger Ausstattung und in gutem Zustand evtl auch 2500,-€. Über 3000,-€ sehe ich einfach viel zu teuer für dieses Fahrzeug.

Nun ist es auch noch ein Golf, da sollte man sich zuvor informieren wie hoch die Versicherung dafür ausfallen würde, soweit mir bekannt sind die Golf dabei sehr teuer.

Antwort
von noname68, 25

wie soll man das ohne gründliche technische prüfung beurteilen?

"opfere" 100 € und fahre mit dem oldie zum tüv oder zur dekra. die machen einen gründlichen gebrauchtcheck und finden alle mängel und geben auch eine realistische bewertung über den wert ab. wenn es insgesamt noch akzeptabel ist, dann kannst du ggf. diese 100 € durch einen nachlass beim verkäufer herausholen.

und falls es eine fahende schrottlaube sein sollte, dann hast du "nur" 100 € in den sand gesetzt und nicht ggf. den ganzen preis, wenn dir die kiste nach 3 wochen endgültig verreckt.

golf 4 ist das meistverkaufte modell dieser reihe, gibt unendlich viele und auch preiswerte ersatzteile. und bei guter pflege hält er noch lange und weitere 150 tkm.

Kommentar von christi12345 ,

"oldie", das ist noch nicht mal ein Youngtimer

Kommentar von noname68 ,

ist "oldie" eine geschützte bezeichnung? alt ist ohne ein relativer begriff

Antwort
von Emmakili, 30

Da kommt's auf vieles an...Rost? Allgemeinzustand? Wie viele Vorbesitzer? Scheckheftgepflegt? Preis? Bei uns würd ich mir nie nen Golf holen..zu teuer von der Versicherung/Steuer her...

Als erstes Auto bekommst sicher bessere..je nachdem was du halt ausgeben willst/kannst

Antwort
von chevydresden, 8

Wenn das Auto in Ordnung ist, ist das Alter der Karre kein Problem. Allerdings sind 3300€ für einen popeligen Vierer Golf schon eine sportliche Ansage. Ich würde so einen Kahn je nach Ausstattung eher bei der Hälfte ansetzen.

Antwort
von BenniXYZ, 7

Ach, und du bist dir sicher, daß es die echte Laufleistung ist? Gibt es ein Scheckheft?

Was du noch wissen solltest, die verbauten Kunststoffteilchen sind nach 16 Jahren altersschwach und vielleicht bröselig. Kosten Centbeträge, jedoch gibt es keine einzelnen Ersatzteile z.B. Dichtungen oder Manschetten. Man muß dann ein komplettes Teil auswechseln.

Antwort
von Fraganti, 25

Es gibt Autos mit Baujahr vor 1900, die fahren und es gibt Wagen, die nicht mal 2 Jahre alt sind und nicht mehr fahren. 

Alter sagt gar nichts, Zustand sagt alles!

Antwort
von PetraausH, 5

Hi,  mein Vater fährt einen VW Golf, BJ 1996. Bis auf ein paar kleine Mängel hat er keine Probleme. Ich persönlich fahre einen 16 Jahre alten Peugeot und kann mich auch nicht beschweren :-) Man kann auch mit vielen Neuwagen Pech haben.

Antwort
von jetztgehtslos, 12

Mein Enkel hat sich vor 3 Jahren ein Auto (Honda) aus 1999 mit 205.000 KM gekauft. Die HU nach 2 Jahren war problemlos. Bisher war auch weiter nichts besonderes an dem Fahrzeug. Der fährt einfach.

Wäre es allerdings ein Golf gewesen den er kaufen wollte, hätte ich sich nicht dazu geraten. Schon mal gar nicht für 3.300,- Euro, Viel zu teuer, auch für den Golf.

Mein Enkel hat 950,- Euro dafür bezahlt.

Antwort
von Lukas1643, 30

Das sind zumindest nicht viele km für das Alter. Ob das Auto noch 4 Jahre hält bzw. überhaupt durch den TÜV kommt kann dir aber so sicherlich niemand beantworten.

Antwort
von Reisekoffer3a, 22

Die "Grüne Umweltplakette" hat er auch nicht, oder ?

Kommentar von htlboy123 ,

Weiß ich leider nicht.

Kommentar von Reisekoffer3a ,

Diese Plakete sollte dein "Gebrauchtes" schon haben.

Kommentar von jetztgehtslos ,

Wenn es ein Benziner ist, dann hat er die grüne 4-Plakette.

Antwort
von Jeannye, 25

Na ja bis 200.000 Kilometer wird das Auto sicher locker fahren. Die Frage ist, ob die Versicherung wegen dem Altern nicht sehr teuer ist. 

Kommentar von Lukas1643 ,

Was hat die Versicherung mit dem Alter des Autos zu tun? Hauptsächlich entscheidend sind die PS, das Alter des Fahrers und die Marke.

Kommentar von Fraganti ,

Vollkommen falsch. Auf der Fahrzeugseite ist einzig und allein die Versicherungstypklasse entscheident und die wird aus der Schadensfallhäufigkeit der exakten Fahrzeugvariante errechnet. Ein schlechter Schadenfreiheitsrabatt des Fahrers besitzt eine Hebelwirkung auf den Fahrzeugbeitrag. Ist die Versicherungshöhe des Fahrzeugs also groß, ist die Hebelwirkung ebenfalls groß. Ist die Versicherungshöhe des Fahrzeugs gering, fällt auch die Hebelwirkung deutlich geringer aus. 

Bevor dieses System etabliert wurde - vor einigen Jahrzehnten - ging es wirklich nach der maximalen Nennleistung, die übrigens auch schon lange in KW und nicht mehr in PS gemessen wird. 

Die Herstellermarke war dagegen noch nie ein Kriterium. 

Alte, nahezu wertlose Brot und Butter Fahrzeuge sind oft im Besitz der typischen Aufbraucher und Anfänger, die meist nicht achtsam mit dem Fahrzeug umgehen. Dementsprechend geht die Unfallstatistik und damit die Beitragshöhe solcher Wagen in der Regel steil hoch. 

Wenn man vorhat ein solches Fahrzeug zu kaufen, sollte man vorher einen Blick auf die Typklassenliste werfen, besonders als Anfänger. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten