Frage von dachsbaer, 75

Geblitzt in der Probezeit. Mit was für Folgen muss ich rechnen?

Hallo. Ich wurde mit etwa 20-25kmh zu schnell geblitzt. Ich hätte eigentlich 50 fahren sollen bin aber ca 70-75 gefahren. Ich habe jetzt ein bisschen Angst das ich den Führerschein abgenommen bekomme oder in ein Aufbauseminar muss. Ich weiß das das dumm war, vor allem in der Probezeit.

Antwort
von TheGrow, 18

Hallo dachsbaer,

als erstes muss man im Bezug auf Deine Frage wissen, wie hoch die vorgeworfene Geschwindigkeit ist, denn da drauf kommt es an.

Die Geschwindigkeit die Dein Tacho anzeigte ist nicht ausschlaggebend.

Erstens zeigt ein Tacho in den seltensten Fällen die richtige Geschwindigkeit an, sondern immer eine etwas höhere Geschwindigkeit.

Bist Du laut Tacho 75 km/h gefahren, wird die gemessene Geschwindigkeit wahrscheinlich nur 73 km/h oder gar weniger betragen.

Von der gemessenen Geschwindigkeit müssen grundsätzlich 3 km/h an Toleranz abgezogen werden.

Das heißt, wenn die gemessene Geschwindigkeit 73 km/h beträgt, so beträgt die vorwerfbare Geschwindigkeit nur 20 km/h.

Und der riesen Unterschied auf Deine Frage ist, ob Dir eine vorwerfbare Geschwindigkeit von unter 21 km/h oder 21 und mehr km/h zur Last gelegt werden.

Werden Dir nur 20 km/h Überschreitung zur Last gelegt sieht der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog nur folgenden Bußgeldbescheid vor:

**************************************************************************************

Tatbestandsnummer: 103204

Tatvorwurf: Sie überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften um .20. (von 16 - 20) km/h.

Zulässige Geschwindigkeit: *).50. km/h.

Festgestellte Geschwindigkeit (nach Toleranzabzug): **).70. km/h.

Ordnungswidrigkeit gem. § 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.3 BKat(andere Kfz) Tab.: 703010

Verwarnungsgeld 35,00 Euro

Punkte: Nein

Fahrverbot: Nein

Eintrag als A oder B - Verstoß: Nein

**************************************************************************************

Mit Zahlung der 35,00 Euro hätte sich die Angelegenheit erledigt.

Werden Dir ab 21 km/h vorgeworfen sieht die Sache ganz anders aus und Dich erwartet folgender Bußgeldbescheid:

**************************************************************************************

Tatbestandsnummer: 103762

Tatvorwurf: Sie überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften um .21. (von 21 - 25) km/h.

Zulässige Geschwindigkeit: *).50. km/h.

Festgestellte Geschwindigkeit (nach Toleranzabzug): **).71. km/h.

Ordnungswidrigkeit gem. § 3 Abs. 3, § 49 StVO; § 24 StVG; 11.3.4 BKat(andere Kfz) Tab.: 703010

Bußgeld: 80,00 Euro plus 28,50 Euro an Verwaltungsgebühren

Punkte: 1

Fahrverbot: Nein

A - Verstoß

**************************************************************************************

Erst der nun vorliegende A - Verstoß hätte für Dich zur Folge,

- dass sich Deine Probezeit um 2 Jahre verlängert

- dass ein kostenpflichtiges Aufbauseminar angeordnet wird.

Kurz zusammengefast.

  • vorgeworfene Geschwindigkeitsübertretung bis 20 km/h keine Auswirkungen auf Probezeit
  • vorgeworfene Geschwindigkeitsübertretung 21 und mehr km/h Auswirkungen auf Probezeit.

 Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von Jens1327, 10

Auf jeden Fall ein Aufbauseminar ! Und ein paar €'s wird es Dich kosten. Und das ist die harmlose Version :((

Antwort
von peterobm, 44

ab 21 effektive Überschreitung; Volltreffer, Glückwunsch

Aufbauseminar, Verlängerung der Probezeit zusätzlich 1 Punkt und etwa 100€

Antwort
von Staryj, 46

Ich befürchte das Aufbauseminar ist dir sicher, evtl sogar eine Nachschulung in der Praxis = Fahrstunden 20-25km/h heißt Punkte und das macht sich nicht gut in der Probezeit

Hier die Übersicht https://www.bussgeldkatalog.org/probezeit/

Kommentar von Crack ,

evtl sogar eine Nachschulung in der Praxis = Fahrstunden

Nein, so etwas gibt es nicht.

Kommentar von Staryj ,

Und warum musste dann mein bester freund so etwas machen?

Kommentar von Crack ,

Und warum musste dann mein bester freund so etwas machen?

Dein Freund musste ganz sicher keine praktischen Fahrstunden machen.

Im Aufbauseminar ist eine Probefahrt inbegriffen die beratenden Charakter hat - aber nicht mit einer Fahrstunde einer Fahrschule vergleichbar ist. Vielleicht verwechselst Du das?

Kommentar von Staryj ,

2 x 90 min Fahrstunde

Kommentar von fuji415 ,

Einmaliger A-Verstoß Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre & Anordnung eines Aufbauseminars 

Antwort
von ponyfliege, 30

du hast auch vorher gewusst, dass es dumm war und bist trotzdem erheblich zu schnell gefahren.

die folge ist das, was der bussgeldkatalog dafür vorsieht. dort kannst du dir dein vergehen selber raussuchen.

https://www.bussgeldkatalog.org/

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 7

Verkehrsvergehen, das ein Bußgeld von mindestens 60 Euro nach sich zieht Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre

A-Verstoß in der Probezeit (z.B. Unfallflucht, Nötigung, Trunkenheit, Rotlichtverstoß, Geschwindigkeitsüberschreitungen, Überholen im Überholverbot, Abstandsvergehen)

Einmaliger A-Verstoß Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre & Anordnung eines Aufbauseminars

A-Verstoß in der verlängerten Probezeit Verwarnung & Empfehlung der Teilnahme an verkehrspsychologischer Beratung MPU

Zweiter A-Verstoß in der verlängerten Probezeit Entzug der Fahrerlaubnis Dann ist der Schein weg 6 Monate bis 15 Jahre dann darf man den unter Auflagen neu machen 

A-Verstoß mit Alkohol oder Drogen Teilnahme an besonderem Aufbauseminar für Fahranfänger

Antwort
von wonderfulday279, 19

Aaaaalso: Sehr wahrscheinlich ein Bußgeld und das war's. Bei 75 km/h lt. Tacho bist du MAXIMAL 70 gefahren. Dann sind es 20 km/h zu viel und das sind -  glaube ich - 35 Euro.

Außerdem werden noch 3% Toleranz abgezogen. Somit: Alles cool. Nächstes Mal aufpassen.

LG.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community