Lüftung in Wohngebäude

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

die übliche antwort kommt darauf an. Luftfeuchtigkeit innen wenn zu hoch dann lüften. Am sinnvollsten Hygrometer im Raum und dann einfach Fenster auf wenn Feuchte zu hoch. Die erste Zeit länger, da z.B. die Feuchtigkeit aus dem Polstermöbel raus muss. Man kann aber auf dem Hygrometer erkennen wir die Feuchte ansteigt oder ob diese konstant ist. Bei der Temperatur die Du angegeben hast gibt es aber ein einfaches Testen: Fenster solange auf wie die Scheibe angelaufen ist. Wenn die Scheibe kein Kondensat mehr zeigt ist die Gleichgewichtsfeuchte ungefähr erreicht. Der Effekt kommt durch die kalte Oberfläche der äußeren Scheibe die in die feuchte Innenluft kommt. Wenn sich die Luftfeuchte reduziert und die Scheibe wärmer wird kommt man in ein gutes Gleichgewicht. Geht aber nur wenn außen deutlich kälter ist wie innen. Die Zeiten mal grob notieren und dann auch bei wärmeren Temperaturen außen die Zeit so pi mal Daumen einhalten. Das hat gut funktioniert. Bei der Arbeit solltest du dann diese Möglichkeit mit Zahlen belegen. Temperatur der Scheibe und innenfeuchtigkeit, Taupunkt Wasserausfall, angleichen der Temperatur nach oben und Feuchte nach unten. Kurve zeichnen und schon können die Bewohner mit derZeit dann die Zeiten abschätzen. achtung: Wenn Wäsche in Wohnung getocknet wird dann sieht die Sache anders aus. Die Feuchte springt dann schnell nach oben und sollte auch schnell raus, da sonst die Möbel und die Wände Feuchte aufnehmen und sehr langssam abgeben. Viel Spaß bei der Masterarbeit. wen nweitere Hilfe nötig fraggen

Kommentar von leilav
13.06.2016, 12:15

Ich danke dir vielmals.

0

Was möchtest Du wissen?