Frage von sweep1, 70

Geblitzt und ausgewandert?

Hallo Zusammenm, ich habe eine Frage zu einem Verkehrsdelikt.

Vor ca 3 Wochen habe ich von einem Freund für eine Woche Besuch aus Tunesien bekommen. Er ist Deutsch-tunesier und besitzt den deutschen Führerschein. In der Zeit wurde er mit meinem Wagen geblitzt 37 km/h auf der Autobahn. Er hat s mir auch gesagt. ich habe gestern den Anhörungsbogen bekommen.

Er ist jetzt definitiv nach Tunesien ausgewandert und hat sich auch in Deutschland abgemeldet. Ich möchte den Anhörungsbogen so ausfühlen, dass auf mich keine Rückfragen mehr zurückkommen und womöglich für den Kollegen am besten ist. 1- Soll ich seine letztbekannte Adresse in Deutschland eintragen und die Behörde soll sich drum kümmern ihn zu ermitteln.Vielleicht verjährt das auch so schon? 2- oder soll ich direkt seine Adresse in Tunesien eintippen in der Hoffnung dass die Behörde die Sache einstellt, weil der Brief vielleicht gar nicht zugestellt kann oder nur zu lange dauern wird? Bei Punkt 2 würden sie evtl direkt auf mich zurück kommen weil sie denken ich wäre es vielleicht. Und ich würde den Behörden direkt viel Ermittlungsarbeit ersparen und somit dem Kollegen die Chance auf die Verjährung entgehen lassen. Ich bräuchte Eur Rat.

Vielen Dank im Vorraus.

PS: Ich habe auch einen Hinflugticket , womit er eingereist ist. (ob das als Beweis gilt)

Antwort
von SunnySonja19, 51

Ich muss gestehen, dass ich so einen Bogen noch nicht zu Gesicht bekommen habe. Aber solange du beweisen kannst, dass du nicht gefahren bist, haben die Behörden das Problem an der Backe.

Ich würde seine letzte bekannte Adresse in Deutschland angeben. Damit hast du nichts Falsches gemacht und bist aus der Sache vermutlich raus.

Antwort
von sweep1, 21

Hat noch jemand aus der Rechtsabteilung eine Fachkundige Antwort, wie ich da am besten vorgehen kann?

Antwort
von lupoklick, 43

da wird man sich wohl an den HALTER des Wagens wenden ;-)))

Kommentar von sweep1 ,

...das stimmt nicht ganz.

Wenn der Fahrer tatsächlich existiert aber nicht antwortet oder nicht drauf reagiert. Dann geht man auf die Einwohnermeldebehörde zu und vergleicht den Passbild dazu. Wenn das Bild erkennbar ist aber der Fahrer ist nicht mehr hier angemeldet, dann glaube ich nicht dass sie auf den Halter zurückkommen . (Denke ich jedenfalls).

Wenn sie seine Adresse in Tunesien rausbekommen dann kann es tatsächlich sein dass sie den Fall ruhen lassen wegen nicht zu ermitteln. oder eh denken das wird im Hinblick auf die Verjährung nicht klappen.

Ich kenne einen Fall wo der Fahrer (ebenfalls im Drittland wohnhaft und hat keinen deutschen Führerschein). Er wurde geblitzt--> der Halter wurde angeschrieben--> er hat den Namen und Auslandsadresse eingetragen--> die Polizei wollte mit dem Halter einen Fotoabgleich machen, da sie glaubten es könnte der Halter gewesen sein. Am Ende war das Bildfoto nicht gut identifizierbar und die Sache wurde erledigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community