Frage von markus6891, 31

Garagen Stellplatz - erste Abbuchung mit Gesamtbetrag nach 12 Monaten , rechtens?

Hallo zusammen, heute habe ich nicht schlecht gestaunt, als ein Betrag von über 900€ von meinem Konto angebucht wurde. Seit Mai 2015 nutze ich für die Arbeit einen Garagenstellplatz. Alle notwendigen Unterlagen wurden der Betreiber Firma zugestellt. Offensichtlich gab es Verwaltungsprobleme innerhalb der Organisation, denn es folgten in den ersten Monaten keine Abbuchungen. Zwischendurch hat man bei mir erneut nach meinen Daten gefragt, diese habe ich erneut abgegeben. Anschließend erfolgten jedoch erneut keine Abbuchungen und ich hab auf naiv eifach nichts hinterfragt. Nun habe ich heute eine Abbuchung von über 900€ entdeckt.. Ich habe den Betrag zurück buchen lassen. Können die von mir nun einfach, mir nichts dir nichts, diese Summe verlangen ? Es ist doch offensichtlich deren Fehler, dass keinerlei Abbuchungen stattfanden. Ich habe alle notwendigen Unterlagen eingereicht, die können doch nicht aufeinmal so eine Summe verlangen.Wie kann ich hier vorgehen

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 7

Der Betrag wurde doch bestimmt im Rahmen des SEPA-Lastschriftverfahrens eingezogen.

Bevor Dir die Firma nicht Dir oder Deiner Bank eine Mandatsreferenz zugestellt hat, auf der vermerkt und von Dir bestätigt ist, dass Lastschriften dieser Firma berechtigt sind und zudem gemäß den Bestimmungen des Verfahrens ein Abbuchungszeitpunkt mitgeteilt wurde, ist die SEPA-Lastschrift zu Unrecht erfolgt und damit warst Du berechtigt, diese zurück zu geben.

Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass Du im Rahmen der Parplatzanmietung entsprechende Formulare ausgefüllt hast, die wiederum so gefasst sind, dass eine SEPA-Lastschrift, mit welchem Betrag auch immer, aber zum Zwecke der Mietzahlung für den Parkplatz von Dir genehmigt wurde und dass die Abbuchung als rechtzeitig angekündigt gilt, wenn Dir eine Rechnung mit entsprechendem Vermerk zugestellt wurde oder wenn auf einem Dokument zu einem Dauerschuldverhältnis vermerkt wurde, zu welchem Termin jeweils mit dem Lastschrifteinzug zu rechnen ist.

Ist letzteres der Fall, kann man Dich jetzt wegen Betrug am Schlaffittchen packen.

Du wußtest, dass der Parkplatz pro Monat soundsoviel Euro kostet und hättest den Betrag, wenn er schon nicht abgebucht wird, entweder jeweils ansparen oder direkt auf einem separaten Konto parken müssen, denn dass durch eine Verspätung bei der Abbuchung diese erst hinfällig wird, wenn 3 Jahre Verjährungsfrist um sind, weißt Du ja hoffentlich als mündiger Bürger dieses Landes.

Ich würde Dir nun vorschlagen, sofort Kontakt zur Betreiberfirma aufzunehmen und das Problem aus der Welt zu schaffen. Vielleicht läßt man sich auf eine Ratenzahlungsvereinbarung ein. Ansonsten kann es durchaus sein, dass der nächste Schritt die fristlose Kündigung des Parkplatzmietvertrags ist. Gebühren, die durch die Rücklastschrift anfallen und evtl. zusätzliche Bearbeitungsgebühren wird man Dir auch anlasten.

Viel Glück!

Antwort
von Interesierter, 9

Die Abbuchung ist rechtens. Deine Rückbuchung war ein Fehler, den du schnellstens korrigieren solltest.

Zunächst mal gibt es einen gültigen Vertrag. Nach diesem ist die aufgelaufene Summe von 900€ ja wohl korrekt.

Die nicht durchgeführten Abbuchungen können dir zwar nicht zum Nachteil ausgelegt werden, sie ändern aber nichts daran, dass du die volle Miete zu zahlen hast. Aus dieser Verpflichtung kommst du nur durch die Zahlung heraus.

Antwort
von schleudermaxe, 1

Das verstehe ich nun nicht so ganz. Es wird ein Mietvertrag geschlossen, die Miethöhe ist bekannt, die Miete ist eine Bringeschuld, der Vermieter schon den Mieter über Monate, und dann wird trotzdem nicht bezahlt?

Solche Mieter wünschen wir uns, wetten?

Merke: Wir sind lernfähig und bringen solche Vorgehensweise unverzüglich zur Anzeige. Die Staasanwaltschaft kennt uns schon, denn wir benötigen auch Geld.


Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 2

Anschließend erfolgten jedoch erneut keine Abbuchungen und ich hab auf naiv eifach nichts hinterfragt.

Meinst Du etwa die verzichten auf Ihr rechtmäßiges Geld?

Du hättest zumindest das Unternehmen eine Frist setzen müssen zur Erledigung der Sache.

Außerdem besteht ein gültiger Vertrag.

Du solltest Dich mit dem Unternehmen in Verbindung setzen und die Sache klären. ( vielleicht ist Ratenzahlung möglich

Antwort
von markus6891, 19

Hallo zusammen, heute habe ich nicht schlecht gestaunt, als ein Betrag von über 900€ von meinem Konto angebucht wurde.

Seit Mai 2015 nutze ich für die Arbeit einen Garagenstellplatz. Alle notwendigen Unterlagen wurden der Betreiber Firma zugestellt. Offensichtlich gab es Verwaltungsprobleme innerhalb der Organisation, denn es folgten in den ersten Monaten keine Abbuchungen. Zwischendurch hat man bei mir erneut nach meinen Daten gefragt, diese habe ich erneut abgegeben.

Anschließend erfolgten jedoch erneut keine Abbuchungen und ich hab auf naiv eifach nichts hinterfragt.

Nun habe ich heute eine Abbuchung von über 900€ entdeckt.. Ich habe den Betrag zurück buchen lassen.

Können die von mir nun einfach, mir nichts dir nichts, diese Summe verlangen ?

Es ist doch offensichtlich deren Fehler, dass keinerlei Abbuchungen stattfanden. Ich habe alle notwendigen Unterlagen eingereicht, die können doch nicht aufeinmal so eine Summe verlangen.

Wie kann ich hier vorgehen

Kommentar von anitari ,

Können die von mir nun einfach, mir nichts dir nichts, diese Summe verlangen ? 

Natürlich können die das.

Nun habe ich heute eine Abbuchung von über 900€ entdeckt.. Ich habe den Betrag zurück buchen lassen.

Unkluger Fehler.

Es ist doch offensichtlich deren Fehler, dass keinerlei Abbuchungen stattfanden.

Sicher.

Aber Du wußtest doch was der Stellplatz für welchen Zeitraum kostet. Dann hättest Du den Betrag ja "bei Seite legen" können.

Antwort
von deKlaus, 13

Wenn der Vertrag gültig war ist das rechtens. "Vergessene Rechnungen" sind ärgerlich aber rechtens, die Verjährungsfrist beträgt drei Kalenderjahre. Eine Rechnungserstellung zum Ende des dritten Jahres hemmt die Verjährung. Einzugsermächtigungen erlischen erst mit Kündigung derselben.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 16

Sicher ist das rechtens.

Mehr kann man zu den dürftigen Infos nicht sagen.

Kommentar von markus6891 ,

Was  für  weitere  Infos  benötigst  du  denn ? Konntest du  meinen  Text  lesen? Ich  mussten diesen  nachträglich einfügen. Hab  das  mit  der  Frage  versaut.

Kommentar von anitari ,

Jetzt sind die Infos da. Siehe meinen Kommentar unter Deiner Antwort.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten