Ganzkörpertraining splitten okay?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,
mit Sicht auf Effektivität deines Trainings macht es keinen Sinn.
Die anderen Punkte musst du selbst beurteilen.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach einem Jahr Training ist Splitten völlig okay. Allerdings sollte nicht der Zeitfaktor unbedingt der Grund dafür sein sondern deine Weiterentwicklung.

Split ist ja eher dazu gedacht bereits trainierte Muskulatur noch stärker zu fordern. Also Programm zerlegen, auch in zwei kürzere ist völlig okay aber dafür versuchen die intensität der einzelnen Übungen zu erhöhen. Weniger Übungen aber dafür konzentrierter rangehen ist völlig okay.

Das Kaloriendefizit über die paar Wochen brauchst du eigentlich nicht. Schon gar nicht in dem Alter. Da würde ich überhaupt nie mit Defizit arbeiten, es sei denn du bist total übergewichtig. Ist in deiner Phase eher kontraproduktiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lappen3
21.10.2016, 11:22

Ich bin jetzt nicht total übergewichtig. bei 172 wiege ich zur Zeit 68. Nur habe ich halt einen recht hohen kfa geschätzt jetzt so 20. Hab schon etwas speck an den beinen und am Bauch. Habe aber schon eine recht "gute" Brust und den Bizeps sieht man halt auch schon deutlicher. Hab zwar seit nem Jahr trainiert aber nie besonders gut ernährt was zwar muskelaufbau heißt aber wiederum auch fett :D

Jetzt will ich einfach etwas kfa senken also eine großartige Diät mache ich nicht. Esse einfach nur am Abend keine Kohlenhydrate und versuche etwas eiweiß am Tag zu mir zu nehmen. 1x in der Woche Cheatday. Und einfach keine süßen getränke/ und süßes, ich zähle auch keine Kalorien da ich selber zum Entschluss gekommen bin das ich meistens bei einer Mahlzeit so 400-600 Kalorien zu mir nehme und ja ich esse 3x am Tag sonst esse ich nix. Keine Zwischenmahlzeiten kein süßes nix. Allein damit komme ich schon auf mein Defizit. Und nach 3 Wochen sobald ich 15 bin wollte ich halt ins Fitnesscenter viele sagen zwar geräte sind nicht immer besser aber es ist ein total anderes feeling neben "monstern" zb eine Hantel zu benutzen als zuhause alleine paar Liegestütze zu machen.

Ah ja und trainieren trotz Defizit (ich weiß das man da eher keine Muskeln aufbaut bzw wenn überhaupt nur ganz leicht) ich trainiere einfach nur um die Kraft beizubehalten und um natürlich dafür zu sorgen das nicht zu viel an Muskelkraft weggeht während ich im defizit bin. 

0
Kommentar von Crones
21.10.2016, 11:55

Hallo Andi,
ich empfinde hier die Empfehlung zu splitten als nicht sinnvoll.

Generell ist die Aufteilung nach einem Jahr oft deutlich zu früh, davon abgesehen hat der Fragesteller hier ein Jahr unprofessionell und nicht konstant trainiert.
Er braucht weder ein höheres Volumen, noch eine verlängerte Regenerationszeit.
Warum also die Frequenz dafür opfern?

Bei der Ernährung bin ich total deiner Meinung.

Grüße

0
Kommentar von Crones
21.10.2016, 12:39

Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen, was schätzt du,
wie gut ein Anfänger in Eigenregie ohne Fitnessstudio trainiert?

Mal davon abgesehen, dass soweit ich das gelesen habe, die Ernährung nicht optimal war und das Training nicht konstant durchgezogen wurde.

Das erste Jahr im Krafttraining fällt in den seltensten fällen optimal aus, das ist auch nicht weiter schlimm.

Ich habe ehrlich gesagt nicht viel Erfahrung mit Demotivation, eigentlich alle mit denen ich trainiert habe waren übermotiviert…2er Split 6x die Woche a40 Sätze etc.

0
Kommentar von Crones
21.10.2016, 13:18

Die meisten meiner Trainingspartner sind mit der
„Viel hilft viel-Einstellung" eingestiegen und fühlten sich durch anfängliche gute Steigerungen bestätigt.

Das das ganze hauptsächlich mit neuronalen Adaptionen und Technikverbesserungen zusammenhängt müssen wir denke ich nicht weiter ausführen ^^

Meine Anfangszeit war eine Katastrophe.
Mehr brauche ich dazu eigentlich nicht sagen ^^.

0