Frage von sexy1111, 36

Geben Ärzte Medikamente, von denen sie wenig wissen, in Menschenleiber, von denen sie noch weniger wissen, zur Behandlung von Krankheiten?

von denen sie überhaupt nichts wissen? (Sagte wenigstens Voltaire)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Negreira, 14

Medikamente zu testen heißt auch, sie an Menschen zu probieren, auch wenn ich das Wort gern vermeide. Kein Medi wird zur Zulassung kommen, wenn es für Menschen z. B. unmittelbar tödlich wäre.

Ich selbst habe Morbus Crohn. Im Rahmen der Behandlung bekam ich ein noch nicht zugelassenes Medikament, die Studie zur Genehmigung durch die Behörden lief parallel. Ohne dieses wäre ich inzwischen vermutlich tot.

Die Probanden in Deutschland unterliegen ziemlich genauer Kontrolle, im Ausland ist das allerdings anders.

Antwort
von FreakFragt, 22

Bei Krankheit heiten wie Aids oder Krebs./Aids ist ja unheilbar und Ärzte geben einfach paar Medikamente die nicht wirklich weiten helfen bei der heilbarkeit. Aber sonst wissen die was die machen bei heilbare Krankheiten

Kommentar von sexy1111 ,

Du hast Parkinson, Morbus Crohn, Chorea Huntington, Inoperablen Hirntumor, Nicht erkanntes Aneurysma im Kopf und diverse andere Krankheiten vergessen.  

Antwort
von Dickerchen123, 9

Hallo

ja das passiert täglich. Das sind sog. Phase IV-Studien. In dieser Phase wird an Menschen ein neues - bislang nicht zugelassenes - Medikament am Menschen erprobt. Dazu gibt es aber strenge Richtlinien.

LG

Antwort
von FrankFurt237, 21

Etwas negativ formuliert, aber ja, das trifft es ganz gut. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community