Gasetagenheizungwohnung soll ich nehmen oder lieber lassen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Einige sagen mir, Gasetagenheizung ist zu teuer.

Das kommt auf den Anbieter an.

Im Endeffekt zahlst Du aber nur den tatsächlichen Heizenergieverbrauch.

Und, falls vertraglich vereinbart, die jährliche Wartung der Anlage und die Kosten der Emissionsmessung.

Ansonsten können die übrigen Nebenkosten etwa 1 - 1,25 € pro m² monatlich betragen. Das kommt auch darauf an was alles enthalten ist.

Ich will die Wohnung so sehr, aber habe natürlich große Angst, dass ich hinterher im Monat nur für den Gas 100eur zu zahlen.

Das kann passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gasetagenheizungen sind nicht teurer als eine Zentralheizung. Entscheidend für die Wohnung ist, welche Fenster eingebaut sind. Ob Doppelfenster, Doppelverglasung, oder gar Thermofenster eingebaut sind.Ob die Decken im obersten Stockwerk und, oder im Keller gedämmt sind. Wie ist das Mauerwerk ausgeführt. Welche Wandstärke, welches Baumaterial, ob gedämmt oder nicht. Das Alles entscheidet im Zusammenspiel mit Euren Heizgewohnheiten und Duschgewohnheiten, wieviel Energiekosten auf Euch zukommen. Unser Haus ist gedämmt und wir wohnen zu zweit in einer etwa gleichgroßen Wohnung und verbrauchen so um die 550-650€ im Jahr inklusive Gasverbrauch fürs Kochen. Dein Vermieter ist verpflichtet einen Energienachweis für das Gebäude vor zu legen, aus dem der Energiebedarf des Gebäudes bzw. der Wohnung hervor geht. Auf Grund der Angaben in diesem Energienachweises kannst Du Dir den ungefähren Jahresverbrauch hochrechnen. Wenn Du die Angaben hast, dann kannst Du Dich noch mal melden, wenn Du mit der Hochrechnung Hilfe benötigst. Der Vorteil der Gasetagenheizung ist, daß Du die Wohnung so warm heizen kannst wie es Dir beliebt und bist nicht auf die Gnade des Verwalters, Hausmeisters u.a. angewiesen. Ein weiterer Vorteil ist, daß Du nur das Gas bezahlen mußt, daß Du verbraucht hast und Dich nicht mit anderen Mietern streiten  mußt, weil der Eine oder Andere der Meinung ist, daß er zuviel und Du zu wenig Heizkosten zahlen muß. Alles Gute und Viel Spaß in der neuen Wohnung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass Dir doch vom Vormieter (Vermieter) Vorjahresabrechnungen vorlegen... Alles hängt von Eurem Verbrauchsverhalten ab und wird nach Messgeräten abgerechnet... 100,--€ nur für Heizung oder auch Warmwasser und Herd???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rosalie9999
03.02.2016, 17:43

das erste Problem ist, dass der Vormieter mir keine Information gibt, weil er selber fast gar nicht drinne gewohnt hat. Der Vermieter wollte mir auch keine Information von Vorvormieter geben, weil das PRIVAT ist :/


Wasser muss mit Gas beheizt werden, Herd kann ich mit Strom betreiben

0

Was möchtest Du wissen?