Frage von tiniwuzz, 33

Geblitzt worden. Laut Bescheid viel schneller als gedacht. Was kann man unternehmen?

Ich bin neulich geblitzt worden. Auf einer Bundesstraße (ohne Tempolimit) im Baustellenbereich mit 60. Ich war zu schnell, das weiß ich. Doch ich habe den Blitzer gesehen, habe noch runtergebremst und dann auf meinen Tacho geschaut. Da war ich dann bei 79.
Jetzt hab ich den Bescheid bekommen. 120€ + ca. 30€ Gebühr und 1 Punkt.
93 kmh nach Abzug der Toleranz.
Ich hatte eine Beifahrerin, die auch meint: also, sooo schnell sei ich nicht mehr gewesen.
Ich war definitiv zu schnell und eine Strafe ist ok. Aber ich war nicht sooo schnell.
Kann man da irgendwas machen, oder hat man Null Chance?

Antwort
von peterobm, 17

so so, du hast den Blitzer gesehen, da wird es bereits zu spät gewesen sein. Du warst einfach 33 zu schnell. Was du unternehmen kannst, einfach zahlen - ein Einspruch verteuert das ganze. 

Du bist in der Probezeit; Verlängerung und das berühmte ASF

Antwort
von Still, 15

Zahl lieber das Bußgeld, denn der Prozeß, der aller Wahrscheinlichkeit nicht positiv für dich entschieden wird, kostet Geld und Zeit.

Antwort
von wurzlsepp668, 20

dein Ernst?

lt. deiner eigenen Aussage hast du NACH dem Blitz gebremst und dann auf den Tacho geschaut ... und da waren es 79 .....

somit: bezahlen und gut ist ....

Kommentar von tiniwuzz ,

Mein Frust!

Ich bin schon öfter geblitzt worden.
Ich bin Berufspendler und fahre 50.000 km im Jahr.
Ich habe noch nie an einem Bescheid gezweifelt, auch wenn jeder einzelne weh tut. Aber an diesem...

Antwort
von Rosswurscht, 19

Generell kann man das schon anfechten, obs aber was bringt?

Bei nem längeren Fahrverbot oder sehr hoher Geldstrafe vielleicht ....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten