Frage von 2017th, 105

Geblitzt mit Fahrzeug vom Vater in der Probezeit, was passiert jetzt?

Ich wurde gestern mit ca 55kmh in der 30 Zone geblitzt und bin in der Probezeit... Bevor jetzt Leute sagen ja warum fährst Du den auch mehr als 30 in einer 30er Zone, möchte ich dazu sagen das es in einer Ortschaft war wo normal 50kmh erlaubt sind, und ich aus Zeitdruck usw: den ca 20m langen (is auch unnötige für ca: 20m auf grader Strecke ohne Schule etc: eine 30er Zone ist) 30kmh Abschnitt übersehen habe und dann mit ca 55: also auch mit Abzug der 3 kmh noch zu schnell war und einen Punkt bekommen würde!:( Die Sache ist ABER die, das Auto ist auf meinen Vater zugelassen und er hat bis jetzt nur 1 Punkt in seiner 30 Jährigen Fahrzeit! Bekommt mein Vater jetzt nicht den Punkt? Ich bin nicht als Fahrer eingetragen!!! Selbst bei dem Blitzer Foto bin NATÜRLICH ich zu sehen aber ich hab ja nich den Namen auf meiner Stirn stehen;) mein Vater würde den Punkt auf sich nehmen!

Antwort
von TheGrow, 30

Hallo 2017th,

ob Dein Vater die Schuld auf sich nehmen kann, hängt in erster Linie davon ab, ob der zuständige Sachbearbeiter merkt, dass die Person auf dem Foto vom Alter her unmöglich der Halter sein kann.

Aus meiner Erfahrung her, wird nur selten hinterfragt, wer den gefahren ist, wenn der Halter den Verstoß zugibt. Andere User hier im Forum haben die Gegenteilige Erfahrung gemacht, nämlich das durchaus genau geschaut wird, ob die Person auf dem Foto der Halter sein kann.

vom Gesetzlichen macht sich Dein Vater jedenfalls nicht strafbar, wenn er den Verstoß zugibt, obwohl er weiß, wer gefahren ist.

Kommen wir zu der Geschwindigkeit.

Du schätzt es waren laut Tacho ungefähr 55 km/h. In der Regel zeigt das Tacho immer eine etwas höhere Geschwindigkeit an, als man wirklich fährt. Von der gemessenen Geschwindigkeit sind wie Du selber schon angeführt hast, 3 km/h Toleranz abzuziehen, so dass Du auch unter die wichtige grenze von 21 km/h kommst.

Ich führe Dir einmal die Folgen an, wenn die vorwerfbare Geschwindigkeit nur 20 km/h beträgt und dann noch einmal wenn sie 21 km/h beträgt:

**************************************************************************

Tatbestandsnummer: 103204

Tatvorwurf: Sie überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften um .20. (von 16 - 20) km/h.

Zulässige Geschwindigkeit: *).30. km/h.

Festgestellte Geschwindigkeit (nach Toleranzabzug): **).50. km/h.

Ordnungswidrigkeit gem.: § 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.3 BKat (andere Kfz) Tab.: 703010

Verwarnungsgeld: 35,00 Euro

Punkte: Nein

Fahrverbot: Nein

Eintrag als A oder B - Verstoß: Nein

**************************************************************************

Tatbestandsnummer: 103762

Tatvorwurf: Sie überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften um .21. (von 21 - 25) km/h.

Zulässige Geschwindigkeit: *).30. km/h.

Festgestellte Geschwindigkeit (nach Toleranzabzug): **).51. km/h.

Ordnungswidrigkeit gem.: § 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.4 BKat(andere Kfz) Tab.: 703010

Bußgeld: 80,00 Euro plus 28,50 Euro an Verwaltungsgebühren:

Punkte 1

Fahrverbot: Nein

A - Verstoß

**************************************************************************

Das heißt, wenn nur max. 20 km/h vorgeworfen werden, kannst auch Du den Verstoß auf Deine Kappe nehmen, weil es keine Fahrerlaubnisrelevanten Auswirkungen  gibt.

Ab 20 km/h sieht die Sache anders aus, weil zu den Folgen die auch Dein Vater zu tragen hätte, noch die Probezeitrelevanten Maßnahmen bei Dir anzuwenden sind wie:

  • Anordnung eines kostenpflichtigen Aufbauseminars
  • Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von 2017th ,

WOW, das war mal nen Text!!! echt Top! der Blitz hat aber aufgelöst!?

Antwort
von chrisblacksmith, 52

Wenn du Glück hast bekommt der Fahrzeughalter (dein Vater) einfach den Bußgeldbescheid und du bist fein raus, wenn du Pech hast wird die Polizei bei dir klingeln und sie werden den Fahrzeughalter (deinen Vater) fragen wer das Auto gefahren hat. Dann kommt es drauf an was dein Vater daraus macht ;)

Antwort
von Siraaa, 35

Bei Punkten wird schon genauer hingeschaut und wenn der Fahrzeughalter als Fahrer ausgeschlossen werden sollte, weil er z.B. zu alt ist und/oder das falsche Geschlecht hat, dann ist da nix mit "einfach mal die Punkte übernehmen". Zumindest das Alter ist es, woran es dann scheitern sollte.

Klar muss dein Vater dich als nahen Angehörigen nicht belasten, aber d.h. nicht, dass dann einfach die Akte zugeklappt wird und gesagt wird...okay, dann lassen wir es halt oder "okay...dann bekommt der Vater den Punkt".
Die hören sich dann stattdessen auch durchaus um...und Kinder oder auch Ehepartner sind oft naheliegende Fahrzeugführer. Dann wird eben ein Photo von dir genommen und sich mal bei den Nachbarn erkundigt, wer diese Person kennt. (Als Beispiel)
Die Chancen, dass du da heil rauskommst, sind also eher gering.

Oftmals wird dann schon gar kein Anhörungsbogen mehr geschickt, sondern ein Zeugefragenbogen. Das bedeutet dann schon, dass die "Flensburger" den Fahrzeughalter als Fahrer schon selbst ausgeschlossen haben.

Kommentar von Siraaa ,

Sprich...es wird vermutlich auf ASF und verlängerte Probezeit hinauslaufen. (nebst Punkten und Bußgeld)

Antwort
von auchmama, 34



Selbst bei dem Blitzer Foto bin NATÜRLICH ich zu sehen aber ich hab ja nich den Namen auf meiner Stirn stehen;)


Eigentlich braucht doch gar kein Name da zu stehen - sieht denn Dein Vater aus wie Du?

Wenn sich jemand die Mühe macht und ein Personenabgleich statt findet, kann Dein Vater und natürlich Du auch, in Teufels Küche kommen. Ihr seid Beide strafmündig - denk mal da drüber nach!

Das Foto dokumentiert den Fahrer, oder?

Das ist dann keine Bagatelle mehr und ihr solltet Euch bitte genau überlegen, ob man nicht besser bei der Wahrheit bleibt!

Alles Gute und bessere Dich! Es eilig zu haben ist kein Grund für zu schnell fahren und Du kannst froh sein, dass nicht noch mehr passiert ist!

Kommentar von 2017th ,

sind Fahrzeug Halter in der ich nenns mal (Verkehrs Zentrale Deutschland) mit Bild erfasst?

Kommentar von auchmama ,

Lies dazu bitte auch mal die Antwort von @Siraaa!

Man sollte erst gar nicht versuchen, die Behörden für dumm verkaufen zu wollen! Der Schuss geht nach hinten los und es kann dann richtig unangenehm werden!

Wenn ich der Vater wäre, würde ich solch einen Zauber nicht mal ansatzweise überdenken! Der Sohnemann hat Mist gebaut und muss dafür nun grade stehen (Punkt)!

Bei neueren Führerscheinen sind die Fotos ganz sicher hinterlegt! Das Risiko würde ich nicht eingehen!

Antwort
von DrStrosmajer, 49

Na, wenn Pappi das auf sich nimmt, kannst Du aber von Glück sagen.

Sei aber so anständig und gib ihm das Bußgeld (80 € plus Verwaltungsgebühren = ca. 100 €) zurück.

Kommentar von 2017th ,

ja sowieso, aber in der Probezeit ist ein Punkt NATÜRLICH tödlich!!! somit müsste ich ein Seminar besuchen und das Schlimmste 4 Jahre Probezeit!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community