Frage von HunterSX, 75

Gab es in Nazideutschland Marijuana?

Wurde in den 30ern und 40ern in Deutschland Marijuana konsumiert, gab es dies überhaupt in Deutschland zu dieser Zeit, wusste man davon und falls es dies nicht gab, hätte die Möglichkeit bestanden, dies aus Kolonien oder besetzten Ländern zu "importieren"?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von aXXLJ, 39

25. März 1872: Regelung zu Cannabis in Deutschland – in der „Verordnung, betreffend den Verkehr mit Apothekerwaaren“ wird bestimmt, dass bestimmte „Drogen und chemische Präparate“ nur in Apotheken verkauft werden dürfen, darunter auch „Indischer Hanf – Herba Cannabis Indicae“, weitere Regelungen gibt es nicht.


1911/1912: Erste Internationale Opiumkonferenz. Es wird eine „drogenfreie Welt“ beschlossen. Es ging hauptsächlich um Opium und dessen Abkömmlinge (Morphin, Codein, Heroin), aber erstmals auch um Kokain und, auf Antrag der italienischen Regierung, um ein Verbot von Cannabis.Die italienische Regierung zog den Vorschlag jedoch zurück, zudem stellten die Delegierten fest, dass zu wenig Informationen und Statistiken über Cannabis vorlagen.



1920: Deutschland muss als Folge des Ersten Weltkrieges das erste Opiumgesetz erlassen. Die Initiative hierzu stammte von der „Internationalen Vereinigung für den Kampf gegen das Opium in Peking und England“, auf deren Betreiben der Versailler Vertrag in Artikel 295 I um die Verpflichtung der Verliererstaaten ergänzt wurde, die Internationale Opiumkonvention von 1912 zu ratifizieren – und zwar gemäß Artikel 295 I binnen 12 Monaten. In diesem Gesetz wurden Opium, seine Abkömmlinge, und Kokain strengen Regelungen unterworfen, Cannabis war aber nach wie vor legal in der Apotheke erhältlich.





1924/1925: Die Genfer Opiumkonferenz beschließt ein globales Cannabisverbot. Dies kam durch die Hartnäckigkeit des ägyptischen Delegationsleiters El Guindy (neben Ägypten hatten auch Südafrika und die Türkei ähnliche Vorschläge eingebracht, beide Staaten verfolgten auf der Konferenz ihre Vorschläge aber nicht weiter). Er beantragte am 13. Dezember 1924, nachdem die Konferenz bereits einen knappen Monat tagte, dass Cannabis in die Liste der kontrollierten Substanzen aufgenommen werden sollte.




Am 10. Dezember 1929 wurde die Opiumkonventionen vom Reichstag in Form des geänderten Opiumgesetzes in Deutschland gültig. Seitdem ist Cannabis in Deutschland verboten. Allerdings war es weiterhin möglich, Cannabis aus Apotheken zu beziehen. Allmählich verschwand auch die medizinische Verwendung von Cannabis.



Auszugweise aus Wikipedia#Drogenpolitik

Kommentar von aXXLJ ,

Thx for * (1.092)

Antwort
von quanTim, 46

vll hilft dir der artikel beim beantworten deinerr frage weiter.

http://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/nazis-und-drogen--norman-ohler-zeichn...

Antwort
von xo0ox, 25

Ja das gab es und es wurde garantiert auch konsumiert. Verboten war es nicht, aber wie weit verbreitet es war weiss ich leider nicht.

Antwort
von Chillkroete1994, 34

Bist du bekifft?^^

 Hab das mal so aus nem Artikel im Internet kopiert.

1938/39 wurde der Hanfanbau in Deutschland zur kriegswichtigen Produktion erklärt und während des Zweiten Weltkriegs noch einmal forciert. Gleiches geschah 1942 während der bestehenden Hanfprohibition in den USA unter dem verpflichtenden Motto "Hemp for Victory".

Die Autarkiebemühungen führten in Nazi-Deutschland zu einer Anbaufläche von 15 000 Hektar Hanf. Das Verbot für Hanf bestand in Deutschland zwischen 1981 und 1996. In dieser Zeit waren selbst Forschung und Lehre über diese Pflanze unmöglich. Nach der Legalisierung werden heute wieder ungefähr 2000 ha angebaut.

Hier geht es aber um die Nutzpflanze hanf .. nicht das zeug zum dampfen ;)

Kommentar von HunterSX ,

Ne, schreib nur an nem Drehbuch und die Information hab ich gebraucht, weil ich den Film so fehlerfrei wie möglich machen möchte 😂

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community