Frage von xDidi87x,

Gartenarbeit! Brauche Tipps von Profis!

Hallo liebe Com!

An meiner neuen Wohnung befindet sich mein eigener kleiner Garten. Nur habe ich damit folgende Probleme: Der Rasen ist tot und gelb, alles ist stark verlaubt und die Sträucher spriessen nur so durch die Gegend, da mein Vorbesitzer keinen Sinn für jene Arbeit hatte.

Nur soll das ganze ja nach etwas aussehen. Hierzu folgende Fragepunkte:

In den Garten fällt wenig Sonne. Ich möchte dennoch englischen Rasen, ohne lästige Unkräuter dazwischen. Wie muss ich vorgehen und was mache ich zunächst mit dem alten rasen? (Material wie Dünger, Grassat? Bitte mit auflisten!)

Ab wann darf ich das Laub entfernen und die Sträucher zurückschneiden?

Wie bekomme ich eine Douglasie ( 2m hoch, nicht sehr dicht gewachsen) halbwegs Eckig, damit das Gesamtbild nicht so schlimm aussieht?

Für jegliche Tipps bin Ich sehr dankbar :-)

Didi

Hilfreichste Antwort von Merzherian,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Für den Rasen gib ich dir mal den Tipp meiner bretonischen Nachbarin weiter. Sie schwört darauf, bevor ein gepflegter Rasen neu angelegt wird, erst einmal das Land gut umzugraben, ordentlich verrotteten Kühmist drauf und dann im ersten Jahr Kartoffeln setzen. Es ist wirklich erstaunlich,wieviele Kartoffelbeete in Neubaugebieten im ersten Jahr rundum die frisch bezogenen Häuser sind. im Folgejahr sieht man dort überall Rasen und Blumenbeete. Denke,es hat einen Sinn.

Für Strauchschnitt wird es Zeit, der Saft beginnt gewaltig in den Hecken und Büschen zu treiben. Schaff dir am besten ein oder 2 gute Bücher zu dem Themaan, denn ein Garten will über Jahre lieb behandelt werden.

Ansonsten, in der örtlichen VHS gibt es meist einen Gärtnerkreis wo du vor Ort Fragen stellen kannst. Manchmal werden auch eintägige oder Wochenendkurse zu solchen Themen angeboten..

Laub muß jetzt aber weg, Vielleicht möchtest du ein Hochbeet anlegen. Dann hättest du doch weiteres Material ausser der abgetragenen Altgrasnarbe, den geschnittenen Ästen und eben dasLaub.

Persönliche Meinung zu deiner Tanne, ich würde versuchen,sie loszuwerden. Dein Garten ist eh nicht verwöhnt vom Sonnenlicht und im Umfeld einer Tanne wächst nichts rechtes. Ist aber nur eine persönliche Meinung.

Schau mal auf die Bilder, vo mal asphaltierter Hof und so gut wie keine Erde war konnte ganz schnell das Farbprächtige werden. Mit relativ wenig Folgeaufwand, daichauf Büsche (Hortensien) undwiederkehrende Stauden und auch Zwiebeln gesetzt habe. Bei mir bleibt alles in der Erde, mit super Erfog für die Pflanzen. Höchstens mal Wurzel teilen oder Brutzwiebeln verpflanzen.

Neu angelegt
Neu angelegt
Hortensien im 3. Jahr
Hortensien im 3. Jahr
Dahlie ab dem ersten Jahr
Dahlie ab dem ersten Jahr
Mohn kommt immer wieder
Mohn kommt immer wieder
Kommentar von Merzherian,

naja, meine Fähigkeiten liegen eindeutig im gärtnerisch Handwerklichen Bereich und nicht bei der anständigen Bilderübermittlung Technickunterstütz, sorry, 2 Bilder fehlen LG

Komisch, irgendwie ist der wohl immer noch am übertragen langsam langsam nährt sich das Eichhörnchen

Kommentar von Ispahan,

Diese Hortensien sind ja wohl der Hammer - Glückwunsch!

Antwort von mikewolf,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also ein engl. Rasen gehört in die Sonne , wobei natürlich nicht gerade dort hin wo bis Morgend bis Abends Sonne herrscht. Von einem engl. Rasen würde ich dir sehr abraten, da du ja mehr Schatten als Licht hast. Rollrasen kommt bei dir auch nicht in Frage, da Rollrasen unter anderen Bedingungen angelegt und dort geschnitten wird, als du es bei dir hast.

Unkraut: Oft ist es Löwenzahn, den du leicht mit einem Rohr ausstechen kannst um dessen Pfahlwurzel vollständig aus dem Boden entfernen zu können. Reche den " Rasen " im Herbst scharf ab, , leihe dir einen Vertikutierer aus, und bearbeite den Rasen erst der länge nach, dann Quer und dann diagonal. Streue Sand darauf und verteile ihn gleichmäßig. Besser ist Bruchsand und kein Flusssand. Danach Rasenkalk, besser und billiger ist aber normaler Gartenkalk, leicht auf die Fläche verteilen. Nun im Frühjahr nochmals mit dem Vertikutierer drüber, so lockerst du die Oberschicht nochmals auf. Sobal keine Fostgefahr mehr besteht kannst du Schattenrasen oder Halbschattenrasen ansäen. Ups fast vergessen. Rasendünger, besser Hornspäne , Knochenmehl mit einharken und dann erst die Saat.

Da man hier weder deinen Garten, noch die angrenzenden Bäume kennt, ist mein Tipp erschöpft.

Douglasie gehört gar nicht geschnitten, da sie kein Schnitt. - Nadelgehölz ist wie es Thujen oder Taxus sind. Säge sie im Herbst ab = klasse Christbaum.

Laub bei dir mit Wenig Sonne im Herbst entfernen, denn du legst ja leider Wert auf den Rasen :-( Und der schnitt von Gehölzen ist von der Art abhängig. Ohne Infos der Sträucher kann kein Ratschlag gegeben werden, denn je nach Art blühen Gehölze an ein oder zweijährigen Trieben, und bei manchen Flieder sogar erst ( nach einem Radikalschnitt ) nach 3 Jahren wieder. Auch ist die Höhe des Schnittes abhängig von der Art. Manche kann man direkt am Boden abschneiden, und andere benötigen eine gewisse Resthöhe. Andere dürfen gar nicht geschnitten werden. Und bei anderen Arten kann ein Schnitt böse Folgen haben, wo der ganze Garten dann voller Austriebe ist, weil die Wurzeln neue Triebe bilden und ein Essigbaum plötzlich 100 Schwesterbäume hat.

Gruß Wolf

Antwort von Selig,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo, als erstes würde ich die Sträucher zurückschneiden und dann das Laub mit dem Schnitt zusammen beseitigen, evtl. auf den Kompost. Dann würde ich den Rasen vertikultieren oder umgraben, Rasendünger streuen und neuen säen. Hier würde ich keinen Rasensamen für englischen Rasen nehmen, sondern für Schattenrasen, da ja nicht allzuviel Sonne hinkommt. Der wird nur leicht eingeharkt und dann mit Bretter festgetreten und gewässert. Er muß aber oben drauf liegen, auch wenn die Vögel das gut finden. Du mußt ihn recht dick streuen. Dann kannst du die in einem Gartencenter gekauften Pflanzen, würde Rhodedendren empfehlen, da sie auch schattig stehen können. Die Douglasie müßtest du so beschneiden, wie du sie haben möchtest, aber da mußt du mal googlen und gucken, wie man diese beschneidet. Ich wünsche dir viel Spaß und Erfolg in deinem kleinen Garten.

Kommentar von schaerschweiz,

Ich würde die Douglasie überhaupt nicht beschneiden. Für alle Koniferen (Ausnahme Eiben) gilt meines Wissens, dass sie keine schlafenden Augen haben und deshalb bei einem Rückschnitt keine Neuaustriebe machen. Beim Rückschnitt der Spitze wird (so meine Erfahrung bei anderen Koniferen) wird allerdings einer der obersten Äste mit der Zeit zu einer neuen Spitze. Meist ergibt das aber nicht nur eine, sondern mehrere Wipfel, was nicht unbedingt erwünscht ist. Es stellt sich überhaupt die Frage, ob man eine Douglasie in einem Hausgarten halten will. Die Dinger werden nämlich sehr hoch, aber so alt wird man meist gar nicht, dass man das erlebt....

Antwort von heide2012,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das Laub kannst du jetzt schon entfernen. Dann würde ich Anfang bis Mitte April den vorhandenen Rasen vertikutieren, solch ein Gerät kann man sich auch leihen. Dann siehst du,in welchem ustand sich der Rasen tatsächlich befindet und ob wirklich eine Neuanlagenötig ist. Vielleicht hilft ja auch düngen und nachsäen. Willst du aber einen ganz neuen Rasen anlegen, dann lies diesen Text aus dem Internet: Checkliste "Rasenneuanlage" erstellen Erstellen Sie eine Liste mit folgenden Angaben: Standorteigenschaften (beispielsweise liegt die Rasenfläche in der Sonnen oder im Schatten; Haben Sie einen sandigen Boden oder eher einen lehmigen; ist der Standort feucht oder trocken; etc.), Angaben zur gewünschten späteren Nutzung (z. B. als Zierrasen oder Spielrasen), Ihren gewünschten Pflegeaufwand (bzgl. Mähen, Wässern, Düngen, etc.), Budget und weitere für Sie relevante Angaben.

Auswahl der passenden Rasenmischung Gem. den Angaben auf Ihrer Checkliste wählen Sie die geignete Rasenmischung mit den optimalen Rasensamen aus. G

Auswahl des Starterrasendünger (Langzeitdünger) Bei der Neuansaat ist die Verwendung eines Starterdüngers unbedingt anzuraten.

Geräte und Maschinen Folgende Werkzeuge sind zur Rasenanlage evtl. notwendig: - bei vorhandenem Bewuchs ein Totalherbizid mit Zulassung gem. Pflanzenschutzgesetz - Spaten oder Fräse - Schaufel - Schubkarren - Rechen - evtl. leichte Walze - Schlauch / Teilkreis-/ Vollkreisregner / Regnerwagen / Beregnungsanlage - Düngestreuer / Saatgutstreuer / Streuwagen / Schleuderstreuer

Bodenvorbereitung a) Bei vorhandenem Bewuchs: Tiefschnitt, Vertikutieren, Totalherbizid gem. Herstellerangaben ausbringen, nach Wartezeit umfräsen oder umgraben b) Flächen ohne Bewuchs: fräsen oder umgraben c) bei Bedarf Bodenverbesserungsmittel oder Bodenhilfstoff ausbringen (zum Beispiel Sand der Körnung 0-2 mm zur Verbesserung der Wasserdurchlässigkeit bei lehmigen Böden, etc.) und dieses mittels oder Umgraben oder Fräsen einarbeiten bis ein homogenes Substrat (Rasentragschicht) entsteht. d) Grobplanum mit Krail oder ähnlichem Werkzeug herstellen (Fremdkörper wie größere Steine, Wurzeln, Zweige, etc. entfernen). e) Feinplanum (Saatbeet) mit Rechen herstellen

Rasen ansäen (Rasenanlage / Rasenneuanlage) Den Starterdünger (Rasenstarterdünger/Rasenlangzeitdünger) gem. Herstellerangaben mittels Streuwagen oder vergleichbarem Gerät ausbringen (Aufwandmenge beachten!).

PROFITIPP: Am Besten mit jeweils der halben Aufwandmenge kreuzweise ausbringen. Gleich anschliessend die Rasensamenmischung mittels Streuwagen ausbringen.

PROFITIPP: Den Rasensamen mit jeweils der halben Aufwandmenge kreuzweise ausbringen. Beides (Rasensaatgut und Rasendünger) mit dem Rechen 1 bis 1,5 cm tief einarbeiten. Bei Bedarf die Fläche mit einer leichten walze leicht verdichten. Zum Abschluss die zukünftige Rasenfläche einregnen.

Während der Keimphase (~Aufwuchsphase) darf das Saatbeet nie austrocknen. Quelle:http://www.rasensamen.net/rasen-anlegen.html

Wenn dir diese Antwort nicht, reicht, brauchst du bei Google eigentlich nur "Raseneuanlage" einzugeben und findest viele hilfreiche und auch bebilderte Links. Zur Douglasie schicke ich dir noch einen Link, denn man kann immer nur einen Link pro Antwort eingeben, sonst wird sie als "Spam" klassifiziert.

Antwort von Rheinflip,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Faell die Douglasie und setzt eine Eibe rein.

Der Rasen wird je nach Wetterlage ab April etea vertikutiert, Luecken werden dann eingesaet ab Mai. Englischer Rasen im Schatten und unter Bauemen gibt es nichtStraucher erden nach Art zu unterschiedlichen Zeiten geschnitten.

Laub wird dsnn entfernr, wenn es andere Pflanzen behindert.

Antwort von Klaus1940,

Da hast du ja richtig etwas vor. Das Laub kannst du schon entfernen und die Sträucher zurück schneiden. Beim Schneisen merkst du, wie das Gesamtbild wird. Nehme jemanden dazu zur Korrektur. Den Rasen mit den Wildkrätern würde ich stark mit Kalkstickstoff bestreuen. Nach 4 Wochen ist alles abgestorben. Dann das Gesamte tief umgraben, zerkleinern und glätten. Durch den Kalkstickstoff, hast du jetzt gut gedüngten Boden.

Ich würde dir Schattenrasen empfehlen.

Üblicherweise benötigt Rasen viel Licht, um gut wachsen zu können. Viel Licht bedeutet meistens aber auch viel Sonneneinstrahlung und damit viel notwendige Bewässerung. Das Gegenteil davon ist bei schattigen Stücken an Nordwänden von Häusern oder Flächen unter dichten Bäumen der Fall. Hier wird ein spezieller Rasen benötigt, der mit wenig Licht auskommt. Dafür ist das regelmäßige Sprengen hier tendenziell zu vernachlässigen. Die richtigen Rasensamen für diese schattigen Plätze sind die für Schattenrasen.

Schatten ist für viele Rasenflächen ein Problem. Wenn die Sonne nicht mehr durchkommt, wächst der Rasen nicht mehr oder nicht gleichmäßig genug zu einer dichten Rasenfläche heran. Zudem verdunstet die Feuchtigkeit durch die Sonneneinstrahlung zu wenig, es bildet sich Staunässe, ein idealer Nährboden für Moose und einige Rasenkrankheiten. Schatten und die daraus resultierenden Probleme sind übrigens kein reines Gartenthema, denn auch in Fußballstadien schafft der Schatten der hohen Tribünen besondere Ansprüche an die Qualität des Rasensamens und an die Pflege des Rasens.

Um kahle Stellen unter Bäumen, hohem Gebüsch oder hinter Wänden zu vermeiden, ist Rasensamen zu empfehlen, der speziell für schattige Flächen geeignet ist. Da gerade bei der Aussaat von Rasen auf Flächen mit wenig Lichteinfall Probleme auftreten können, sollte beim Kauf der Rasensamen auf gute Qualität geachtet werden. Wenn nur die Hälfte des Rasensamens aufgeht, ist ein Billigangebot mit geringer Güte schnell ein teures, während ein etwas teurerer Rasensamen für ein dichtes Rasenwachstum sorgen kann. Ein Vorteil hat Schattenrasen ganz nebenbei: Durch den geringeren Lichteinfall bildet sich im Rasen auch weniger schnell das unerwünschte Unkraut.

http://www.rasensamen.org/schattenrasen.html

•Optimal ist mildes Wetter mit gelegentlichem Regen

•Nicht während Hitzeperioden

•Die beste Zeit zur Rasenneuanlage ist im Frühjahr oder im Spätsommer

Antwort von bbbssx,

Rollrasen im Gartenlandschaftsbau-Fachbetrieb kaufen und verlegen lassen das ist am besten und schnellsten.


ansonsten: Fräse,und Rasen Sämaschine ausleinen und die ganze Fläche um Fräsen, und dan Guten Rasen-Samen darüber säen und mindestens ein Halbes Jahr nicht strapazieren.

Das wichtigste für eine guten Rasen sind die Gräser arten zb Lolium perenne ist eine gute und robuste Mehrjährige Pflanze die die Mischung allerdings auch teurer als andere macht, aber das rechnet sich auf dauer mehr als billige Mischungen

Finger weg von Billigen Samen und allem wo :"Berliner-Tiergarten" draufsteht die enthalten nur schnell wachsende einjährige Arten die aber nicht robust sind und jedes Jahr neu gesährt werden müssen, manche mischen noch Reis Spelzen unter um die Produktionskosten noch weiter zu senken

Antwort von heide2012,

Zur Douglasie, aber warum soll sie "ECKIG" werden? http://www.wald-prinz.de/wertastung-aber-richtig/285

Antwort von BadBoy4ever,

Ich pers. würde englischen Rasen sein lassen, der braucht viel Pflege.

Ein Blumenrasen ist da wesentlich anspruchsloser, außerdem freuen sich die Schmetterlinge. du willst ja wohl kein Gold spielen?

Laub entfernen darfst du sicher sofort, zurückschneiden würde ich jetzt ebenfalls, im Augenblick droht kein Frost, das kannst du auch noch im März machen, aber nicht mehr, wenn sie voll am sprießen sind, dann verlieren sie zu viel Saft.

Bei du die Douglaise eckig bekommst weiß ich leider zum Glück nicht. ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community