Frage von 666evil, 384

Gab es Jesus und Moses wirklich?

Also als historische Personen?

Antwort
von Viktor1, 162

Hallo,
hier wird oft so getan , als seien die Berichte und Bezeugungen des NT zu Jesus  deshalb nicht als Beleg an zu sehen, weil es "religiöse Aussagen" seien welchen eine Absicht dahinter steht und Jesus nur eine dazu erfundene oder gedachte "Figur". Außerbiblische "Bezeugungen" von Jesus werden dann forciert z.Bsp.aus den Schriften der Römer.
Nun ist es aber so, daß die "Bezeugungen" des NT nicht die geringste redaktionelle Bearbeitung erkennen lassen welche für eine "Erfindung" doch zumindest ansatzweise vorhanden sein müßte bei einer solchen Dichte und Vielfalt von "Ereignissen".
Es sind viele Autoren, welche sein Leben bezeugen (teils aus zweiter Hand wie Lukas) - teils "widersprüchlich" bzw. abweichend voneinander.Gerade dies ist ein Beleg dafür, daß keine Erfindung einer symbolischen Gestalt vorliegt.
Nun könnte man sagen, daß sich  im Laufe der Zeit eben verschiedene Legenden gebildet haben - wie man dies ja so kennt.
Richtig ist, daß manche  "Berichte" tatsächlich Legenden sind, aber die zeitliche Nähe dazu kann eine solche Vielfalt an  "Legenden" von vielen Autoren nicht hervorbringen. Dazu gab es auch keinen erkennbaren Handlungsbedarf.
Nicht nur die Beschreibung der Person Jesus an sich, welche besonders und fast ausschließlich das Thema des Johannesevangelium ist, sondern besonders seine Lehre sind Zeugnis für den historischen Jesus. Diese wurde ja ziemlich "übereinstimmend" (der Kern, das Hauptanliegen) gebracht aber oft mit anderem Schwerpunkt , in Verbindung mit unterschiedlich beschriebenen Ereignissen, unterschiedlichen Sichtweisen und teils Unverständnis der Adressaten.
So was "erfindet" man nicht.
Die Person Jesu war kein Held, sondern ein Versager (Spinner) in den Augen der Welt. Auch seine Anhänger zweifelten teils an ihm, verstanden ihn nicht oder haben ihn sogar  verraten (Judas, Petrus).  Auch dies erfindet man nicht für einen "Protagonisten".
Auch daß "zeitnah" viele ihr Leben für seine Botschaft riskierten und diese verbreiteten und  auch (zeitnah) darum stritten !! belegt  den benannten Autor der Botschaft.
Es ist in der Geschichte kein "Konstrukt" einer Lehre in Verbindung mit einer Person bekannt, welche diese genannten Aspekte so beinhaltet.
So kann man mit Sicherheit davon ausgehen, daß die Person Jesu mit seiner
Botschaft, historisch belegt ist, allein aus den Schriften des NT.
Nur wenige Personen der Geschichte des Altertums können diese starken Belege aufweisen.
Gruß Viktor

Kommentar von gromio ,

Woher weißt Du, das 

- Darwin

- Karl der Große

- Richard Löwenherz

gelebt haben? Die sind nicht mehr existent, man sucht sie vergebens, man kann sie nicht besuchen etc.

Wir gehen davon aus, dass diese Personen gelebt haben, weil es Bücher oder Schriften von Ihnen gib und weil diese in schriftlichen Aufzeichnungen Dritter erwähnt werden. Es gibt gemalte Bilder, sogenannte historische Belege wie Erwähnungen in Abstammungsverzeichnissen u.ä. .

Dasselbe haben wir für prinzipiell für Jesus und Moses.

Historische Nachweise finden sich in der Bibel, die m. E. dieselbe Qualität haben wie andere Aufzeichnungen Dritter über o. g. Personen. Moses hat fünf Bücher und viele Palmen geschrieben, jüdische Erdenbürger bezeugten die Existenz von Jesus und Moses, von letzterem bis zum Beginn des 2. Jahrhunderts n. Chr. .

Also, wo ist das Problem?

cheerio

Kommentar von Hooks ,

Die Bibel hat eine viel höhere Qualität, wenn man so will, weil die Funde viel dicher gemacht wurden, teilweise bis ein poaar Jahrzehnte an das Ereignis heran (zum Vergleich: Von anderen Autoren hat man in der Regel die früheste Kopie um die 1000 Jahre später gefunden).

Außerdem gibt es vom NT 24.000 Funde, von Homers Ilias um die 600, und alle anderen kommen im kleinen 10er oder 1er Bereich vor. Das nur mal zur Mengenvorstellung.

Kommentar von Viktor1 ,
Also, wo ist das Problem?

Ich habe keine Probleme aufgeführt aber welches Problem hast du mit meinem Betrag ? Meinst du mich überhaupt und bist mit deiner Gegenhaltung auf die falsche Stelle geraten ?

Kommentar von gromio ,

es scheint schwierig, einen verständlichen Text zu schreiben, nicht wahr?

Ich habe keine Gegenhaltung zu Deinem Beitrag verfaßt. Allerdings ist Deine Einlassung ein wenig kompliziert. Ich habe versucht, eine einfachere Antwort zu geben, und diese Antwort richtete sich letztlich an den Fragesteller und ist gewissermaßen eine Ergänzung zu Deinem Beitrag!

Klar soweit?

Kommentar von Viktor1 ,
Klar soweit?

Ja, deine Problem-Hinterfragung bezog sich nicht auf meinen Betrag.

Antwort
von 1988Ritter, 218

Bei Jesus kann man davon ausgehen, da wir neben religösen Berichten auch historische römische Berichte haben.

Zu Moses kann ich da wenig sagen, wobei die Religionswissenschaft in Verbindung mit der Geschichtswissenschaft eine gewisse Möglichkeit annimmt.

Kommentar von EdnaImmers ,

Zum " Danke sagen" sollte auch ein Kompliment kommen - war wohl zu langsam.

Die Antwort ist sehr gut  und sehr richtig 

Kommentar von Dummie42 ,

Wie üblich ist sich "die Religionswissenschaft" in dem Punkt uneins. Das hängt auch sehr davon, ob die entsprechenden Wissenschaftler einen monotheistisch-religiösen Hintergrund haben, oder nicht.

Einen Wanderprediger, auf den Teile des NT zurückgehen, kann es wohl gegeben haben. Er wird nur nicht unbedingt der floriansilbereisenartige Typ gewesen sein, als der er im europäischen Raum durch die Vorstellungswelt geistert.

Kommentar von Hooks ,

Wenn Jesus gelebt hat, hat es auch Mose, denn Jesus spricht selbstverständlich von ihm.

Kommentar von gromio ,

Die Religionswissenschaft muß dazu nicht bemüht werden, die haben da alle noch nicht gelebt.

Antwort
von chrisbyrd, 102

Ja, ich bin fest davon überzeugt, dass sowohl Mose als auch Jesus historische Personen waren bzw. sind.

Neben der Bibel gibt es auch außerbiblische Quellen, die davon berichten, dass Jesus gelebt hat und sogar auferstanden ist. Verschiedene Historiker, die z. T. keine Christen waren, z.B. Josephus (ca. 37-110 AD), Ignatius (ca. 50-115 AD), Justin Martyr (ca. 100-165 AD) und Tertullian (ca. 160-220 AD) waren davon überzeugt, dass die Auferstehung tatsächlich geschehen ist. Ihre Schriften bestätigen die Aussagen der 4 Evangelien. Auch andere Historiker des 1. und 2. Jahrhunderts, darunter Tacitus, Sueton, Plinius und Lucian von Samosata, schrieben über den Einfluss, der die Auferstehung von Jesus Christus auf die Menschen ihrer Zeit hatte. 

Antwort
von voayager, 97

Jesus kann es gegeben haben, Josephus Flavus und Tacitus erwähnen ihn mit dürren Worten. Moses Existenz hingegen ist durch nichts belegt, kann also eine bloße Legende sein.

Kommentar von Hooks ,

Seine Existenz ist allein schon dadurch belegt, daß Jesus von ihm sprach.

Antwort
von dadita, 127

Einen antiken Sektenführer namens Jesus dürfte es tatsächlich gegeben haben. 

Moses indes dürfte, wie der gesamte Exodus, rein fiktiv sein. Es gibt keinerlei nicht-biblische Quellen für seine Existenz, den Exodus oder auch nur dafür dass jemals eine signifikante Menge an Israeliten in Ägypten versklavt waren. Und das obwohl die Ägypter ein Volk waren welches jedes Ereignis dokumentierte und uns genaue Aufzeichnungen über ihre Siege und Niederlagen hinterließ.

Antwort
von Maeeutik, 170

Die sehr mühsame Forschung geht wohl davon aus, es lebten tatsächlich Personen, die Jesus und Moses gewesen sein können - eindeutige schriftliche Beweise sind allerdings selten und die Herkunft umstritten, denn nicht nur in dieser Gegend war die Zahl der "des Schreibens kundigen" gering.

Kommentar von Hooks ,

Bitte?

Es gibt massenweise eindeutige Beweise! 24.000 Kopien des NT in tw. nur wenigen Jahrzehnten nach dem Ereignis verfaßten Abschriften.

Und das AT war in 2000 Jahren nicht verändert worden!

Kommentar von ThomasJNewton ,

ROFL

Antwort
von LoWiK, 172

Das weiß man natürlich nicht in der heutigen Zeit. Wir vertrauen auf Erzählungen und den alten Aufzeichnungen unsere Vorfahren.

Antwort
von Dahika, 84

Das weiß man nicht. Bei Moses erst recht nicht, und er wird eine Legende sein. Ein Mythos.
Bei Jesus gibt es sicher einen wahren Kern.

Antwort
von Hooks, 74

Ja, natürlich. Da sind sich die Historiker klar darüber. Wenn Du dieselben Kriterien anlegst wie bei anderen Persönlichkeiten der Antike, wird man herausfinden, daß es sogar deutlich mehr Belege als bei anderen gibt.

Antwort
von Netie, 95

Ja, Jesus Christus und Mose gibt es.

Antwort
von 16Denis, 149

Die einen sagen ja die anderen nein. Ich persönlich sage ja

Antwort
von JBEZorg, 80

ja klar, aber es waren kene Menschen.

Kommentar von Deponensvogel ,

Das ist in jeder Hinsicht falsch. Auch von christlicher Seite.

1. Warum sollte Mose kein Mensch sein?

2. In einem der frühchristlichen Konzilien (ich vermute das von Nicäa, bin mir aber nicht sicher) wurde festgelegt, dass Jesus 100% Mensch ist. Und 100% Gott.

Kommentar von Hooks ,

Na, festgelegt wohl nicht, das war er vorher schon.

Kommentar von JBEZorg ,

Was hat das mit "christlicher Seite" zu tun? Gefragt wurde nicht nach den christlichen Vorstellungen und Dogmen.

1.Weil er's nicht war, auch wenn er in der heute gängigen Überlieferung es gewesen sein soll.

2.Die hätten auch beschliessen können, dass Jesus eine Frau war. Und?

Kommentar von Deponensvogel ,

Was heißt, Mose war kein Mensch? Was war er denn deiner Meinung nach?

Und was soll das mit christlicher Seit zu tun haben? Nur für die Christen (und vielleicht ein paar nette Sekten) ist er Gottes Sohn und Gott im Sinne der Trinität (aber eben auch Mensch). Von wissenschaftlicher Seite her ist er ein Mensch.

D. h. dein Kommentar war sowohl in dieser als auch in jener Hinsicht falsch. 

Wenn nicht nach den christlichen Vorstellungen und Dogmen gefragt wurde, warum antwortest du dann mit so einem in keiner Weise falsifizierbaren und ergo nichtssagenden Schwachsinn? Ich verstehe nicht, was du mir mit deinen Antworten sagen willst.

Kommentar von JBEZorg ,

Dass du viele Dinge nicht verstehst ist mir schon klar. Ist aber kein Grund die Fassung zu verlieren.

Moses war genau wie Jesus kein menschliches Wesen, kein homo sapiens sapiens

 Das hat mit objektiver Realität zu tun und nicht mit Vorstellungen der Christen oder andeen Sekten, die sich absurde Theorien zurechtgereimt haben über Trinität und was auch immer.

Es gibt für dich auch offenbar nur 2 Möglichkeiten: Glaubenssätze der Gläubigen und Wissenschaft. Die Wissenschaft ist ziemlich blind und taub und das wess auch jeder gute Wissenschaftler. Streng genommen kann aus wissenschaftlicher sicht gar kene Aussage gemact werden on es Moses und Jesus gab. Es gibt keine üerpfüfare Zeugnisse für die Wissenschaft.

Es gibt ledigich Glaubenssätze, die auch im Laufe der Zeit ziemlich verdreht wurden. Die Vorstellung von einem nichtmenschlichen Jesus war den Herren von der Kirche wohl doch zu kompliziert.

Ich will genau das sagen was ich sage. Es waren keine Menschen. Keine Maria hat keinen Jesus empfangen und gebärt. Und das was in den kanonischen Büchern der Juden, Christen und Moslems steht ist mittlerweile so verdreht und querklausliert, dass es nichts mit der Realität zu tun hat.

Antwort
von Stachelkaktus, 105

Jesus ist bei römischen Geschichtsschreibern offiziell dokumentiert. Ob auch Moses irgendwo offiziell festgehalten wurde außer in der Bibel, weiß ich leider nicht.

Antwort
von MeGusta97, 128

Doch. Als historische Personen haben sie höchstwahrscheinlich schon existiert.

Antwort
von KaeteK, 65

Ja, beide gab es wirklich und gibt es noch...Der Herr Jesus sitzt zur Rechten Gottes und Mose ist beim Herrn im Paradies :-)

Apostelgesichte 7 - die Rede des Stephanus - ist sehr aufschlussreich und beantwortet dir eigentlich deine Frage - aber ich möchte noch andere Schriftstellen, die auf die Existenz Mose hinweisen, hier reinposten.

'Wenn man an den Herrn Jesus glaubt, kommt man auch am AT nicht vorbei. Der Herr selber hat immer wieder auf Mose hingewiesen.Er erschien dem Herrn und drei Seiner Jüngern auf dem Berg der Verklärung

Matthäus 17 3 und siehe, Moses und Elias erschienen ihnen und unterredeten sich mit ihm.

Markus 9 4 Und es erschien ihnen Elias mit Moses, und sie unterredeten sich mit Jesus.

Lukas 9 30 Und siehe, zwei Männer redeten mit ihm, die Moses und Elias waren.

Markus 12 bitte ab Vers 18 - 27  lesen - Ein Ausschnitt daraus:

26 Was aber die Toten betrifft, daß sie auferstehen, habt ihr nicht in dem
Buch Moses' gelesen, „in dem Dornbusch“, wie Gott zu ihm redete und
sprach: „Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs“?

Weiter:

Lukas 16 31 Er sprach aber zu ihm: Wenn sie Moses und die Propheten nicht hören, so werden sie auch nicht überzeugt werden, wenn jemand aus den Toten aufersteht.

Lukas 24 27 Und von Moses und von allen Propheten anfangend, erklärte er ihnen in allen Schriften das, was ihn betraf.

2. Korinther 3 15 Aber bis auf den heutigen Tag, wenn Moses gelesen wird, liegt die Decke auf ihrem Herzen

Mein Rat: die einzelnen Kapitel kpl lesen, nicht nur die zitierten Ausschnitte.

Johannes 1
17 Denn das Gesetz wurde durch Moses gegeben; die Gnade und die Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden.

http://www.bibelstudium.de/articles/1276/Vorbilder-von-Christus.html

Um zu verstehen, dass man das AT auch für uns Christen von Wichtigkeit ist..

lg

Antwort
von JTKirk2000, 89

Ob es Moses tatsächlich gegeben hat, weiß ich nicht. Es ist aber wohl nicht umstritten, dass der Auszug des Volkes Israel aus Ägypten tatsächlich stattgefunden hat, welchen der Bibel nach Moses angeführt haben soll.

Was Jesus angeht, so war dessen Name in seiner einheimischen Sprache keineswegs unüblich, sondern durchaus verbreitet. Ob es sich allerdings um den Sohn Gottes gehandelt hat und ob es einen Jesus gab, der all diese Wunder vollbracht hatte, ist schon eine andere Sache.

Ich glaube aber daran, dass es beide gegeben hat und auf eine gewisse Weise noch immer gibt.

Antwort
von comhb3mpqy, 80

Ich habe gerade gestern mich im Internet informiert. Ja, Jesus gibt es.

Auch in der heutigen Zeit berichten Menschen davon, dass Jesus sie gesund gemacht hat. Es gibt keine wissenschaftliche Erklärung, warum die Menschen gesund wurden.
Falls jemand dazu Informationen haben möchte kann er mich fragen.

Kommentar von Hooks ,

Das kann der Teufel auch.

Kommentar von comhb3mpqy ,

Hooks, das ist Schwachsinn. Wenn Sie wissen wollen warum, dann lesen Sie in der Bibel doch mal Matthäus 12 ab Vers 22 und die folgenden Verse.

Antwort
von smartbrain123, 63

Es gibt feste Belege das es Jesus wirklich gegeben hat, bei Mose bin ich mir nicht sicher ob es Beweise gibt. Aber das ist Glaubenssache.

Antwort
von Geistchrist16, 44

Beide Personen gab und gibt es wirklich.

Wer ist Moses?

Moses ist ein Engel, der zur Zeit der ägyptischen Gefangenschaft des Gottesvolkes auf der Erde als Mensch inkarnierte und im Auftrag Jehovas das Gottesvolk aus Ägypten führte. 

Wer ist Jesus?

1. Jesus ist Jehovas eingeborener Sohn. Er war das Erste und Einzige, was Jehova direkt nach seinem Gleichnis erschuf. Jehova wollte aber noch mehr erschaffen. ER ernannte Jesus zu seinen Werkmeister und schuf mit Ihm gemeinsam den geistlichen Kosmos, die Ewigkeit. "Aus Gott dem Vater (Jehova) wurden alle Dinge geschaffen und wir aus IHM und durch Jesus Christus wurden alle Dinge geschaffen und wir durch Ihm."

2. Jesus ist der wahre Messias. Als die Schöpfung vollendet war, ernannte Jehova Jesus zum Messianischen König aller vernunftbegabten Geschöpfe. Messias (Christus) bedeutet "Der Gesalbte". "Salben" bedeutet im übertragenden Sinne "Verantwortung übertragen".

3. Jesus ist unser Erlöser. Vor ganz langer Zeit wandten sich die Menschen von Gott ab und stürzten mit Lucifer ins Verderben (Geisterfall). Seit dem ist der Mensch in Lucifers Gewalt. Jesus kam auf die Erde und wurde ein Mensch und nahm die Herausforderung Lucifers an. Er lehrte den Menschen anschaulich Jehovas Königreich und die kostbare Gabe der Liebe. Er ist für unsere Sünden gestorben (Loskaufsopfer) und stieg in die Hölle hinab. Er kämpfte gegen Lucifer und siegte (Erlösungstat). Seit dem können wir nach und nach zu Gott ins Paradies heimkehren.

Antwort
von anakin6778, 128

Das ist umstritten und glaube keiner weiß es so wirklich

Kommentar von Hooks ,

Dann beschäftige Dich einmal ernsthaft damit!

Antwort
von WirGlaubenAnGtt, 43

Ja es gab sie wirklich

Antwort
von Lumpazi77, 72

Ja das ist wissenschaftlich nachgewiesen !

Kommentar von Nalzet ,

Quelle?

Kommentar von Lumpazi77 ,

Google hilft da weiter

Kommentar von waldfrosch64 ,

Daran gibt es unter Theologen zwar Zweifel ...aber gewiss nicht unter Fachmännern zum Thema   also Historikern :

https://www.youtube.com/watch?v=JtftHwVasAw

Antwort
von Octuline, 80

Ich hab in einem wissenschaftlichen Film über Jesu Existenz mal von einem Leichentuch gesehen. Da wurde nachgewiesen, dass:

- Die Person, die da drin gelegen hat, ungefähr so aussah, wie wir uns den heutigen Jesus vorstellen

- Die Person zu der Zeit gestorben ist, in der es heißt, dass Jesus gestorben ist, und auch an dem Ort gestorben ist (Pollen steckten in dem Leichentuch, durch die man auf Zeit und Ort schließen konnte)

- Die Person die Wunden am Körper hatte, von dem auch in der Bibel bei Jesu Kreuzigung die Rede ist.

Einige meiner Klassenkameraden warfen die Theorie auf, dass Jesus von Menschen erfunden wurde, um den Leuten damals in der schweren Zeit quasi Trost zu spenden und dass dann von der Kirche aufgegriffen wurde. Dazu kann ich wenigstens sagen, dass in der Bibel schon laaaaange vor Christi Geburt von jemandem wie Jesus die Rede war, und dass er als Erfindung zumindest in dieser Form nicht möglich ist, da er ja schon ziemlich früh 'angekündigt wurde'

Zu Moses kann ich dir leider nicht weiterhelfen, aber ich hoffe mal, dass dir das etwas nützt ^^

Kommentar von Dahika ,

wenn du das Turiner Leichentuch meinst, so stammt das aus dem 14. Jahrhundert. Oder sogar später, denn es gibt Stimmen, die als Urheber Leonardo da Vinci vermuten.
Und was die Prophezeiung angeht. Natürlich gibt es die, die Juden warten noch heute auf den Messias.
Zu Zeiten von Jesus gab es übrigens viele Männer und Wanderprediger, die sich als Messias ausgaben. So ungewöhnlich war das also nicht.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Das ist eine Behauptung die du nicht belegen kannst im Gegenteil wird genau das Gegenteil davon Belegt :

https://www.shroud.com/

Kommentar von waldfrosch64 ,

Das mag schon sein ,aber kein anderer  "Messias "ist für uns am Kreuz gestorben .

Kommentar von Hooks ,

Blödsinn. Jesus wurde in Leinenstreifen gewickelt, nicht in ein einziges Tuch. Das Kopfstück war ein extra Tuch.

Kommentar von Octuline ,

Hooks, ich hab schon seeehr oft von einem Tuch gehört und es wurde darüber gesprochen, ich hab es sogar gesehen (Auf Bildern, versteht sich). Ich kann mich natürlich auch irren, aber woher nimmst du deine Info, dass er in Leinenstreifen gewickelt wurde?

Kommentar von Hooks ,

Ich las das irgendwo in einem Buch, solche Streifen hätten in dem Grab gelegen, ich meine in jedem Grab sollten solche Wickel liegen. Lazarus hatte ja auch solche Dinger um.

Auf jeden Fall ist das Tuch eine Fälschung, weil Jesu Kopf in ein Schweißtuch gewickelt war, das liest Du in den Auferstehungsberichten. Welches Evangelium, weiß ich nicht. Guck sie mal durch, das dauert doch nicht lange.

Außerdem hat Gott verboten, Dinge anzubeten oder auch nur zu verehren.

Kommentar von waldfrosch64 ,

@G`Hooks

Ich habe auch schon viel Unsinn in Büchern gelesen .

Und wer betet denn das Tuch noch an ,ausser den Katholiken in deiner  eignen Fantasie ?

Kommentar von Octuline ,

Keine Tiefschläge bitte, Waldfrosch, bei der Diskussion um den Glauben wird man oft etwas beleidigend, lasst uns das doch weglassen...

@Hooks: Klingt so, als wüsstest du schon von dem Tuch und hast in den Berichten explizit gelesen, das gerade das nicht stimmt, ja? Ich denke, was Waldfrosch damit sagen möchte, ist, dass auch in den Evangelien eine Menge Dinge nicht unbedingt stimmen müssen, immerhin unterscheiden sie sich ja auch in einigen Punkten. 

Aber an dem Punkt ist es wohl schwer, noch irgendwas Konkretes herauszufinden... es gibt Berichte von dem Leinentuch und es gibt Berichte von den Leinenstreifen, vielleicht belassen wir es dabei, wenn wir es nicht eindeutig ausmachen können. Immerhin kann man auch davon ausgehen, dass unser beider Quellen falsch sind.

Kommentar von Hooks ,

Das Tuch ist absolut unwichtig, denn es gehört nicht zur Offenbarung Gottes - können wir uns darauf einigen?

dass auch in den Evangelien eine Menge Dinge nicht unbedingt stimmen
müssen, immerhin unterscheiden sie sich ja auch in einigen Punkten.
 

Das möchte ich so nicht stehen lassen. Wenn die Bibel Gottes Wort ist, dann ist sie das von vorne bis hinten. Ohne Fehler und vollkommen wahr.

Und wenn etwas nicht zu stimmen scheint, müssen wir uns näher damit beschäftigen, damit sich der scheinbare Widerspruch auflöst.

Was stimmt Deiner Ansicht nach nciht?

Bedenke, daß die Evangelisten unterschiedliche Absichten hatten und deshalb verschiedene Schwerpunkte haben. Das widerspricht sich dadurch noch lange nicht.

Kommentar von Octuline ,

Okay, gut, vergessen wir das Tuch :)

Viele sehen die Bibel als so etwas Totales, das Gott genau so gesagt hat, und das genau so aufgeschrieben wurde, beziehungsweise dass er es selbst so geschrieben hat. Aber das stimmt nicht.

Erstmal die Tatsache, dass die Bibel, die wir hier lesen, eine Übersetzung ist. Sie wurde nicht sofort auf deutsch geschrieben, zuerst kam eine andere Sprache, dann eine andere und erst später kam dann die deutsche Fassung zur Zeit Martin Luthers. Jetzt haben wir aber auch nicht zwingend die Lutherbibel, es gibt noch haufenweise anderer Übersetzungen. Und wir wissen ja von der Sprache, dass viele Wörter verschiedene Bedeutungen haben. Wenn sich also die Übersetzer hingesetzt haben und vor Gleichnissen saßen, die Jesus damals laut der Schrift zum Besten gegeben haben soll, dann gab es da sicher das ein oder andere Wort, das man zweier- oder gar dreierlei auslegen konnte. Was blieb den Übersetzern da anderes übrig, als selbst zu entscheiden, welche Übersetzungsmöglichkeit am Ehesten gemeint ist?

Die heilige Schrift ist also immer wieder durch menschliche Filter gelaufen, und meistens war sie auch in den Händen von hohen Tieren, die gar nicht gläubig waren (man denke nur mal an die vielen Kirchenleute, die sich an den Ablassbriefen gütlich getan haben), und die sich einfach das Recht genommen haben, hier und da kleine Änderungen daran vorzunehmen. Wer hätte sie daran auch gehindert? Das gemeine Volk, das damals nicht mal lesen und schreiben konnte bestimmt nicht. 

Es ist zum Beispiel auch so, dass das "Vater unser", das heute gebetet wird, nicht dem von früher entsprach. Nicht nur, dass die Fassung in der Bergpredigt (zumindest in meiner Bibel) ganz anders ist, auch die letzten Worte: "Denn dein ist das Reich, und die Kraft und die Herrlichkeit, in Ewigkeit" wurden von Jesus nie so gesagt. Das war etwas, das damals ein König hinzugefügt hat.

Deswegen wird auch so oft gesagt, dass man die Bibel nicht so wörtlich nehmen soll. Menschen haben bereits unzählige Male ihren Filter darüber gelegt und jetzt ist es lange nicht mehr das Original. Der Kern ist sicher derselbe, aber trotzdem denke ich, dass an vielen Stellen gravierende Unterschiede erkennbar wären, wenn wir das Original zur Hand hätten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community