Frage von Nutzer1996x, 200

Geblitzt und nicht selbst gefahren. Einspruch abgelehnt . Was mache ich jetzt?

Hallo, mein cousin ist meinem PKW zuschnell gefahren und wurde geblitzt. Er hat den Anhorungsbogen ausgefüllt und abgesendet. angeblich wäre nie etwas angekommen. Mir wurde meine Strafe ( Führerscheinentzug ) angedroht sollte ich keine Nachschulung machen. Ich habe Wiedereinsetzung in den vorheringen Stand und Einspruch eingelegt. Es wurde abgelehnt mit der Begründung das ich die Frist für den Einspruch schuldhaft versäumt hätte. Auf dem Bescheid steht dass man Gerichtliche Entscheidung beantragen kann, sollte ich das jetzt beantragen? Was sind meine Möglichkeiten? Ich bin nicht der Fahrer gewesen. Man kann es auf dem Blitzerfoto eindeutig erkennen. Danke für die Antworten im vorraus

Antwort
von Otilie1, 141

da würde ich mir einen anwalt nehmen, wenn es offensichtlich nicht du bist der gefahren ist, würde ich auch nicht kampflos aufgeben. was sagt denn dein cousin ? er sollte das doch aufklären können, oder ?

Kommentar von Nutzer1996x ,

Er gibt es ja zu. Die Sache ist nur das mich das vorgehen jetzt interessiert. Ich habe der Bußgeldstelle(Ordnungsamt) in dem Einspruch mitgeteilt dass ich nicht der Fahrer bin.

Antwort
von Pierre077, 137

Dir wird nichts anderes übrig bleiben wie ein gerichtliches Verfahren. Ausser du möchtest deine Führerschein verlieren.  Da du in diesem Fall Beweise vorlegen kannst würde ich mir keine weitern Sorgen machen. Würde auch deinen Cousin mitnehmen der sich dazu auch äussern kann.

Kommentar von Nutzer1996x ,

Also Antrag auf gerichtliche Entscheidung stellen?

Kommentar von Pierre077 ,

Empfehlenswert, Beweise natürlich nicht vergessen sowie deine Cousin mitnehmen. Vielleicht kann du das auch schon früher klären wenn du auf die entsprechende Behörde gehst, und deine Sachlage erläuterst. 

Antwort
von kenibora, 81

"Einspruchsfrist versäumt" ? Warum? Ist doch gesetzlich so üblich? Ohne einen Fachanwalt für Verkehrsrecht hast Du, wenn überhaupt, keine Chance! Erkundige Dich evtl. beim ADAC o.ä. was Du tun kannst!

11 Antworten

Antwort
von Bitterkraut, 78

Normalerweise bekommt doch der Halter den Anhörungsbogen - und der füllt ihn aus gibt den Fahrer an usw. Wie kommt es, daß den dein Cousin bekommen hat? Wenn du die Frist versäumt hast, bleibt nur der gerichtliche Entscheid.

Antwort
von Blackrose89, 53

Also wenn du dein Auto so versichert hast, dass NUR DU dieses Fahrzeug fahren darfst, dann spielt es keine Rolle wer den Wagen gefahren hat. Denn dann hättest nur du dieses Fahrzeug bewegen dürfen. Und du bekommst die Schuld.

Und auch den Bescheid hättest du bekommen müssen, da das Fahrzeug ja auf dich zugelassen ist und nicht auf deinen Cousin.

Also ist es auch deine Schuld, dass du die Frist von 14 Tagen versäumt hast

Kommentar von Artus01 ,

Also wenn du dein Auto so versichert hast, dass NUR DU dieses Fahrzeug fahren darfst

Die Art der Versicherung hat mit einem Bußgeldverfahren wegen Geschwindigkeitsüberschreitung nich das geringste zu tun.

Antwort
von Blackrose89, 52

Mal eine andere Frage. Ist bei deiner Versicherung eingetragen, dass JEDER dein Auto fahren darf?

Kommentar von Bitterkraut ,

Das spielt für diese Frage doch gar keine Rolle.

Kommentar von Company96 ,

Doch,sogar eine ziemlich starke.Wenn in der Versicherung steht,dass ausser ihm keiner das Fahrzeug fahren darf,ist das Fahrzeug nicht bzw. schlecht versichert.So könnte man sich rausreden.

Kommentar von Artus01 ,

Das ist vollkommener Unsinn. Die Versicherung hat mit einem Bußgeldverfahren wegen Geschwindigkeitsüberschreitung nicht das Geringste zu tun, sie erfährt noch nicht mal was davon.

Kommentar von franneck1989 ,

Wenn in der Versicherung steht,dass ausser ihm keiner das Fahrzeug fahren darf,ist das Fahrzeug nicht bzw. schlecht versichert

Das steht dort mit Sicherheit nicht.

Zudem interessiert das überhaupt niemanden

Kommentar von Blackrose89 ,

aber mal sowas von!

Kommentar von Blackrose89 ,

Danke Company96 genau darauf wollte ich nämlich hinaus 😊

Kommentar von AalFred2 ,

Du wolltest also auf denselben Schwachsinn raus? Das macht es nicht weniger schwachsinnig.

Antwort
von gandalfralf, 66

Auf jeden Fall einen Anwalt nehmen und das alles prüfen lassen, was natürlich dumm gelaufen ist das du den Bogen nicht selbst abgeschickt hast und das alles den Fahrer machen liest.

Damit kannst du ja nur sagen was der Fahrer sagt, der sagt er hätte das abgeschickt. Aber man wird ja am Bild sehen das du das nicht bist und wenn es ein Anwalt macht denke ich das du da auch rauskommst, sollte sich nur rausstellen das dass ganze die Schuld des Fahrers ist dann bekommt dieser alle Kosten angerechnet.

Antwort
von Company96, 77

Also soweit ich weiss,hat man Zwei Wochen Einspruch ? Danach läuft es ab.Ich hoffe du weisst nun,dass du deiner Cousine kein Auto mehr anvertrauen darfst.Von deinem Alter her,bist du wie ich ein Fahranfänger ? .Dann lass deinen Wagen lieber durch die Eltern laufen,so kommst eigentlich durch jede "Verkehrsordnungswiderigkeit" wieder raus, und sparst nen haufen Geld.Allein Versicherung bei mir 1200 € , da ich ein bisschen sportlicheres auto fahre :D

Kommentar von Nutzer1996x ,

Ja, die Frist ist 2 Wochen. Ich habe aber diese Frist versäumt und später Einspruch eingelegt. Dieser wurde aber abgelehnt

Kommentar von Company96 ,

Da hilft nurnoch ein Anwalt Verkehrsrecht.Wenn du beim ADAC bist,wirst du zu einem Anwalt geschickt,der beim ADAC unter Vertrag steht.Wenn du da bist,sprech mal mit dem ADAC.Sonst musst du dir selber einen besorgen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, wegen Fristversäumnis, da spielt der Inhalt deines Einspruches keine Rolle mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten