Frage von jackthisonr, 59

Gab es im Mittelalter eine militärische Rangordnung?

Ich mache gerade in Geschichte ein Referat über Waffen & Kriegsführung im Mittelalter. Ich würde gerne wissen ob es eine Rangordnung im Mittelalter eine Rangordnung in der Schlacht gab? Wenn Ja, wie sah diese aus. Wenn Nein, wie funktionierte es dann mit der Waffenaufbringung die Schlacht, ...

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 19

Der Fragesteller verfügt offenbar, wie man an seiner Frage und an seinen Bemerkungen zu Beiträgen erkennen kann, nur über geringe Kenntnisse zum mittelalterlichen Kriegswesen. Da er ein Referat halten soll, muss er sich mit grundlegender Literatur auseinandersetzen, die alle seine bisherigen Fragen beantwortet und ihm hilft, das Thema auf der Grundlage von Wissen zu bearbeiten und eine gute Note zu ergattern.

Ich empfehle zur Erarbeitung des notwendigen Wissens diese beiden Grundlagenwerke:

  • Malte Prietzel: Krieg im Mittelalter. 2. Aufl. 2014.
  • Hans-Henning Kortüm: Kriege und Krieger 500-1500. 2010.

MfG

Arnold

Antwort
von Pramidenzelle, 35

Selbstverständlich gab es eine Rangordnung, ansnsten wäre es doch unmöglich, irgendetwas zu organisieren, dass über eine Kneipenschlägerei hinaus geht. Allerdings ist der Begriff "Mittelalter" ja ziemlich weit. So ungefähr 1000 Jahre und mindestens ganz Europa, wenn man nicht noch mehr dazu rechnen will - dementsprechend gab es durchaus Unterschiede, sowohl zwischen den Ländern als auch im Laufe der Zeit, die Ränge waren nicht immer und überall gleich.

Kommentar von jackthisonr ,

Hat der König die Waffen bezahlt oder musste man selber aufkommen?

Von was hängen die Ränge ab?

Kommentar von TUrabbIT ,

Je nachdem in welcher Zeit und welcher Kultur bzw. welchem Reich gibt es Unterschiede.

Bevor es stehende Heere gab (Berufssoldaten) mussten die Krieger meist ihre Waffen und Rüstung selber mitbringen/kaufen. 

Häufig waren die "Armeen" gemischt, zum Teil Krieger die im direkten Dienst eines Herren standen und von diesem bezahlt wurden, zum Teil Bauern, Handwerker etc. die ihr Land auf dem Gebiet des Herren haben und diesem zum Kriegsdienst verpflichtet sind, diese bringen an "Waffen" mit was sie haben, Werkzeuge und selten richtige Waffen (je nach dem wie Reich der Herr ist, stellt dieser auch eine gewisse Grundbewaffnung an Schilden, Waffen und Panzer) und zuletzt Söldner, Kämpfer die sich für Gold einem Herrn andienen aber nicht schwurgebunden sind. Pferde hatte wer Geld dafür hatte.

Später bei stehenden Heeren, also Berufssoldaten, wird Ausbildung und Grundbewaffnung vom König bezahlt. Wobei wohlhabendere (Adelige) Soldaten bzw. Offiziere sich bessere Waffen/Schutz selber gekauft haben.

Antwort
von johnjohny, 36

Ja zum Beispiel die Ränge Hauptmann und Leutnant, welche immer noch bei der Bundeswehr gibt

Kommentar von jackthisonr ,

Hat der König die Waffen bezahlt oder musste man selber aufkommen?

Kommentar von johnjohny ,

Ich glaub unterschiedlich. Bin mir nicht ganz sicher. Bei Söldnern selber, bei Berufssoldaten und Wehrpflichtigen der Herrscher und bei Adligen sie selber.

Antwort
von Midgarden, 33

Die gab es schon, solange Heere kämpfen, also nicht erst im Mittelalter  

Kommentar von jackthisonr ,

Wie sahen diese Ränge aus?

Antwort
von BurkeUndCo, 17

Natürlich, die gab es sogar schon viel früher - schon bei den Römern und Germanen.

Selbst schon in der Steinzeit. Wenn eine Bande von mehr als 3 Leuten etwas tun will, dann braucht sie einen Anführer.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten