Frage von hiptus, 20

Geben Banken und Sparkasse Auskunft an Erben?

Geben Banken und Sparkassen Auskunft an Erben?

Hallo, wer weiss vielleicht Bescheid ob Banken und Sparkasse Auskunft der bestandenen Konten des Verstorbenen an Erben geben. Der Testtamentsvollstrecker hat die Konten nicht offengelegt,was seine Pflicht wäre. Da ich ein Erbe von einer Erbengemeinschaft bin weiss ich nun nicht , um wieviele Konten es sich handelt , die Bank ist aber bekannt, wo dies verankert war. Da die Erbengemeinschaft etwas verstrickt ist,denn zwei Erben sind Kinder des Testtamentsvollstreckers und somit Fein raus. Der Testtamentsvollstrecker hat sich alles auf sich auszahlen lassen und verheimlicht die Summen bzw. um was es genau alles geht. Ein Anwalt wäre zu teuer,da es sich nicht um enorme Summen handeln tut, man freut sich ja auch schon über kleine Beträge die auch für einem zugedacht waren. Bekommt man da Auskunft bei der Bank oder vielleicht Finanzamt,wer kann helfen. Für Hilfe wäre ich sehr dankbar, vielleicht hatte mal jemand einen ähnlichen Fall. Kann man gegen solcher Person dann auch Anzeige erststatten, wegen Unterschlagung falls man irgendwo Auskunft erhalten würde.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von ramay1418, 10

Ich würde einfach mal 

a) bei der Bank anrufen und ganz allgemein fragen, wie sie es im Erbfall handhabt und dann, falls noch Fragen sind, 

b) einen Termin bei der Bank vereinbaren, um die Sache gleich vor Ort zu klären. 

Es gibt gesetzliche Vorgaben und wahrscheinlich auch interne Bankvorschriften, die eben nicht für alle Banken gleich sein müssen. 

Du brauchst auf jeden Fall einen Berechtigungsnachweis (Erbschein, Testamentkopie, Vollmacht - was auch immer) und Deinen PA. 

Du kannst Dich auch beim Amtsgericht schlau machen. Das AG bewahrt im Idealfall das Testament auf. Auch hier hilft ein Anruf. 

Nächster Schritt wäre ein Schreiben an den Testamentsvollstrecker mit der Bitte um Offenlegung des Nachlasses. Dies geht aber nur, wenn Du auch als (Mit)Erbe eingesetzt bist. Ansonsten müsste er keine Auskunft geben. Es geht aber hier darum, schriftliche Nachweise zu haben. 

Aus eigener Erfahrung weiß ich (Testament anlegen, Eröffnung, Vollmachten und Patientenverfügungen erteilen etc.), dass auch erben gelernt sein will und fast alles falsch ist, was Laien einem als Info mit auf den Weg geben. 

Und Deiner Frage schließe ich, dass es bei euch Erben untereinander nicht ganz so reibungslos klappt. 

Wie sagte mein Notar: "Ich frage die Leute immer: Seid ihr noch Freunde oder habt ihr schon geerbt?" Da scheint etwas dran zu sein. 

Es hilft nichts: Du musst hier in einige Telefonate, Kopien und Fahrten investieren. Mit einer einfachen Frage hier bei GF lässt sich das Problem nicht lösen. 

Kommentar von hiptus ,

Die Antwort war sehr hilfreich.Vielen Dank. Ein Testament ist vorhanden,das ich ein Erbe von der Erbengemeinschaft bin. Telefonate, Fahrten usw. wäre nicht das Problem.

Antwort
von Silmoo, 13

Du kannst als Erbe einen Antrag stellen bei Bank , wo die verstorbene Person ihr Konto hatte. Die Beratung über die Erbberechtigung in einer Bank ist auch kostenlos.

Also einfach mal machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten