Garten übernommen, kein strom, autobatterie?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bitte keine Autobatterie. Die hat nicht genug Kraft. Nutzt doch bitte ein Stromaggregat. Das kann man sich ausleihen im Baumarkt oder ähnlichen Geschäften. Vorübergehend, in der Bauphase reicht das. Nur mit dem Krach muß man aufpassen, wegen der Ruhezeiten.
Für später solltet Ihr Euch mit dem kommunalen Stromanbieter kurzschließen. Die sagen Euch dann was Ihr machen könnt und wie es weiter geht.
Laßt Euch zu Eurer eigenen Sicherheit nicht auf irgendwelche provisorischen oder billigen Varianten ein. Auch wenn es teurer wird, als wie man eigentlich wollte. Aber das sollte einem schon die eigene Sicherheit wert sein. Denn es will ja niemand das Hecke schneiden als Grillwürstchen beenden.
Uns ging es ähnlich, denn wir haben mit einem Kleingarten angefangen, der mit -5000 € zum Abriss geschätzt wurde.
Darum lieber in die Sicherheit investieren als einen fiesen Stromunfall haben.
Viel Spaß beim Gärtnern und Erobern neuer Gefilde, 🐺

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe 2 Autobatterien (total 150 Ah), zwei Solarpanels zum Laden und einen Inverter (220 V / 2.5 kW) im Gartenhaus. Das reicht sehr gut für die Beleuchtung, die Rasenmäherakkus laden und fast alle Elektrogartengeräte, sofern man sie nicht zu lange am Stück betreibt. 

Allerdings war das Ganze nicht gerade billig, für das Geld hätte ich locker einen Dieselgenerator mit 10 kW Leistung kaufen können. Dafür ist alles geräuchlos, wartungsfei und der Strom ist so natürlich gratis. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit einer Autobatterie klappt das nicht. Wo hat der Vorpächter denn seinen Stro herbekommen? Dann muss ja irgendwo ein Zähler existieren.

Viele Geräte gibt es mittlerweile auch mit leistungsstarkem Akku oder man renoviert, wie wir, klassisch mit Handsägen und Muskelkraft. Ohne Strom wird man in jedem Fall erfinderisch.

Wenn ihr Strom möchtet: Entweder einen Generator kaufen (~ ab 100€, aber laut und nicht in jedem KGV erwünscht/erlaubt) oder ein Solarmodul aufs Dach, das kostet aber einiges.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ingwer16
12.07.2016, 23:06

Warum sollte das mit ner Autobatterie nicht klappen ? Weißt du wie viele Hütten es in den Alpen gibt sie sich so oder mit LKW Batterien mit Strom versorgen ...

1
Kommentar von Nadinehaa
12.07.2016, 23:07

Nachbarin meint er hätte 2 grosse Batterien draussen stehen gehabt. An der Dachrinne hing auch ein überbrückungskabel. Ich mach mich mal schlau über so ein generator. . . KGV ist es nicht 

0

Haben uns ein paar Generatoren angeschaut. Werde mir einen vernünftigen holen der zwischen 150-200€ liegt. Dazu hätte ich noch eine Frage. Wir haben eine Tonne entdeckt die im Boden vergraben ist und oben liegt der Deckel drauf. Kann ich den darein rein stellen oder geht das nicht wegen der Hitze? Ich will nicht das der weg kommt ... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nube4618
13.07.2016, 10:08

Während des Betriebs muss der Deckel der Tonne weg, nicht nur wegen der Hitze, die Abgase müssen raus, und frische Luft muss rein. 

1

Mit einer "Draht öse" um die batterie wäre der einzige weg nur meines wissens hatt die batterie mehr Leistung als die geräte aushalten also wird dir vermutlich also dirchbrennen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Autobatterie, Punkt.

Entweder Stromgenerator aus dem Baumarkt.
Oder, wenn da Kabel herumliegen, einen Elekromeister mit einem Anschluss beauftragen.

Strom ist kein Spielzeug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für den Anfang reicht ein Generator, sofern du nicht in den Ruhezeiten arbeiten willst.

Langfristig kannst du Solarzellen auf der Hütte installieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung