Frage von MonsterJunkie, 34

Gaming Abstürze durch Hardwarefehler - Tools sagen Nein, oder doch?

Hallo zusammen,

aufgetreten ist mein Problem erstmals beim letzten Teil von DOOM: Hin und wieder ist mein PC abgestürzt (grauer Bildschirm). Da diese Abstände jedoch recht groß waren (alle paar Stunden) und im Netz die Meinung herrschte, das käme scheinbar von einer fehlenden Optimierung für AMD-Grafikkarten, hab ich mir derzeit keine allzugroßen Gedanken gemacht. Spielbar war es durchaus.

Doch nun habe ich bei Battlefield 1 das selbe Problem, nur gravierend: In schwankend großen Abständen (wenige Minuten bis 15 Minuten...) verhält es sich wie bei DOOM: Der Bildschirm wird grau - Rien ne va plus :( Ein mal hatte ich sogar eine Vielzahl rosa Pixel im Pause-Bildschirm...

Nach dem Ausschlussprinzip habe ich nun mit folgenden Tools die Systemkomponenten einzeln geprüft:

HotCPU Pro 4.41 > 5 Stunden CPU-Stresstest > Keine Fehler.

MemTest86 Pro 7.1 > 26 Stunden intensivster RAM-Test > Keine Fehler.

FurMark 1.18 > 1 Stunde > Keine Fehler, Grafikkarte maximal 70°C

ATITool 0.26 > 1 Stunde > Keine Fehler bzw. Artifakte. Jedoch ein deutliches Pfeifen hörbar.

Zuletzt habe ich mit HeavyLoad einen Systemstresstest gemacht, der die Komponenten zeitgleich an die Leistungsgrenze bringt: Statt der eigentlichen Grafik dreht sich im Darstellungsfenster nur ein Würfel "Texture Error" - Kurz danach friert HeavyLoad ein und auch der Rechner reagiert einen Moment lang nicht mehr. Bei einem zweiten Versuch hat sich sogar die Bildschirmauflösung nach unten geändert.

Direkt im Anschluss habe ich nochmal ATITool laufen lassen, wieder ohne Fehler.

Ich bin nun ratlos! Kann ich den einzelnen Tools vertrauen (die ja teils lange geprüft haben) oder eher HeavyLoad und somit in den sauren Apfel beissen...

Mein System:

CPU AMD FX-8350 mit 8x4.0 GHz

Mainboard ASUS M5A99X Evo, AMD 990X, AM3+

Grafikkarte Gigabyte R9 280x WindForce OC 2.0

RAM 16 GB Corsair Dominator Quad-Kit DDR-3-1866 CL9

Festplatten 2 x SSD Samsung MZ-75E250B/EU 850 EVO

Ich danke Euch schonmal recht herzlich für gute Antworten :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von IsaacClarks, 16

Ich kann dir mit Sicherheit sagen das es die Grafikkarte ist, weil ich diesen Fehler selber hatte, der Chip der in dieser Grafikkarten Generation verbaut ist, ist ein optimierter Chip der HD 7000 Reihe, das Problem ist der Chip verträgt diesen Takt nicht auf den er läuft untertakte die Karte mal wenn ich recht habe stürzt dann dein PC nicht mehr ab.

Wenn ich mich nicht irre hat deine Karte einen Takt von 1100 

Ich hatte meine damals den Coreclock in MSI Afterbruner von 1100 auf 1050 mhz gestellt und ab da lief die Karte.

Kommentar von MonsterJunkie ,

Werde das mit dem Runtertakten mal ins Auge fassen, einen Versuch ist es auf jeden Fall wert. Mache mich heute Abend mal schlau, danke für den Hinweis

Kommentar von MonsterJunkie ,

Du bist mein Held!!!

Habe per MSI die Karte um 50MHz runtergetaktet, nun läuft alles so wie es soll :)

Vielen lieben Dank!

Antwort
von burninghey, 14

Rosa Pixel? Am ehesten Grafikkarte. Defekter Grafikkartenspeicher ist ziemlich tückisch, da die Fehler erst zu Tage treten, wenn der Speicher wirklich gebraucht wird. Furmark kann trotzdem funktionieren.

Am besten mal eine andere Grafikkarte probieren.

Kommentar von MonsterJunkie ,

Danke für Deine Antwort. Den Grafikkartenspeicher habe (siehe oberer Kommentar) mit VMT (V-RAM Stresstest) auch noch mal getestet, keine Fehler.

Eine andere Grafikkarte einbauen ist leider nicht möglich, kenne keinen der mir ne geeignete leihen könnte um damit BF1 zu testen.

Antwort
von ASRvw, 13

Moin.

Was für ein Netzteil?

Welches Betriebssystem?

Welche DirectX Version?

- -
ASRvw de André

Kommentar von MonsterJunkie ,

Hallo, das Netzteil ist von "BeQuiet 700W SystemPower 80+ Silver"

Kommentar von MonsterJunkie ,

Windows 7 Home 64 Bit

DirectX11

Kommentar von ASRvw ,

Moin.

Hm. Das irritierende an der Sache ist, dass die Komponenten einzeln den Stresstest überstehen, das System als gesamtes dann aber Fehler zeigt.

Da stellt sich als erstes mal die Frage, welche Version von HeavyLoad Du verwendest? Die Versionen vor 3.4 hatten zuletzt Probleme, die Texturen für die GPU-Auslastung zu laden.

Ein weiteres Problem von HeavyLoad ist, dass es die GPU ausschließlich über OpenGL testet, nicht jedoch über DirectX. Da wäre evtl. mal ein 3dMark 11 angesagt.

Das Netzteil sollte mit 672W auf der 12V Schiene ausreichend sein. Allerdings wäre hier noch die große Frage, wie Du die R9 ans Netzteil angebunden hast?

- -
ASRvw de André

Kommentar von MonsterJunkie ,

Eben, das ist das was mich so verwundert. Hab gerade nachgesehen, habe die Version 3.3. Ich wollte nun HL nochmal laufen lassen, es hängt sich bereits beim Klicken auf den Start-Button auf und das System friert für ein paar Minuten ein...

Wie meinst Du das, wie ich die Graka ans Netzteil angeschlossen habe?

Kommentar von ASRvw ,

Lade Dir mal HL 3.4. Die 3.3 hat eben Fehler bei der Verarbeitung von Texturen via OpenGL.

Ich meine mit der Anbindung, wie die GPU ans Netzteil angeschlossen ist, also mit welchen Kabeln? 6, 6+2 oder wie?

- -
ASRvw de André

Kommentar von MonsterJunkie ,

Ist Herstellerseits mit 6+6 angeschlossen, VGA1 und VGA2.

Kommentar von MonsterJunkie ,

Habe mir nun die Version 3.4 geladen und nur mal kurz nen Test gemacht, die Grafik im Darstellungsfenster wird nun korrekt angezeigt. Werde es ab morgen mal laufen lassen während ich auf Arbeit bin und am Abend hier kommentieren. Würd mich freuen weiterhin von Dir zu lesen ;-)

Kommentar von ASRvw ,

Moin.

OK. 6+6? Sicher? Weil der normal erforderliche Anschluss der Karte eigentlich 6+8 sein sollte.

Aber gut, mache Du morgen mal den Test. Ich werde da auch noch ein wenig recherchieren. Ist ein sehr interessanter Fehler, der mir so noch nicht unter gekommen ist.

- -
ASRvw de André

Kommentar von MonsterJunkie ,

Ich muss dazu sagen ich hab die Karte nicht abgesteckt, sondern anhand der Größe der Stecker orientiert. VGA1 und VGA2 haben je 6 Pole.

Irgendwie mag mein Rechner das HeavyLoad nicht: Einzeln kann ich die Komponenten testen, beim Gesamttest reagiert das Programm nicht "Keine Rückmeldung"...

Habe aber ein weiteres Tool gefunden, Video Memory Stress Test v1.7.116. Als mögliche Tests standen DirectX und OpenGL zur Verfügung. Insgesamt waren es 4 Durchläufe (Gesamtzeit ca. 1 1/4 Stunden). Es konnten keine Fehler gefunden werden.

Kommentar von MonsterJunkie ,

Gerade nochmal genau nachgesehen: Die Karte ist mit 6+2 (VGA1) sowie nochmal mit 6 (VGA2) angeschlossen.

Kommentar von ASRvw ,

Moin.

Wenn das System nur unter einem Systemweiten Stresstest alle viere von sich streckt, kommt eigentlich nur das Netzteil in Frage. Entweder hat es da einen Ausgang zerschossen, oder das Ding hat ein thermisches Problem.

- -
ASRvw de André

Kommentar von MonsterJunkie ,

Ich hoffe mal sehr das du Unrecht hast :/

Gibt es eine Möglichkeit mein Netzteil in dieser Hinsicht auf Fehler zu testen?

Kommentar von ASRvw ,

Hm. Wenn es modular wäre, könnte man es ggf. durch umstecken testen. Aber so. So sähe ich die einzige Möglichkeit in einem DC-Zangen-Amperemeter, das aber eben nicht gerade Standard in jeder Werkzeugkiste ist.

Das Gescheiteste wäre wohl, es entweder zu einem Computerhändler zu tragen, um es dort testen zu lassen oder vorübergehend ein anderes einzubauen.

- -
ASRvw de André

Kommentar von burninghey ,

Jo, das ist die einzige Möglichkeit. Egal was es sein mag, du musst ein anderes Teil besorgen und einbauen und schauen ob es was ändert. Wenn das nicht geht, bring den ganzen PC zu einem Händler deines Vertrauens. 

Wenn du einen starken Verdacht hast, so wie hier Netzteil, dann online bestellen, dort hast du 14 Tage Widerrufsrecht in denen du ausprobieren kannst ob es daran lag.

Kommentar von MonsterJunkie ,

Hey. Leider war Deine Diagnose mit dem Netzteil etc. nicht zutreffend, es lag tatsächlich daran wie IsaacClarks es beschrieben hat. Trotzdem danke ich Dir recht herzlich für Deine Bemühung, mir helfen zu wollen. Danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community