Frage von ioxxx, 54

Garnelen haltung - welches Wasser nehmen?

Welches Wasser benutzt man hier genau ?
Habe einen kleinen aussenfilter gekauft und nanobecken. Würde gerne zur Sicherheit Quellwasser nutzen da unser Wasser ziemlich verkalkt durch die Leitungen kommt.

Wer kennt sich aus was alles benötigt wird ?

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Aquaristik & Aquarium, 28

Hallo,

auch für die Garnelenhaltung gibt es ganz unterschiedliche Voraussetzungen, die jeweils an den unterschiedlichen Garnelenarten festgemacht werden.

Die 

Neocaridinaarten (z.B. Yellow Fire, Red Fire, White Pearl, Blue Jelly etc.) sind recht pflegeleicht und verzeihen einem schon einmal einen kleinen Pflegefehler. Auch bei der Wasserhärte sind sie nicht so anspruchsvoll, leben und vermehren sind wunderbar in harten und sehr hartem Wasser, und ebenso in weichem Wasser.

Zu beachten ist IMMER, dass ein gewisser Kalkgehalt wichtig ist, sonst bekommen die Tierchen große Probleme bei ihrer Häutung.

Quellwasser birgt immer die Gefahr von unkontrollierbaren Verschmutzungen - die für die Garnelen lebensbedrohlich werden können. Quellwasser hört sich immer nach "absolut natürlich und rein" an - ist es aber tatsächlich nicht immer. Solches Wasser müsste vor JEDER Verwendung (also auch beim 14tägigen Teilwasserwechsel) gründlich getestet werden.

Und solches Wasser müsste IMMER Verwendung finden, denn die Tiere vertragen einen ständigen Wechsel der Wasserparameter viel schlechter, als dauerhaft hartes Wasser.

Feinfiedrige Pflanzen und Moose sind wichtig für die Garnelenhaltung, ebenso lieben sie Blätter - also abgefallene Buchenblätter z.B., die man sogar selbst sammeln kann. Allerdings natürlich nur tief im Wald, wo es keinen Autoverkehr gibt. Auch Erlenzäpfchen sind bei Garnelen sehr beliebt.

Gutes Gelingen

Daniela

Expertenantwort
von Norina1603, Community-Experte für Aquaristik & Aquarium, 19

Hallo ioxxx,

dem was Daniela geschrieben hat ist nichts hinzuzufügen!

Würde gerne zur Sicherheit Quellwasser nutzen da unser Wasser ziemlich verkalkt durch die Leitungen kommt.

Hierbei solltest Du allerdings genau hinsehen, denn nicht jedes Quellwasser ist weich oder gar besser wie Leitungswasser!

Ich hatte das auch einmal versucht, doch dann stellte sich heraus, dass das Quellwasser durch kalkhaltige Gesteinsschichten "gefiltert" wurde und dadurch die GH höher war, wie sie bei mir aus der Leitung kam!

Also vorher messen und besser sicherheitshalber das Quellwasser über einen Kohlefilter laufen lassen!

MfG

Norina

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community