Frage von MK1982, 36

Gab es während des kalten Krieges Anweisungen von amerikanischer Seite führende SPD Politiker zu liquidieren im Falle einer Invasion der Russen?

Ich habe diese Info mal aus einer seriösen Dokumentation von den öffentlich rechtlichen aufgeschnappt. Jetzt finde ich dazu jedoch keine Quelle. Die Begründung in der Dokumentation lautete, dies sei notwendig in den Augen der Amerikaner, da sie die Befürchtung hatten, dass SPD Politiker zu den Kommunisten überwandern könnten und diese somit an Macht gewinnen würden.

Bitte um Stellungnahme im besten Fall mit Quellenverweis oder Benennung des ganzen! Vielen Dank!

Antwort
von FragaAntworta, 36

Es gab ein Angebot der Organisation Gehlen, Vorläufer des BNDs, was der CIA zwar in Erwägung zog, aber nicht darauf zurückgriff.

Kommentar von MK1982 ,

habe meine Frage nicht deutlich formuliert, es geht um das Überwandern im Falle einer Invasion der Russen.

Kommentar von FragaAntworta ,

Genau darum ging es, und der Kommentar passt, tut mir allerdings leid, dass er nicht für Dich passend ist.

Kommentar von MK1982 ,

gut, Gehlen ist ja eher direkt in die Nachkriegszeit einzuordnen, ich verbinde meine Frage eher mit Zeiten bis in die 70er 80er Jahre hinein.

Kommentar von FragaAntworta ,

Am 1. Mai 1968 wurde Gehlen als Präsident des Bundesnachrichtendienstes von Generalleutnant Gerhard Wessel abgelöst. Also bis in die 70er. Vielleicht meinst Du eher Stay-behind oder Gladio?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten