Gas und Stromverbrauch?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da spielen viele Faktoren eine Rolle: Ihr wohnt seit 8 Wochen dort. Das heißt es ist Heizperiode. Im SOmmer verbraucht ihr ja wesentlich weniger Gas. Zu anderen ist die Frage mit welchen Verbrauchswerten der Vermieter kalkuliert hat.

In meiner ersten Wohnung muste ich massiv nachzahlen weil mein Vermieter die Nebenkosten zu niedrig angesetzt hatte.

In der zweiten bekamen wir immer etwas zurück weil wir weniger verbraucht haben als die Vorbesitzer.

Frag doch mal Deinen Vermieter nach der Berechnungsgrundlage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Euer Verbrauch liegt durchaus im Rahmen

Strom: auf 3 Monate hoch gerechnet ca. 225 KW macht im Jahr ca. 900 KW (ich verbrauchte fast das doppelte).

Das Problem mit dem Gasverbrauch ist dass dieser zum größten Teil von den Außentemperaturen abhängig ist. Man verbraucht also im Winter mehr als im Sommer und der Abschlag soll aber den Jahresdurchschnitt abdecken.

Ich habe jetzt einfach mal in eine meiner Verbrauchstabelle aus dem Jahr 2014 nachgelesen, in die ich damals meine monatlichen Verbräuche eingetragen hatte. Dort hatte ich in meiner 66 m² großen Wohnung von Anfang September bis Ende November einen Verbrauch von ca. 180 m³ ihr habt gerade mal 107 m³ verbraucht.

Das kann man zwar nicht direkt vergleichen, weil man für einen Vergleich auch noch die Außentemperaturen und den Brennwert mit einbeziehen müsste aber im großen und ganzen liegt ihr im grünen Bereich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stromverbrauch und Stromkosten im 2-Personen-Haushalt

Im Schnitt verbraucht ein 2-Personen-Haushalt in einem Mehrfamilienhaus in Deutschland 2.100 Kilowattstunden Strom. Bei elektrischer Warmwasserbereitung für Küche und Bad kommen durchschnittlich 900 Kilowattstunden im Jahr dazu. Geht man von einem derzeit mittleren Strompreis von 28,7 Cent je Kilowattstunde* aus, muss ein 2-Personen-Haushalt im Schnitt 602 beziehungsweise 861 Euro für Strom im Jahr ausgeben.

Mit dem Stromverbrauch liegt ihr ganz gut. 

Gas ließe sich sicher auch ergoogeln. Bedenke aber, dass jetzt die Heizzeit ist.

Dennoch  würde ich nichts an den Abschlägen  ändern. LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es ,wenn Du die Letzte Jahresendabrechnung nimmst und dort mal auf Deinen Verbrauch schaust.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiwi2017
22.11.2016, 06:59

Wir haben ja vorher keine Gasheizung gehabt

0

Da brauch man mehr Informationen. Wieviele Personen, wieviel Quadratmeter usw.

Auf meiner Internetseite findest Du zu beiden Themen ein wenig Hilfe:
http://www.die-wirtschaftsnews.de/geld-sparen-beim-gasanbieterwechsel/
http://www.die-wirtschaftsnews.de/geld-sparen-beim-stromanbieterwechsel/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiwi2017
22.11.2016, 07:00

wir sind im September in die Wohnung gezogen (100qm, 2 Personen)

strom und gas kosten und monatlich 150€.
dementsprechend wurden schon 300€ gezahlt, im Dezember kommen nochmal 150€ dazu.

jetzt wurde uns mitgeteilt, dass im Januar die Abrechnung kommt. Um keine böse Überraschung zu erleben, haben wir die Zählerstände verglichen

Gas bei Einzug September 18330,230m3
Gas jetzt 18437,612m3

strom bei Einzug 35879,2
strom jetzt 36185,9

da wir Ende September eingezogen sind wohnen wir jetzt ca 8 Wochen dort.

hält sich der Verbrauch von 107,38m3 Gas und 306,7kWh im Rahmen oder sollten wir den Abschlag im Dezember erhöhen um keine riesige Nachzahlung erwarten zu müssen?

schon mal Danke :-)

Hinweis: Registrierte NutzerInnen sehen hier keine Werbung

0