Frage von dani1900, 100

Gabraucht oder Neuwagen?

Hallo Zusammen,

ich möchte euch mal um eure Meinung (bitte nur mit Begründung) bzw euren Ratschlag bitten.

Ich bin jetzt 19 Jahre alt und hab bald meinen Führerschein. Jetzt bin ich natürlich am überlegen welches Auto ich mir kaufe.

Einen Neuwagen oder Gebraucht wagen? Ich brauch das Auto um in die Arbeit zu fahren (ca. 40km), und sonstiges eben. Ich wohne zu hause und das noch für die nächsten 3-4 Jahre, weshalb ich kaum Kosten habe und mir einen Neuen leisten könnte. Ich hab ca 10.000 € auf der Seite die ich in nen gebrauchten reinstecken kann, oder als Anzahlung in einen neuen pumpen würde. Ich verdiene zwischen 1700 und 1800 netto, wovon ich nach abzug meiner regelmäßigen kosten noch 1000 € pro Monat über hätte. Ich bin ein vorsichtiger Mensch, da ich mit einem Autounfall psychisch vorbelastet bin :D. Ich möchte auch nicht in einem Auto sitzen, mit dem ich mich schäme. Sollte auch ein deutscher Schlitten sein ;). Soweit zu mir.

Warum ich überhaupt überlege mir einen Neuen zu kaufen? Da ich ja noch die nächste Zeit zuhause wohnen werde habe ich kaum Kosten und könnte mir jetzt einen neuen kaufen, den ich bis ich ausziehen werde locker abbezahlt habe und dann auch lang weiterfahren kann, da er eben auf dem neusten Stand ist (Sicherheit, Komfort, etc.). Außerdem graust es mir jetzt schon, wenn ich überlege was bei einem gebrauchten auf mich zu kommen könnte (noch nicht erledigte Reparaturen, etc.)

Warum ich mir einen gebrauchten holen möchte? Was mich bei einem Neuen richtig nerven würde ist, wenn ich irgendwo anfahren würde. Das wäre natürlich mit einem gebrauchten nicht ganz soooo schlimm.

Als Neuwagen hab ich mir bisher einen 2er BMW Coupé und eine Audi A3 Limousine angeschaut.

Als Gebrauchtwagen kommt eigentlich nur ein 3er mit Baujahr ab 2006 infrage. Hier kein Audi, da mir die älteren Baujahre schlichtweg nicht gefallen, und wie ich oben schon gesagt habe, dass ich lieber kein Auto fahre bevor ich mich in eine "Dreckskarre" hineinsetze.

VW oder Mercedes fällt bei beiden Optionen weg, da ich ein großer Fan von Limousinen bin und die bei Mercedes zum Beispiel zu teuer sind und bei VW relativ gleich preisig wie ein BMW oder Audi, aber Design technisch nicht ganz so schön sind (meiner Meinung nach).

Also ich bin gespannt aus eure Meinung. :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kuro48, 50

Ein ehrlicher Rat?

Als Fahranfänger hol dir ein günstiges gebrauchtes Auto das dir mit Versicherung und Co. nicht die Haare vom Kopf frisst. Du bist in der Versicherung noch hoch eingestuft (sofern es nicht auf deine Eltern versichert wird), du bist noch unsicher und wirst dir mit Pech die ein oder andere Macke ins Auto fahren und sprechen wir gar nicht erst von der Probezeit und wie verführerisch ein PS starker Wagen für einige sein kann.

Mit dem Auto zu prahlen hat auch absolut keinen Sinn. Wer sich über sein Auto definieren muss scheint ein ziemlich kleines Selbstbewusstsein zu haben und wer das nicht hat und vor allem nicht einfach nur oberflächlich ist, dem wird völlig egal sein was du fährst. Gepflegt sein kann im übrigen auch ein Gebrauchter, gebraucht heißt nicht dreckig und kurz vor dem Zusammenbruch. Intelligenter wäre das Geld bei deiner Altersvorsorge angelegt, gerade da du momentan so viel zur Verfügung hast. Damit sorgst du dafür, dass du mit 70+ nicht irgendwann den Einkaufstrolly oder das 20 Jahre alte Fahrrad als Spitzengefährt sehen musst.

Du kannst dir natürlich kaufen was du willst, aber deine Nase trägst du dabei ganz schön hoch. Dir sollte bewusst sein das auch ein Neuwagen im Moment in dem du mit ihm gekauft vom Hof des Händlers fährst schon einen großen Preisverfall hinter sich haben und nicht nur irgendwelche Limousinen was wert sind. Wenn das Geld mal nicht mehr so locker sitzt, wirst du große Augen machen wie schnell so ein Wagen zum Kostenmonster werden kann oder bedenkenlos gegen eine wirklich alte Karre getauscht werden kann, nur um irgendwie überhaupt mobil sein zu können.

Kauf was du möchtest, aber da ein Fahranfängerauto eh schnell aussieht als hätte man es gegen jeden Baum und Strauch der Umgebung gejagdt, würde ich dir als Erstwagen nichts neues empfehlen und schlussendlich auch den Gedanken nahe legen an den nutzen zu denken. Du bis 19 und musst damit gerade einmal zur Arbeit und ein wenig privat rumkurven. Da tut es jeder alte Flitzer. Ganz davon zu schweigen das so ein Neuwagen auch seine Macken haben kann und bei Reperaturen die größeren Exemplare auch nicht gerade die günstigsten bei Ersatzteilen etc. sind.

Kommentar von dani1900 ,

Danke für die einzig brauchbare Antwort bravo!

Versicherung läuft auf meine Elter mit der alten Versicherung von dem Motorrad von meinem Vater, die auf 30% unten ist.

Die Sache mit dem Neuen hat mir mein Dad in den Kopf gesetzt, da er gesagt hat dass er sich damals auch direkt ein neues gekauft hat.

Ich tendiere auch eher zum gebrauchten. Aber ich bin auch schonmal einen 12 Jahre alten Golf gefahren und in der Fahrschule mit einem A3, der hald schon 1000 mal angenehmer zu fahren ist.

ABer ich werde auf garkeinen Fall einfachg irgend ein Auto kaufen.  Ich leg hier schon großen Wert auf Design und Herkunftsland. Lieber schieße ich mir ins Bein als dass ich einen Ami oder Asiaten kaufe.

Kommentar von Kuro48 ,

Meine Familie hat ewig nur Ford gefahren und ja, wir waren zufrieden. Ein Land ist ein nettes Aushängeschild aber auch der Grund warum man Preise hoch schraubt. Nach dem Motto: "Der kommt aus Deutschland, der muss ja gut sein". was nun nicht der Fall sein muss.

Für den Anfang wäre wirklich erst ein mal zu sehen was du brauchst Diesel, Benzin? Da gibt es die netten Umweltplacketen, je nachdem was das Auto trinkt mehr oder weniger Tankkosten etc.

Danach stellt sich die Frage was musst das Auto leisten. Eher nur spazieren fahren kurz zur Arbeit oder sind da auch Holperstraßen dabei, der dicke Einkauf für die Woche muss rein usw. Auch wenn er dich nicht interessieren wird, aber wenn das Thema Kisten transportieren aufkommt ist da schon die Frage reicht der Smart oder ist am Ende des Autos noch zu viel Einkauf da?

Ist natürlich schön wenn der Wagen nicht extrem unschön ist, aber das sollte bei etwas teurem wie einem Auto als Anfänger nicht dein Augenmerk schlechthin sein. Auch deine benannten Fahrzeuge sind hier kaum ein Beispiel. Fahrschulwagen werden jeden Tag von Fahrschülern übelst gequält und sind in einem ständigen Gebrauch, dass die schnell nicht mehr taufisch sind ist schon zu verstehen, auch wenn sie natürlich best möglich in Schuss gehalten werden.

Als Anfänger solltest du da auch mal auf die Größe achten. Was du hier nennst sind schon ziemliche "Brocken". Abgesehen vom Wertverlust und das du je nach Fahrverhalten beim ersten Wagen irgendwann fpr die Schrammen eine Strichliste anlegen kannst, kommt bei deinem Geschmack auch die Größe zu tragen. Natürlich kann man auch mit einem großen Wagen anfangen, aber umso mehr Geschick ist beim Parken etc. erforderlich. Das ist schon ein Unterschied ob so ein kleiner Ford Ka in eine Lücke muss oder der Autohintern einerC-Klasse Limousine.

Ist ja schön wenn dein Vater mit einem Neuen anfing, aber es wird dein Wagen und deine Kosten. An der Stelle wäre auch der Gedanke gut, dass andere nicht das Glück haben überhaupt einen Wagen unterhalten zu können. Das soll dir keine Schuldgefühle einbringen, aber statt nur an das Aussehen zu denken wäre es vielleicht auch eine Möglichkeit mal runter zu kommen, wenn du dir klar machst was für ein Glück du hast überhaupt ein Auto besitzen zu können.

Antwort
von autofuchs1, 36

Ich würde dir einen "jungen Gebrauchten" unter 60tkm empfehlen, da bei einem Neuwagen der Wertverlust einfach viel zu hoch ist. Wenn du eine Limousine willst, greif doch, das nötige Kleingeld vorausgesetzt, zu einer C-Klasse ab Bj 2011 (Modellpflege w204) oder zu einem 3er ab Bj 2008 (Modellpflege E90). Der BMW ist tatsächlich ca. 2t€ günstiger als ein Stern, jedoch sind die Ersatzteile auch etwas teuerer. Wenn dir also ein Gebrauchtwagen reicht, kauf dir doch einen oder spare noch 2-3 Monate, statt dir einen Neuwagen zu finanzieren. Und vor dem Neuwagen würde ich zum ein Jahr alten Gebrauchten mit max. 10tkm greifen. Da spartst du gegenüber dem Neupreis bestimmt 15t€. Und nebenbei bemerkt ist die Finanzierung beim Autohändler viel zu teuer. Jede Bank macht das günstiger und dort kannst du auch einen Gebrauchten finanzieren, wenn deine Schufa passt.

Kommentar von autofuchs1 ,

Ich werde nicht schreiben, dass du dir als Erstwagen ein preiswertes Auto zulegen sollst, da auch ich mir gleich eine A-Klasse gekauft habe. Wenn man mit 17 mit den Autos der Eltern gefahren ist und etwas Fahrpraxis gesammelt hat, spricht nichts dagegen, wenn man auf den Wagen aufpasst. Meiner fährt bis jetzt bei mir noch Unfallfrei (war davor ein Unfallwagen)!

Antwort
von Vando, 42

Wenn du unbedingt Geld loswerden möchtest, solltest du zum Neuwagen greifen. Bei nem 20.000€ Wagen kostet einmal die Zündung drehen und nach Hause fahren 500€ (Wertverlust). Das ist genauso schlimm, wie eine Reparatur eines Gebrauchten.

Am besten sind immer Jahreswagen. 20.000km gefahren, da ist technisch nix dran, und der Preis ist 20% weniger. Nur man sollte dann schauen, wie der Vorbesitzer gefahren ist. Viele verlieren da die Scheu, und treten den Wagen bei kaltem Motor.

Antwort
von grubenschmalz, 44

Ziemlich hohe Ansprüche als Jugendlicher mit durchschnittlichem Verdienst.

Gebrauchter. Mit 50-60tkm ist da noch nichts dran.

Kommentar von dani1900 ,

Klar Verdienen tu ich ganz normal..

Vielleicht sind meine Ansprüche auch ziemlich hoch. 

Aber ich lege hohen wert auf Qualität. (Lässt sich auch wieder drüber streiten wenn man sagt dass ein Opel oder was auch immer genau so gut ist oder was auch immer)

Mein Gedanke bei einem Neuen ist aber, dass ich dieses Auto dann Fahre bis es schrott ist.  Das Abbezahlen ist aufgrund meiner niedrigen Kosten kein wirklich großes Problem.

Antwort
von CocoDeFrida, 18

Würde in deiner Situation einen gebrauchten holen u.a. wegen des Wertverlustes und oben genannten Gründen. Andererseits weil du viel lockerer mir dem Auto umgehen kannst und nicht einen Nervenzusammenbruch bekommst wenn jdm z.B. in deinem Auto mal Essen hinfällt oder sowas. Würde in deinem Alter auch nicht 10 000 für ein Auto ausgeben. Hälfte und Rest zur Seite . Meine Meinung am Ende mach wie du denkst. Lg

Antwort
von railan, 11

Nimm einen Neuen, Tageszulassung oder Jahreswagen von Werksangestellten.

Da hast du Garantie und kannst dir sicher sein, dass die angegebenen Fahrleistung auch stimmt. Bei jedem zweitern Gebrauchten ist doch der Tacho frisiert.

Antwort
von TreudoofeTomate, 43

Gebrauchtwagen. Für die Kohle bekommst du schon was sehr gutes.

Neuwagen sind rausgeworfenes Geld. In dem Moment, in dem du vom Gehöft des Autohändlers fährst, sind sie nur noch die Hälfte wert.

Antwort
von ErsterSchnee, 39

Gebraucht - aber weder BMW noch Audi.

Kommentar von swissss ,

sehe ich auch so

Kommentar von dani1900 ,

Ich hab jetzt schon einige Autos angeschaut und die Autos von den beiden Marken gefallen mir persönlich am besten. Mag sein dass das Preis-Leistungs-Verhältniss nicht das beste ist aber mei.. Ich kann meine Gedankengänge nicht beschreiben.

Aber du darfst gerne Vorschläge bringen, ich bin ja nicht gegen alles Abgeneigt. Nur ein Deutsches Auto muss es hald sein :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community