Geblitzt während der Beifahrer einen epileptischen Anfall hat?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Daran zweifle ich erheblich. Vor allem - was wollte er an der nächsten Tanke oder im nächsten Ort? Notarzt rufen? Nein - rechts ranfahren, Handy raus, Notarzt rufen. Ganz besonders wenn der Fahrer Panik kriegt. Dazu braucht er nicht zur nächsten Tanke zu rasen und andere gefährden. So würde die Bußgeldstelle zu recht reagieren.  Da hilft  auch keine ärztliche Bescheinigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kann ich mir nicht so ganz vorstellen, Schutzbehauptung. 

Es wäre wohl besser gewesen sofort anzuhalten und die 112 zu rufen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute nein. Der Fahrer hätte wohl lieber am Strassenrand halten sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst der Rettungswagen darf mit Sirene und Blaulicht nur 20km/h über der erlaubten Geschwindigkeit überschreiten. Also zumindest theoretisch. Eigenschutz gegt vir. 60km/h drüber ist etwas sehr schnell. .. wieviel war denn erlaubt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Uzunhan
30.06.2016, 22:38

Es war 70 erlaubt, und er ist 125-130 gefahren wie er mir erzählt hat, als ich wieder zu mir kam.

0
Kommentar von airsoftpro
30.06.2016, 23:09

Rettungswagen darf 50% schneller fahren!

0
Kommentar von Mila123456
01.07.2016, 12:29

also ich werd drum nicht streiten. aber die rettungsleute dürfen in erster linie sich selbst nicht in Gefahr bringen. damit wäre niemandem damit geholfen.

0
Kommentar von userknight
10.07.2016, 09:57

"Selbst der Rettungswagen darf mit Sirene und Blaulicht nur 20km/h über der erlaubten Geschwindigkeit überschreiten." ... Komisch... davon steht im §35 StVO gar nichts.


"aber die rettungsleute dürfen in erster linie sich selbst nicht in Gefahr bringen." ... Doch das dürfen Sie, wenn Sie dabei keine anderen Menschen gefährten bzw. rechtzeitig eingreifen dürfen. Wie weit man als §35 StVO-Berechtigter geht, steht aber jedem selbst frei.


0

"Kann man dabei auf Minderung/Reduzierung der Strafe rechnen?" ... Bei den Behörden normalerweise nicht, denn solche Aussagen und Begründungen für Geschwindigkeitsüberschreitungen gibt es immer. Wenn die Sache vor Gericht geht, kannst du versuchen den Richter von deiner Story zu überzeugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein epileptischen Anfall  ist kein Grund so zu jagen da das bekannt ist wird es da keine Minderung der Strafe geben 

das kann man beim Herzinfarkt und  Anaphylaktischen Schock als Grund angeben das das gilt nicht zum mindern 

meine Schwester hat das auch und da muss man nicht rasen sondern anhalten und abwarten bis der Anfall vorbei ist . 

Da wird ihn die volle Strafe treffen den so was kann man nicht als Notfall bezeichnen . 

Und mit 60 drüber ist der Schein min 2- 3 Monate weg  440-480 Euro Geldstrafe und 2 Punkte sind da sicher .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Kann man dabei auf Minderung/Reduzierung der Strafe rechnen?"... Nein kann man nicht. Ist ja keine überprüfbare Geschichte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 60 zu viel? Das rechtfertigt nicht mal ein Notfall ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von airsoftpro
30.06.2016, 23:12

Ok hoffe wenn du mal was hast das sich dann and Tempolimit gehalten wird!

0

Wenn du dich in Krankenhaus gemeldet hast, sollte es fallengelassen werden, da es sich um eine lebensbedrohliche Situation handelte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rosswurscht
30.06.2016, 22:59

Wenn man sich mit sowas im KH meldet werden sie dir empfehlen stehen zu bleiben und auf den RTW / Arzt zu warten und nicht mit 60 zuviel durch die Gegend zu brettern.

0
Kommentar von airsoftpro
30.06.2016, 23:11

Immer diese heulsusen die Stolz sind weil sie exakt Tempo limit fahren! Man, man, man überall nur noch gut menschen!

0
Kommentar von userknight
10.07.2016, 10:05

"Wenn du dich in Krankenhaus gemeldet hast, sollte es fallengelassen werden" ... Kommt auf die Behörde an. Hinterher kann jeder zum Krankenhaus gehen und sich schnell eine Bescheinigung oder dergleichen holen. Ob das die Behörde oder im Einspruchsverfahren den Richter interessiert wird sich zeigen...

0

Nein!
Ist kein Grund die Geschwindigkeit zu erhöhen oder sonstige "Sonderrechte" anzuwenden. Ist auch Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schedixx
30.06.2016, 22:38

falsche Definition. er hat Wegerechte angewendet also das schnell fahren und so. die Sonderrechte definieren sich durch Blaulicht und Martinshorn das alle wissen das du Wegerechte hast.

0
Kommentar von Nemo75
30.06.2016, 22:42

Das Rechtfertigt nicht einfach mal 60 kmh schneller zu fahren

1