Frage von Daisy20051998, 247

Galopp treiben?

Huhu :)
Ich reite bei meinem Pony immer mit Gerte, weil sie sonst viel zu langsam ist.
Wenn ich angaloppieren will und die Gerte benutze, buckelt mein Pony immer... Ich habe es mal mit Sporen probiert (sie waren abgerundet und taten ihr kein Stück weh, also sparrt euch den hate..) aber das hat sie nicht interessiert und ohne ein Hilfsmittel verfällt mein Pony erst in einen 'Renntrab' wenn es galoppieren soll... Und wenn ich die Gerte im Galopp nutze wird sie viel zu schnell...
Habt ihr Tipps? :)
Antworten wie 'Frag deinen Reitlehrer' könnt ich euch sparen :))
Danke! ;)

Antwort
von Punkgirl512, 48

Wieso fragst du denn nicht deinen Reitlehrer? Das wäre doch das naheliegendste.

Ebenso naheliegend sind folgende Ursachen:

unpassende Ausrüstung - passt der Sattel WIRKLICH und wird auch WIRKLICH korrekt hinter der Schulter gesattelt? Hierzu ruhig mal eine fremde Meinung einholen! Passt das Gebiss? Oft sind Gebisse viel zu dick, gerade bei den Ponys. 

Sitzt du korrekt? Absolut sicher, dass du NICHT mit der Hüfte vor- und zurück schiebst? Liegt dein Bein locker und ruhig am Pferd an oder bist du am Dauertreiben? Wenn dein Bein nicht locker ist, bekommt das Pferd doch gar keine Möglichkeit, gescheit anzugaloppieren. Dann bringen auch weder Sporen noch Gerte was, denn dann blockiert dein Sitz das Angaloppieren. Das passiert häufiger, als man denkt. Bitte einmal kritisch (!) selbst reflektieren. 

Dann könnte es eine schlechte oder gar keine Ausbildung vom Pony sein - vielleicht auch noch durch den Vorbesitzer. Das würde bedeuten, das Pferd ist nicht in der Balance (davon gehe ich bei dem Fall mal aus, gemeinsam mit dem Sitz), kann daher gar nicht korrekt angaloppieren. Es fehlt die Muskulatur, die das Pferd gerade macht und auf die Hinterhand setzt, Das Pferd ist noch zu schief. Hier hilft korrekte Longenarbeit am Kappzaum und ein guter (!!!) Trainer an der Seite. 

Verspannungen und ähnliches, also körperliche Ursachen - hierzu helfen Tierarzt, Ostheopath und/oder Physio. 

Dann würde ich auch mal den Reitunterricht überdenken - wenn dir der Reitlehrer die Gerte dafür in die Hand gedrückt hat, kann man sich getrost jemand anderen suchen. Jeden Tag steht ein Dummer auf, der geht schon nicht pleite. 

Runde Sporen tun übrigens viel mehr weh als Rädchensporen - Rädchen rollen sich ab, während runde Sporen das Fell etwas hochziehen, damit dann kleine blaue Flecke unter dem Fell verursachen. 

Eine Gerte zum Sensibilisieren ist auch sehr praktisch - nutze ich auch. Aber ich weiß auch, wie und wann ich sie einzusetzen habe. Sieht man oft in den Ställen, dass eine Gerte völlig falsch eingesetzt wird, daher sind die Antworten hier bei der Frage gar nicht so abwegig. 

Ich hoffe, du denkst mal ein bisschen über mein geschriebenes nach und reflektierst ein wenig selbst - denn wer nicht selbst reflektieren kann, braucht gar nicht erst auf ein Pferd zu steigen. Selbst Kindern, die schonmal auf meinem Pony reiten, erkläre ich immer, warum die das gerade SO machen sollen und nicht anders - frage ich später mal danach, reflektieren die selbst und erkennen ihre Fehler besser.

Antwort
von MilleW, 44

GERTEN.SIND.NICHT.ZUM.SCHLAGEN! Was du aber zu tun scheinst. Und Sporen sind schön und gut aber fehl am Platz wenn das Pony eh schon so abgestumpft ist, das würde nur noch schlimmer werden! Und auch wenn deine Sporen rund sind, wenn sie sich nicht bewegen können reiben sie dem Pony eine Wunde stelle! Aber egal, ist ja dein Pony.

Auf alle Fälle benutze die Gerte so wenig wie möglich. Bei meiner RB war ich so weit, das ich ihm ohne Gerte sogar das angaloppieren aus dem Schritt beigebracht hatte. Und das obwohl er mal egal ob man mit oder ohne Gerte drauf saß keinen Schritt getan hat. Oder du schickst das Pony in einen vernünftigen Beritt und suchst dir einen Guten Trainer bzw Reitlehrer statt nach dem Rat von Selbst ernannten "Experten" zu experimentieren. Auch wenn ich auch zu Ponys und reiterlichen Problemen Fragen stelle: ich bin nur RB und es bis jetzt habe ich noch keine guten Reitlehrer in meiner Umgebung gefunden das es nicht anders geht.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für reiten, 50

Das liegt daran, dass es nicht "über den Rücken" geht.

Es wird Durch dein Treiben immer länger, die Hinterbeine werden nicht stärker unter den Bauch gesetzt sondern immer mehr hinten raus geschleudert. So kriegt das Pony dann ein Hohlkreuz, wo Du mit Deiem  Gewicht unangenehm drauf drückst. Überlege mal - da würde Dir an seiner Stelle auch die Lust vergehen, zu laufen, oder?

Da musst Du erst mal lernen, die Hinterhand zu aktivieren. Das sollte man sowieso erst mal beherrschen, bevor man Sporen trägt.

Weißt Du, ich finde nicht, dass Sporen und Gerte automatisch Tierquälrei sind - vier man muss richtig damit umgehen können. Wenn ich Deine Beschreibung lese, fürchte ich, dass Du Dir die Sporen sprichwörtlich noch nicht verdient hast.

Und die Gerte - wo und wie setzt Du die ein?

Direkt hinter dem Schenlel im Momenr des gleichseitigen Abfußens ist es richtig. Viele Reiter können nicht mal den Moment erfühlen und treffen das Pferd zu weit oben/hinten. Dadurch wird es regelrecht zum Buckeln animiert.

Kommentar von MilleW ,

Gerten sind nicht unbedingt Tierquälerei. Sporen eher. Also ich habe immer eine Gerte mit wenn ich meine (noch) RB reite. Muss sie aber kaum benutzen, also liegt sie oft nur in der Halle bzw auf der Bande rum. Aber ab und zu brauche ich sie um das Pony zurecht zu weisen bzw zu korrigieren wenn etwas noch nicht so gut klappt (er reagiert nicht so auf den Schenkel und beim galoppieren brauche ich sie um ihn nach außen zu drücken, ich schlage aber nie und gehe damit sehr vorsichtig um. Eine Gerte soll Hilfen ja sowieso nur unterstützen und nicht das Pferd Strafen oder ihm Angst machen.)

Kommentar von Urlewas ,

Sporen eher... Ja, das finde ich auch.

Weil eben viele Menschen mit Sporen aufs Pferd steigen, die eben nicht gut damit umgehen. Ich nehme manchmal ganz gerne kleine Sporen, um die Kommunikation zu erleichtern. 

Grade auf Schulpferden. Die sind es gewohnt, dass die Schenkel der Reiter irgendwo herumflattern, klopfen, quetschen... Und auch ich muss zu meiner Schande gestehen, das meine Beine nicht zuverlässig da liegen, wo sie hingehören.

Mein Bein liegt aber immerhin so gut, dass die Fußspitzen nicht nach außen drehen = die Sporen sind nicht aus versehen am Pferd.

Wenn ich dann bewußt den Sporn ans Pferd bringe, weiß es, dass ich tatsächlich vorwärts will und nicht " nur so" mit dem Schenkel herummache. 

Und Pferde, die da etwas sensibel sind, erziehen mich als Reiter dann auch zu anständigem Gebrauch - weil sie einen Fehler recht peinlich sichtbar deutlich quittieren. Ein an die Bande donnernder Hinterhuf - und alle wissen, das ich mein Bein  zu weit hinter dem Gurt hatte beim Angaloppieren....

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für reiten, 41

Du " reitest das Pferd auseinander", da kann es gar nicht galoppieren.

Dabei bekommt es dann beim Treiben einen Rücken wie eine Hängebrücke, so dass Dein Gewicht ihm sehr unangenehm wird. Da würdest .du auch nicht  laufen wollen, oder...?

Ich bin nicht grundsätzlich gegen Sporen und Gerte- aber aus Deiner Fragestellung erkenne ich, dass Du für Sporen noch nicht reif bist.  Und ob Du weißt, wie man die Gerte direkt hinter dem Stiefel im Moment des gleichseitigen Abfußen des Hinterbeins benutzt, ohne das Pferd mit Zügel oder Gewicht  zu stören, bezweifele ich offen gestanden auch ein bisschen...

Sei nicht böse, aber so  viel kann man hier gar nicht erklären.

Such doch mal auf Tipps-zum.pferd.de, da gibt es viele ausführliche Erklärungen.

Antwort
von DCKLFMBL, 46

du treibst mit Gerte und Sporen? geht's noch?! das ist höchst unprofessionell - frag dich mal warum…da schließ ich mich den anderen an und sage ''bei dir möchte ich kein Pferde sein…'' hol dir eine/n GUTE/N Reitlehrer/in!

Gerte und Sporen sind für FEINE HILFEN da und nicht zum Treiben, deswegen gehören sie nur in Erfahrene Hände!

Kommentar von Spiky2008 ,

Danke!! Gebe ich dir völlig recht!

Antwort
von xXLiraXx, 63

Nach den unfreundlichen und unreifen Antworten den du den anderen gegeben hast, hatte ich mir 2mal überlegt ob ich dir Antworte, aber gut: 

Versuch es wie schon beschrieben mit Bodenarbeit. Und wenn deine RL doch so toll ist, dann hätte sie dir auch schon diese Tipps gegeben und nicht diese Schwachsinnigen Hinweise

Kommentar von Daisy20051998 ,

Meine Antworten waren meiner Meinung nach nicht unfreundlich. Ich hab einfach gesagt was ich denke. Ich finde es einfach nicht okay, dass wenn ich hier 3 Sätze hin schreibe alle gleich mit 'TIERQUÄLERIN' oder sonst was ankommen.

Kommentar von xXLiraXx ,

Niemand hat dich hier explizit als Tierquälerin betitelt. Nur wenn ein Pferd/Pony nicht richtig gehorcht gleich zu "härteren" Mitteln zu greifen ist eben in den Augen von den meisten falsch. Es kann z.B. auch alles physiologische Probleme sein wie Schmerzen in der Wirbelsäule oder dergleichen und dann fügst du dem Tier noch mehr Schmerzen hinzu als es eh schon hat. 

Ich hoffe du verstehst was ich meine und verstehst nun vielleicht auch die anderen besser. 

Kommentar von dressurreiter ,

Richtig Daisy da gebe ich dir vollkommen Recht.

Kommentar von Daisy20051998 ,

Für mich ist die Gerte kein 'härteres Mittel wenn das Pferd nicht gehorcht' es ist eine Hilfegebung um das Pferd an etwas zu 'erinnern' , ich denke du verstehst nicht was ich meine :) aber das muss auch nur ich und meine RL verstehen ;)

Kommentar von dressurreiter ,

So ist es, manche Pferde brauchen manchmal Hilfen!

Antwort
von Spiky2008, 70

Wie wäre es mal mit einem Pferdeführerschein,den man ablegen muss,bevor man ein Pferd kauft.

Mt Gerte treiben,da hörte für mich schon alles auf. Die ist als Armverlängerung für die Bodenarbeit und hat als "Treibmittel" nichts zu suchen.

Und du solltest dringend Reitunterricht nehmen. Das arme Pony:(

Kommentar von Daisy20051998 ,

Meine Reitlehrerin meinte zu mir ich soll eine Gerte nehmen. Ich schlag mein Pony doch um gottes Willen nicht mit der Gerte!!! Ich ticke sie an um ihr ein Zeichen zu geben, nicht um ihr weh zu tuen oder sonst was!

Kommentar von Spiky2008 ,

Wenn ein Pferd schon eine Fliege auf dem Rücken spürt,wird es auch eine Gerte sehr gut spüren

Kommentar von Daisy20051998 ,

Ja ich weiß, dass es die Gerte gut spürt, weshalb ich sie auch nur leicht anticke und NICHT schlage oder sonst was.

Kommentar von Spiky2008 ,

Trotzdem ist sie nicht dafür da.Investieren dein Geld lieber in GUTEN Reitunterricht,bei dem du Fachgerechten Umgang lernst.

Kommentar von Daisy20051998 ,

Ich habe das Gefühl, dass wenn 3-4 Menschen auf der Welt, ihre Pferde mit Gerten schlagen, dass dann gleich alle Menschen die mit Gerte reiten keine guten Reiter sind? Aber das soll mir Jz komplett egal sein. Meine RL versteht was von Pferde und ich vertraue in ihre Ratschläge und Tipps..war anscheinend ein großer Fehler die Frage hier zu stellen.... Ich reite so wie ich es gelernt hab und es mir immernoch gelernt wird. Wenn ihr Gerten nicht mögt? bitte, das kann mir da egal sein, aber ich reite vernünftig mit Gerte. Ich bin dadurch vlt keine perfekte Reiterin, aber das habe ich auch nie behauptet.

Antwort
von Nargisfan, 84

Erst einmal heißt es "sparen"😉 und wenn dein Pferd buckelt ist ihm ganz klar irgendwas unangenehm. Lass die Gerte und vor allem die Sporen! (woher willst du wissen dass die nicht wehtun?) weg und probier es erst mal an der Longe.

Kommentar von Antje2003 ,

das schlimme dabei ist ja - es ist noch nicht mal ein pferd - es ist ein pony ! ! !

Kommentar von dressurreiter ,

Na und Ponys sind auch Pferde

Kommentar von Daisy20051998 ,

Sie buckelt weil sie vlt einfach keine Lust hat...du kennst mein Pferd ja nicht :) Meine RL Meint das auch und sie ist eine sehr gute RL.. Ich weiß dass sie ihr nicht weh tuen, weil sie weder zuckt, zickt, die Ohren anlegt oder sonstiges....(die Sporen sind abgerundet -> keine Schmerzen, außerdem 'bohre' ich ihr die Sporen ja auch nicht in den Bauch oder sonstiges!)

Kommentar von dressurreiter ,

Für mich hört sich es auch si an als wenn es keine Lust hat zu arbeiten, aber daisy du bekommst das schon hin, nicht die Gedult verlieren, es wird schon bald unter dir fleißig laufen.

Kommentar von Nargisfan ,

"Das Pferd hat keine Lust" --> Die klassische Antwort auf alles wenn man nicht mehr weiter weiß. Hauptsache das Pferd ist Schuld

Kommentar von Daisy20051998 ,

Das habe ich nicht gesagt, dass mein Pferd schuld ist. Ich meinte nur, dass sie manchmal eben keine Lust hat zu laufen. Das ist was anderes. Ich frage hier nach einer Antwort weil ich weiß das ich um gottes Willen nicht perfekt reiten kann!

Kommentar von Spiky2008 ,

Wenn das Pferd keine Lust hat,sollte man sich Gedanken machen warum,und an den Tagen (jeder hat mal einen schlechten Tag) , vielleicht nicht so viel Arbeiten.

Kommentar von Daisy20051998 ,

Ich reite sie 4 von 7 Tagen (manchmal auch nur 3) in der Woche...aber gut, du kennst ja mein Pony nicht, also lassen wir es!

Kommentar von Antje2003 ,

vielleicht solltest du mal auf einem richtigen pferd reiten und nicht auf einem pony. 

Kommentar von Nargisfan ,

Versuch es mit Bodenarbeit, und zwar musst du während dem longieren (Schritt, dann Trab, dann Galopp) in der Halle auf und ab laufen und dein Pony nach jeder halben Runde wenden. Das motiviert zum laufen und vielleicht klappt es ja dann auch ohne Hilfsmittel mit dem Galopp

Kommentar von Daisy20051998 ,

Warum?

Antwort
von Antje2003, 76

ein pony ist KEIN pferd  ! ! ! ! ! !  mit einem pferd kannste sowas machen. aber doch nicht mit einem pony. dein pony will ich nicht sein

Kommentar von Daisy20051998 ,

Warum mit einem Pferd aber nicht mit einem Pony?

Kommentar von Spiky2008 ,

Was ist den das für eine Antoqrt. Mit keinem Pferd sollte man so umgehen,wie es oben beschrieben ist. Egal ob Pony oder Pferd. Das hat kein Lebewesen verdient

Kommentar von Antje2003 ,

ja hast ja recht... aber ich meinte es jetzt bezogen auf ein pony - welches kleiner und zierlicher als ein pferd ist. hab mich jetzt vielleicht bisschen blöd ausgedrückt. ich meinte ja nur dass ein pferd robuster ist als ein pony. 

Kommentar von Daisy20051998 ,

Ah okay, Jz ist man also schon eine Tierquälerin wenn man sein Pony mit einer Gerte antickt um ihm Zeichen zu geben...ich verstehe nicht wie ihr das alle so beurteilen könnt? Ihr kennt mein Pony doch gar nicht?!

Kommentar von Spiky2008 ,

Antje2003 Pferd oder Pony macht Herr Gott nochmal keinen Unterschied!!
Man schlägt kein Pony oder Pferd ,mein Gott!

Kommentar von Daisy20051998 ,

...und um das mal zu betonen, schlage ich mein Pony NICHT. Ich ticke es an. Aber egal.

Kommentar von Spiky2008 ,

Nein. Das ist egal. Reite richtig. Richtiges reiten geht auch ohne Gerte,Sporen,...

Kommentar von dressurreiter ,

Spiky du erzählst nur Müll

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten