Frage von Cocochanel5, 163

Geblitzt in der Probezeit - muss ich jetzt mit einer Probezeitverlängerung rechnen?

Wurde heute schon das 2. mal geblitzt und das in der Probezeit !:/

Das 1. mal innerorts, in der 50er Zone mit ca. 20 kmh Geschwindigkeitsüberschreitung.

Das 2. mal 30er Zone mit ca 15 kmh Geschwindigkeitsüberschreitung .(Kulanz nicht abgezogen)

Im Internet steht ,das wenn man ein Bußgeld von über/ab 60 € erhält bekommt man eine Probezeitverlängerung von 2 Jahren!

Laut dem Bußgeldrechner ,erwartet mich eine Strafe von genau 60€!

Auf der Einen Seite steht jetzt ab 60€

Und auf der anderen über 60€ 

Was stimmt jetzt?

Muss ich jetzt mit einer Probezeitverlängerung rechnen ?

Liebe Grüße und danke für schnelle Antworten

Antwort
von TheGrow, 111

Hallo Cocochanel5,

was die Ahndung des Verstoßes angeht hast Du Dich verguckt bzw. falsch informiert. Laut bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog kommt nur folgender Bußgeldbescheid auf Dich zu:


Tatbestandsnummer: 103204

Tatvorwurf: Sie überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften um .20. (von 16 - 20) km/h.

Zulässige Geschwindigkeit: *).30. km/h.

Festgestellte Geschwindigkeit (nach Toleranzabzug): **).50. km/h.

Ordnungswidrigkeit gem.: § 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.3 BKat(andere Kfz) Tab.: 703010

Verwarnungsgeld: 35,00 Euro

Punkte: Nein

Fahrverbot: Nein

Eintrag als A oder B - Verstoß: Nein


Das bedeutet, beide von Dir beschriebenen Verstöße haben nur ein Verwarnungsgeld und kein Bußgeld zur Folge. Es gibt für beide Verstöße weder Punkte, noch Fahrverbot noch Probezeitmaßnahmen. Nach Zahlung der 35,00 Euro hat sich die Angelegenheit für Dich komplett erledigt.

Würde man Dir auch nur nach Abzug der Toleranz aber einen km/h mehr, sprich Überschreitung von 21 km/h und mehr innerhalb geschlossener Ortschaften vorwerfen, würde es mindestens ein Bußgeld von 80,00 Euro plus 28,50 Euro Verwaltungskosten, 1 Punkt und eine Eintrag als A - Verstoß geben, der dann auch Probezeitmaßnahmen wie Anordnung eines kostenpflichtigen Aufbauseminars und Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre zur Folge hätte.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von ShadowFlake, 163

Also ein Geschwindigkeitsverstoß ist grundsätzlich immer ein A-Verstoß, d.h. die Probezeit würde sich automatisch verlängern. Dabei kommt es aber darauf an, ob du mehr als 21 km/h oder weniger als 21 km/h zu schnell gefahren bist. Bei weniger gibt es in der Regel nur das Bußgeld. Bei mehr wie gesagt Probezeitverlängerung um 2 Jahre.

Fällt der Behörde aber vielleicht auf, dass dir das in kurzer Zeit öfters passiert, kann man dir sogar Beharrlichkeit vorwerfen und dir ebenfalls 2 Jahre lang die Probezeit verlängern. Kann, muss aber nicht sein. Das ist wirklich alles im Ermessen der Behörde, heißt rein theoretisch du könntest 100 Mal mit 20 km/h zu schnell geblitzt werden und müsstest nur die Bußgelder zahlen, da müsste die Behörde aber blind sein.

Ich geb auch immer den Tipp die BlitzerApps zu nutzen (vor der Fahrt natürlich).

Viel Glück!

Antwort
von Kutscher1990, 105

Wenn du Pech hast musst du eine MPU machen (Medizinisch - Psychologische Untersuchung, auch Idiotentest genannt). Bußgeld und Punkte gibts dann ja auch oder der Entzug der Fahrerlaubniss auf bestimmte Zeit. Mit Rasen in der Probezeit siehst halt schlecht aus.

Antwort
von DietmarBakel, 101

Wenn Du schon so weit im internet gekommen bist, dann weißt Du auch bestimmt welches Bußgeld Dich für Deine beiden Verfehlungen erwartet.

Wie kommst Du denn auf 60 € ??

Kommentar von Cocochanel5 ,

Bußgeldrechner

Kommentar von DietmarBakel ,

Kannst Du den auch bedienen? Ich kann´s wohl nicht. Ich komme nicht auf 60 €. Höchstens auf 35 €.

Erkläre mir das bitte einmal.

Kommentar von Cocochanel5 ,

Ja einfach ausfüllen
Anhand von diesem Beispiel
Es war innerorts also innerorts anklicken
Versichert ja oder nein anklicken
So dann kommt das Tacho ins Spiel
Erlaubte Geschwindigkeit
(Sagen wir mal ) 50 Kmh
Gefahrene Geschwindigkeit
70 Kmh
Kostet 35 €
Und bei dem anderen von mir jetzt kostet es 25 €
35+25=60
Also 60€
:))

Kommentar von DietmarBakel ,

Du solltest doch etwas mehr lesen und nicht mit solchen Rechnern spielen.

Also leg´ Dich beruhigt ins Bett. Die Sache verhält sich so:

"Hat ein Fahranfänger den Führerschein auf Probe und leistet sich eine Ordnungswidrigkeit, dessen Bußgeldbescheid mit einem Regelsatz von weniger als 60 Euro geahndet und daher auch nicht in Flensburg registriert wird, hat dies keine Relevanz für die FührerscheinprobezeitDemnach führen beispielsweise Verkehrsdelikte wie

  • eine Missachtung der Vorfahrt ohne Gefährdung
  • eine Überschreitung der Parkzeit an einer Parkuhr
  • Überschreitung der höchstzulässigen Geschwindigkeit mit einem PKW von nicht mehr als 20 km/h

 

zu keiner Verlängerung. "

Es gilt immer für jeden Bußgeldfall einzeln.

Keine Deiner beiden Verfehlungen wird in Flensburg registriert. Eine Probezeitverlängerung wird nicht eintreten.

Noch nicht - aber Du arbeitest ja feste daran.

Gruß und schlaf gut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community