Frage von Tarsia, 66

Geblitzt in Situation mit drohender Lebensgefahr?

Hey,
diese Frage ist rein hypothetisch, sollte es solche Fälle geben wäre ich über Erfahrungsberichte erfreut.

Folgendes Szenario:
A und B sind zusammen unterwegs. A bekommt einen schweren Asthmaanfall und der B düst ohne groß nachzudenken viel zu schnell ins nächste Krankenhaus - dort wird ihm bestätigt, dass A gestorben wäre, wenn er nicht sofort ins Krankenhaus gefahren wäre.
Nun wurde B auf der Fahrt geblitzt und war logischerweise nicht ganz bei der erlaubten Geschwindigkeit. Ihm drohen Punkte und Fahrverbot. Kann die Strafe abgewendet werden, da es ja um Leben und Tod ging?

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Interesierter, 36

Hier liegt ein sog. rechtfertigender Notstand vor. 

Schau mal hier: https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/\_\_34.html

In dem von dir geschilderten Fall wäre die Sache ja über die Aussage des Erkrankten sowie die Aussage des Arztes aufzuklären. 

Natürlich musst du bei einer solchen Aktion allergrösste Vorsicht walten lassen. Baust du einen Unfall, dann hast du richtig Scherereien am Hals, denn du darfst dich zwar über die StVO hinwegsetzen, darfst dabei aber niemanden gefährden. Diese Gefährdung jedoch wird spätestens bei einem von dir verschuldeten Unfall offensichtlich.

Antwort
von Elilein, 33

Wenn das Leben einer Person in ernsthafter Gefahr schwebt muss man meines Wissens nach keine Strafe bezahlen, allerdings darfst du andere mit deiner Aktion nicht auch in Gefahr bringen (also nicht Schlangenlinien fahren um zu überholen oder über alle roten Ampeln rasen und da gleich noch paar Leute umfahren).


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community