Frage von Vladimir1995, 100

GbR Unternehmen Gehaltsaufteilung?

Ich leite mit einem Freund eine GbR- Gartenpflege. Die Aufteilung ist 50/50.Wir sind das Jahr über sehr gut gebucht. Nun stellt sich folgende Frage auf, die ich mit einem Beispiel anführe:

Nehmen wir aus, dass jeder Ertrag direkt ausgezahlt wird. Einer von uns kann einen Termin nicht wahrnehmen und stellt anstatt sich selbst einen Mitarbeiter zur Verfügung. Dieser verdient weniger als wir die Stunde nehmen, sodass eine positive Differenz offen steht.

Wie wird diese Differenz auf die Gesellschafter aufgeteilt?

Bekommt der Gesellschafter die Differenz, welcher nicht arbeiten konnte?

Antwort
von Akecheta, 100

Das ist doch reine Verhandlungs-(Vertrags)sache zwischen euch. Da gibt es so keine gesetzliche Regelung. Nur muss man dann natürlich bei der Einkommensteuererklärung die unterschiedlichen Gewinnanteile richtig deklarieren.


Kommentar von Vladimir1995 ,

Mir geht es nicht um das rechtliche, sondern eher um die Logik. Was haltet ihr für richtig bzw. sinnvoll? 

Kommentar von Akecheta ,

Die Logik sagt, dass ein Mitarbeiter weniger schnell und/oder weniger qualifiziert mitarbeitet als der Geschäftsinhaber selbst, wenn beide gleich gesund sind. Warum sollte eine "Ersparnis" hier dann dem zustehen, der nicht dabei war und sich vertreten hat lassen? Im Regelfall wurde dann vom anderen mehr übernommen, auch die Verantwortung für den Auftrag alleine. Also ich würde mich darauf nicht einlassen, sonst könnte ja sein, der kommt gar nicht mehr und lässt sich nur noch verteten ;-)

Antwort
von Georg63, 70

Die korrekte Antwort hat Akecheta bereits gegeben.

Um eine Empgehlung abzugeben, müsste man die genaue betriebliche Organisation kennen - Mitarbeiter, Aufgaben der Gesellschafter, Arbeitsorganisation....... So pauschal kann man da nichts sinnvolles raten ohne zu raten ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community