Frage von bandi88, 118

GdB beim Widerspruch doch zu wenig. Darf man den Schwerbehindertenausweis trotzdem "benutzen"?

Beachtet mal bitte das folgende Beispiel: Es wurde einen Antrag auf Anerkennung der Schwerbehinderung gestellt. Als Bescheid kommt eine Ablehnung (pauschal: 20 GdB zwar Anerkannt, keine Ausführliche Begründung). Es wurde der Widerspruch eingelegt. Als Widerspruchsbescheid wird die mind. 50 GdB zwar anerkannt, sollen aber c.a. 70 GdB + Merkzeichen anerkannt gewesen sein.

Dilemma ist: Man braucht das Schwerbehindertenausweis so schnell wie möglich. Damit die vollständige GdB-s und Merkzeichen anerkannt wären, muss jedoch Klage erhoben werden.

Und die Frage lässt sich aus dem Dilemma abgeleitet werden sein: Darf man nach dem Widerspruch das Ausweis mit 50 GdB trotz Klage "benutzen" (z.B. dem Arbeitgeber vorliegen)? Falls nicht, dann was soll man am besten tun, damit man nicht 2-5 Jahren lang ohne Ausweis leben muss aber der Anspruch auf Klage/Erhöhung der GdB/Anerkennung der Nachteilen (Merkzeichen) auch nicht verfällt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dadamat, 77

Ich würde erstmal den GdB von 50% mit Vorbehalt annehmen. Dadurch treten schon Vergünstigungen ein, die es unter 50% nicht geben würde. Zusätzlich kann eine Klage angstrebt werden, wenn mehrere Gutachten einen höheten GdB mit Merkzeichen empfehlen. Die Merkzeichen (zB "G" für Gehbehinderung bietet kostenlose Fahrten mit öffendlichen Verkehsmitteln) bringen oft mehr Vergünstigungen als ein höherer GdB.

Antwort
von isomatte, 76

Wenn dir anstatt 70 GdB - mit Merkzeichen nur 50 GdB anerkannt worden,dann hast du deinen Ausweis ja so bekommen wie es das Versorgungsamt für richtig hält und diesen kannst du natürlich auch verwenden,dafür ist er ja da !

Kommst du dann mit deinem Widerspruch / Klage durch,dann wird er natürlich abgeändert.

Antwort
von webya, 62

Hast du denn jetzt einen Ausweis mit 50% oder bist du noch im Widerspruchsverfahren?

Antwort
von WosIsLos, 65

Bei 20% gibt es m. W. nach keinen Ausweis.

Kommentar von bandi88 ,

Du hast die Frage bzw. die Geschichte leider nicht verstanden. Beim Bescheid ergab sich 20 GdB (pauschal). Nach dem Widerspruch schon 50, wofür man schon den Ausweis bekommt. Gegeben werden sollten jedoch 70 GdB + Merkzeichen G, RF und evtl. H. Aus diesem Grund soll eine Klage erhoben werden.

Es geht darum, ob man parallel zur Klage den Ausweis mit 50 besitzen und benutzen darf.

Kommentar von WosIsLos ,

Klar, den Ausweis darfst du auch trotz Widerspruchs bedenkenlos benutzen.

Dieser GdB wurde dir ja bestätigt.

Antwort
von kwon56, 58

Laut Mitteilung des Versorgungsamts Dortmund kann der Ausweis benutzt werden.

Kommentar von bandi88 ,

Bitte ein Link auch einfügen. Danke. :)

Kommentar von kwon56 ,

Das war eine telefonische Mitteilung von vor drei Minuten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community