Frage von MrDenker, 68

Gäbe es ohne Religion weniger Kriege?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KillWhat, 25

Ja. .

Antwort
von JTKirk2000, 22

Es gäbe einen Vorwand weniger, aber nicht weniger Gründe und daher auch nicht weniger Kriege. Ein Vorwand wird immer dann verwendet, wenn man für den eigentlichen Grund vermutlich kaum oder keine Anhänger finden würde und der Vorwand, dass man etwas im Namen eines Gottes tut, oder besser noch trotz aller noch so schlimmen vorherigen Verfehlungen zu dem Zweck eigener Erlösung war zur Zeit der Kreuzzüge schon eine starke Triebfeder und ist es augenscheinlich auch heute noch, da es ansonsten kaum jemanden gäbe, der andere aufgrund verdrehter Glaubensansichten verletzen oder töten wollte. Die eigentlichen Gründe haben eigentlich nie mit Religion zu tun, sondern ausgehend von Aggressoren fast immer mit Neid, Gier, Macht, Geld, Rohstoffen, Land und so weiter zu tun.

Antwort
von dodoG0097, 54

aber sowas von....aber der mensch ist ja bekanntlich dümmer als ne erbse und wird wieder neue gründe finden

zumindest würde ich sagen das die anzahl an toten sinken würde...was aber auch wieder zu einer überbevölkerung der erde sprechen würde

angesichts des ressourcenverbrauchs der menschen bin ich in dem fall sogar nicht gegen religion.

Antwort
von Anthropos, 15

Damit gäbe es wahrscheinlich sogar noch mehr Kriege. Hier gibt es bestimmt noch andere Antworten, die das begründen, da kannst du das dann noch einmal nachlesen.

Antwort
von Viktor1, 29

Wohl eher mehr. Ethisch moralische Werte werden von Religionen vermittelt.
Warum sollten sich Menschen mehr daran halten, wenn  diese "Forderungen"
weniger oder garnicht vermittelt würden ?
99% der Kriege hatten mit Religion weniger zu tun, auch wenn diese manchmal vorgeschoben wurde - gegen die eignen Lehren dieser Religionen.
In neuerer Zeit scheint sich Letzteres zu verdichten von Seiten der Anhänger des Islams.


Kommentar von Lazybear ,

als ich religiös war, habe ich einen atheisten gefragt, warum er sich an moralische werte halten würde und seine antwort war, er würde das tun, weil es richtig sei und gut für ihn und andere und nicht aus angst vor bestrafung durch einen gott, indem augenblick wurde mir klar, dass sein beweggrund sich gut zu benehmen besser war als meiner, denn meiner war nur aus angst vor strafe, nicht aus meinem inneren, seiner genau andersherum! will damit nicht sagen, dass jeder der glaubt so drauf ist wie ich und nicht jeder atheist so wie er, aber sollte deine frage beantworten, dass es auch ohne religion klappen kann! lg

Kommentar von Viktor1 ,
aber sollte deine frage beantworten, dass es 
auch ohne religion klappen kann!

Da hast du vollkommen recht. Es ist nun aber mal so, daß die (besonders die christl.) Religion ethische "Normen" vorgegeben hat, egal, ob diese aus "Angst" oder aus Überzeugung befolgt werden.
Diese "Überzeugung", welche vor allem aus der christ. Botschaft "generiert" wurde, hat sich ja im Denken der Menschen über mehr als 1000 Jahre in unserem Kulturkreis gefestigt. So ist sie denn auch dort präsent, wo Religion an sich verworfen wird, ohne daß man sich bewußt ist, wo dieses "Denken" so gestaltet wurde.

er würde das tun, weil es richtig sei und gut 
für ihn und andere

Das ist genau entsprechend der Botschaft Jesu, im "Neuen Bund".

Beweggrund sich gut zu benehmen.... denn meiner 
war nur aus angst vor strafe, nicht aus meinem
inneren

Du kanntest halt nicht die Botschaft Jesu. Im "Neuen Bund" gilt nur ein Gebot, das des Herzens (das der größeren Gerechtigkeit !), welches so schon  im AT von Jermia (31,33) "angedacht" war.
http://www.bibleserver.com/text/EU/Jeremia31

Antwort
von OnkelSchorsch, 13

Ohne Religionen gäbe es wohl Kriege aus anderen Gründen.

Aber - ohne Religion gäbe es eine Kraft weniger, die gute Menschen dazu bringt, Böses zu tun.  Ohne Religion könnte die Menschheit reifen und ethisch-moralisch ein höheres Niveau erklimmen als mit Religion.

Insofern gehe ich davon aus, dass eine Welt ohne Kriege zwangsläufig auch eine Welt ohne Religion sein wird. Weil moralische Menschen, deren Ethik Kriege nicht mehr gestattet, Menschen sein werden, die die Fesseln der Religion überwunden haben.

Antwort
von Gamermitherz, 45

Je nachdem, großteils ist Religion auch nur ein Vorwand, die Menschen die Krieg wollen würden neue Gründe finden

Antwort
von Lazybear, 22

Nein, mir ist kaum ein krieg bekannt, der ausschließlich aus religiösen gründen stattfand, eher sind mir kriege bekannt, die durch religion als richtig untermauert wurden! Im großen und ganzen geht es bei allen kriegen um macht und oder resourcen in welcher form auch immer, dafür brauchen menschen keine religion, das ist einfach nur mensch sein, die religion hilft aber sich und seine interessen zu verkaufen! Selbst der IS, kümmert sich wenig um religion, es geht dabei um geschäfte mit öl und drogen, das selbe gilt auch für bokoharam, alqaida und co. Selbst der 30 jährige krieg, bei dem sich katholiken und protestanten die köpfe einschlugen hatte wenig mit religion zu tun, da zb frankreich als katholisches land die seite der protestanten unterstützte! Sicherlich gibt es einige wenige irre die so festgefahren sind und andere menschen ermorden, weil sie ihren glauben nicht richtig verstanden haben, und sicherlich gibt es einen mob der gerne mob dinge tut, aber gibt es keine religion, würden die verrückten sich was anderes suchen und der mob regt sich über sonst was auf, das alles ist vollkommen menschlich! In der sowjetunion gab es keine religion, aber klüger oder zivilisierter sind die menschen auch nicht geworden! Gibst du den dummen eine stange und er macht sich einen knüppel daraus, gibst du dem klugen ein schwert und er macht eine sichel für nahrung daraus, das alles macht eben den menschen aus, religion ist nichts weiter als eine dieser menschlichen produkte aber kein grund! Ich selbst bin nicht gläubig und auch kein Pazifist, denke ich reihe mich auch offt genug bei den dummen ein... Lg

Antwort
von Altenberger, 36

Nein, dann würden sich die Leute aus anderen Gründen die Köppe einhauen.

Antwort
von MTbear, 47

Ich wuerde sagen, dass es nicht die Religion ist, die Kriege verursacht, sondern die Politik die damit verbunden ist. Und leider ist Religion und Politik stark miteinander verbunden.

Kommentar von zetra ,

Wenn die Popen Wasser auf Waffen spritzen, muessten sie genauso vor den Kalifen zitiert warden.

Antwort
von Andrastor, 41

Allerdings, denn die Religionen setzen die Hemmschwelle für Gewalttaten gewaltig zurück und machen Menschen empfänglicher für Propaganda und Kriegshetze.

Kommentar von Lazybear ,

also die sowjetunion hat ganz klar gezeigt, dass sie das gleiche auch ohne religion schafft! sicher ist das was du schreibst nicht falsch, aber ohne religion findet man anderes und kommt letztenendes zum gleichen ergebnis! lg

Kommentar von Andrastor ,

Man kann anderes finden und zum gleichen Ergebnis kommen, das ist kein Muss, sondern eine Option.

Ausserdem haben wir da gerade 1 Beispiel, soll ich nun anfangen die tausende religiösen Verbrechen aufzuzählen?

Kommentar von Anthropos ,

Ja, bitte.

Kommentar von Andrastor ,

ernsthaft?

Kommentar von Anthropos ,

Nein, das stimmt doch überhaupt nicht. Im Christentum zumindest wird ja Gerechtigkeit und Barmherzigkeit durch Christus verkündet. Steht das etwa in Analogie zu Kriegshetze und Propaganda? Oder haben wir nur unterschiedliche Auffassungen von Propaganda und Kriegshetze?

Kommentar von Andrastor ,

Im Christentum zumindest wird ja Gerechtigkeit und Barmherzigkeit durch Christus verkündet.

Zumindest wird das immer gerne so gesagt, auch wenn es nicht immer so ist.

Jede Glaubensbotschaft ist im Grunde Propaganda, es wird ohne jegliche Beweise vorzulegen die ultimative Belohnung für das Befolgen der Regeln und die ultimative Strafe für Missachtung dieser Regeln.

Weiters wird ein klares Feindbild geprägt, nicht nur das des Teufels, sondern das der Menschen die nicht dem Glauben folgen und der Aufruf diesen Menschen durch Missionierung zu "helfen" wird direkt oder indirekt erteilt.

Zusätzlich wird den Gläubigen ein falsches Selbstbild eingetrichtert. Sie sind das Auserwählte Volk, die Lieblinge ihres Gottes, die einzigen die Recht haben und die die Wahrheit kennen, alle anderen lügen und betrügen und/oder arbeiten für die "Gegenseite".

Zusätzlich wird ein falsches Bild der Figur Jesus Christus geprägt um die Figur und die damit verbundene Religion den Menschen näher zu bringen, obwohl sie nicht der Beschreibung der Bibel entspricht.

Also wenn das alles keine Propaganda ist, dann fresse ich ein Kruzifix ohne Ketchup und Senf.

Antwort
von JBEZorg, 11

Zum umpfsten Mal - NEIN.

Antwort
von Dog79, 35

Nö dann würden sich die Menschen andere Gründe ausdenken.

Kommentar von unlocker ,

die gibts eh so auch, Rohstoffe wie z.B. Erdöl, Irgendwann vermutlich Trinkwasser, aber Religion ist zumindest oft ein Grund bzw. Vorwand um Kriege anzuzetteln

Antwort
von zetra, 8

Wenn alle Religionen die Fuesse stillhalten wuerden, dann kaemen , z.B. die Kommunisten ins Visier, mit dem gleichen Ergebnis.

Also sind die Religionen nur Vorwand, somit wuerde die Zahl der Kriege nicht weniger werden.

Antwort
von max1949, 21

Nein, nicht wirklich. Krieg liegt nun mal in der Natur des Menschen.

Antwort
von CountDracula, 8

Hallo,

nein. Nicht die Religionen lösen Kriege aus, sondern der Hass der Menschen. Für den ist jeder anfällig, ob religiös oder nicht. 

Gäbe es keine Religionen, würden die Menschen andere Gründe finden, um Kriege zu führen.

Antwort
von fricktorel, 2

Ja, dann würde nicht der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) Herrscher sein, denn dieser verführt die Menschheit zu unterschiedlichen Religionen (Eph.2,2: 2.Kor.11,14).

Aber in Gottes Reich wird dann Frieden sein, denn der Verführer wird gefangen werden (Offb.20,2) und Jesu übernimmt "das Ruder" (Offb.14,1).

Antwort
von furkanS, 17

Geld und Macht ist die Ursache

Antwort
von Empylice, 20

Ich bin der Meinung, ja. Allein so Bekloppte wie IS oder Al-Qaida wären damit nicht mehr existent und schon dadurch hätte man weniger zu befürchten.

Kommentar von furkanS ,

nur dass das keine Religionen sind sondern Terrororganisationen

Kommentar von Empylice ,

An sich stimmt das, doch der IS sieht sich als Vertreter des Islams.

Antwort
von josef050153, 4

Nein, aber es gäbe andere.

Antwort
von kenibora, 15

Ja, hätte es schon gegeben und würde es weniger geben! Warum die Menschheit so reagiert und ist...???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten