Frage von FuerstVerres, 84

Gab es im Mittelalter oder zu einer anderen Zeit so etwas wie gekauften Adel?

Also ich meine die Möglichkeit für sehr reiche Menschen, sich in ein Adelsgeschlecht einzukaufen?

Antwort
von Schlauerfuchs, 52

Ja die Fugger schafte es sich mit ihren Geld vom Kaiser den Fürstentitel zu kaufen im 16 JH.

Das Haus Habsburg fälschte eine Adelurkunde im 8 JH wo auf Cäsar in der Abstammung zurückging. 

Auch in England kauften sich Leute im 15 JH Adelstitel , Paron Rothschild 

Antwort
von Midgarden, 43

Höchstens unentdeckte ;-)

Der Adel hat immer peinlich genau darauf geachtet, daß der Stand sauber blieb und gelegentlich auch Verfahren zur Aberkennung des Adelstandes eingeleitet.

Noch im 19 Jh. verlor jemand seinen Adel, wenn er auf "gewöhnliche Arbeit" angewiesen war.

Antwort
von Haeppna, 27

Spätestens ab dem Hochmittelalter gab es das durchaus. Im 13. Jahrhundert waren beispielsweise die französischen Könige notorisch pleite und schufen einen käuflichen "Briefadel", um an Geld zu kommen. In späteren Jahrhunderten machten auch andere Staaten von dieser Möglichkeit Gebrauch. Allerdings konnte man nur niedrige Adelstitel kaufen. In den Hochadel konnte eine Familie nur durch die richtige Heiratspolitik aufsteigen.

Antwort
von Ifosil, 43

Klar gab es sowas, war man sehr wohlhabend oder einflussreich, konnte man sich bestimmt irgendwo her einen Adelstitel besorgen.

Antwort
von josef050153, 15

Einkaufen nicht gerade, aber genügend Menschen wurden geadelt, in dem sie dem Herrscher genügend Geld zur Verfügung stellten. Der hat dann quasi seine Schulden mit einem Adelsbrief getilgt. (Siehe Fugger, Rothschild, Eggenberg ...)

Antwort
von AntwortMarkus, 54

Da Adel nicht Naturgegeben ist,  ist er immer gekauft. Von Anfang an  entstanden  durch Unterdrückung der Anderen. 

Kommentar von Schlauerfuchs ,

Naja ,manche erhielten den Titel für Militärsicher Verdienste od im 19 JH dann für Wissenschaft wie Werner von Simens od von Weizsäcker. 

Kommentar von Midgarden ,

Du solltest Dich mal intensiver und nicht nur einseitig mit Geschichte befassen ;-)

Kommentar von AntwortMarkus ,

Mach das mal. 

Kommentar von Schlauerfuchs ,

Es gab zwar im Adel einige schwarze Schafe wo so lebten ,aber Adel bedeutete im Mittelalter auch militärischen Schutz und Verwaltung. 

Antwort
von knox21, 31

Na sicher. Dadurch haben sich viele Adelige finanziert.  Ist teilweise heute noch so.

Kommentar von Midgarden ,

Den Adelsstand kann und konnte man allenfalls durch Adoption erlangen - im deutschsprachigen Raum also nur durch Geburt oder Adoption

Kommentar von knox21 ,

Einheiraten ging ja wohl auch - und dadurch kam Geld in die Kasse.

Kommentar von Schlauerfuchs ,

Od durch Ernennung vom Kaiser 

Antwort
von SchakKlusoh, 12

Beispiel für eine Familie, die sich nach und nach Adelstitel angeeignet hat:

https://de.wikipedia.org/wiki/Thurn_und_Taxis#Taxis

Antwort
von circusjoker1, 31

Nein, aber es war mir viel Geld möglich eine Braut mit Adelstitel zu kaufen und so konnte man also in den Adel einheiraten. 

Dies funktionierte aber nur im niederen Adel, da der hohen Adel das normale/gemeine Volk als etwas Niederes angesehen hat und somit niemals einen aus einem niedrigeren Stand als er selbst geheiratet hätte. Zur Ausnahme gehörte Geldnot, dann wurde auch mit niedrigeren Familien geheiratet.

 

Kommentar von Schlauerfuchs ,

Erst im 19 JH ging der Titel auch auf weibliche Nachkommen über.

Vorher verlor die Frau ihren Titel od bekam diesen durch den Mann.

so kam es vor das Grafen welche Pleite waren reiche Bürgerstöchter heirateten. 

Aber ab Kurfürst und höher heiratete man damals unter sich.

Allerdings konnte der Kaiser Personen Adeln ,wer Einfluss und Geld hatte kaufte sich den Titel beim Kaiser.

War in Östreich an der Tagesordnung. 

Selbst Kaiser Napoléon adeltelte Leute für Verdienste.

Kommentar von Jerne79 ,

Erst im 19 JH ging der Titel auch auf weibliche Nachkommen über.

Der Vollständigkeit halber solle man aber erwähnen, dass es beim britischen Adel teilweise anders aussieht, dort konnten einige Titel auch über die weibliche Linie vererbt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community