Gab es Götter wirklich?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Dort wo wir das Supernaturale affektiv, ideativ und kognitiv (hier v.a. antizipativ) in die Welt projizieren können funktioniert das - über soziale Kollektivierungen, symbolisch-rituelle Inszenierungen und im Korpus des Glaubensprozesses gefertigte Formatierungen substantiell thesauriert.

Was aber tatsächlich dort "draußen" vor sich geht, bleibt unserer Spezies letztlich nie zugänglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shinydome
01.08.2016, 19:33

wie abgehoben bist du denn??

0

Götter gab es niemals.

Mohammed war ein Mensch, den es tatsächlich gab, der sich eben selbst für einen Gesandten Gottes hielt.

Gautama Siddharta (Buddah) gab es soweit ich weiß auch, auch er war ein Mensch, der meinte durch seinen Lebenswandel Erleuchtung erlangt zu haben.

Menschen werden im Normalfall dann zu Kannibalen, wenn sie eine Hungersnot erleben. Auch hier in Europa kam es immer wieder zu kannibalischen Akten.

Im Mittelalter begannen die Menschen vor Verzweiflung sogar die Gräber in den Friedhöfen zu leeren um irgendetwas zu Essen zu bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shinydome
31.07.2016, 18:09

wie kann es dann aber dann 2000 jahre nach dem angeblichen tod von einem gewissen 'jesus' noch immer so viele leute geben, die an ihn glauben? dito bei mohammed, glaube 400 jahre nach christus. was hat die katholische kirche im mittelalter angerichtet, und was hat hitler getrieben 6 mio. juden zu vergasen? juden waren damals deutsche staatsbürger, da hat man nicht darüber gesprochen, ob du 'katholischer', 'evangelischer' oder 'jüdischer' staatsbürger warst. neben hitler hasse ich die katholische kirche wie die pest. martin luther hat damals das einzig richtige gemacht: ausbrechen aus diesen manifestierten strukturen, nicht mehr glauben, was einem vorgegeben wird. hinterfragen und sich eine eigene meinung bilden. der neue papst ist schon einige schritte weiter als der deutsche vorgänger, aber längst nicht so weit wie es sein sollte   

0

Ich bin Christ und glaube an Gott.

Es gibt Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätigt wird. Die Ärzte wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen, z.b. zum Gebiet, was aus unserer Sicht der Nahe Osten ist. Es steht auch in der Bibel, dass falsche Propheten aufstehen werden. Es gibt aber noch viel mehr erfüllte Prophezeiungen. Funde zeigen, dass die Bibel gut überliefert wurde.

Sie können im Internet auch nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laotse, Konfuzius, Buddha (Siddharta Gaudama), Jesus von Nazareth und Mohammed (Abū l-Qāsim Muhammad ibn ʿAbd Allāh ibn ʿAbd al-Muttalib ibn Hāschim ibn ʿAbd Manāf al-Quraschī) gab es als Menschen wahrscheinlich wirklich. Ob sie mit einem Gott bzw. einem Göttlichen Prinzip etwas zu tun hatten, weiß man nicht. Man kann es glauben, wenn man glauben will. Und viele Menschen wollen an irgendwas glauben, an dem sie sich festhalten können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shinydome
31.07.2016, 17:54

ich glaube auch, dass es diese leute als menschen gab, aber irgendwann alles verklärt wurde. weihnachten mit der 'unblefleckten geburt' ist so ein beispiel, genauso die wiederauferstehung

0

Wenn du daran glaubst dan gibt es die auch für dich wenn du nicht daran glaubst Ebene nicht.
Es ist eine Glaubens frage!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass es Gott gibt, ich bin Christ.

Wenn Du Gründe haben möchtest, um an Gott zu glauben, dann kannst Du mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen, dort findet man Gründe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HumanistHeart
31.07.2016, 18:58

Wie immer: Ignorier den Einwand. Bei ihm findest Du Behauptungen. Keine Gründe.

1

bestimmte menschen, die als propheten galten gab es, jedoch oft nicht mit dem ganzen zauber, der ihnen angedichtet wurde..........:)

Geschichte der Religionen: die erste religion entstand aus der unkenntnis der naturgewalten und um diese dinge dann irgendwie erklären zu können, wurden alle möglichen geistformen und -wesen erfunden.......... die naturreligionen waren überall verschieden, je nach der geistigen entwicklung und dem verständnis der entsprechenden kulturen über diese ganzen dinge..............viele sahen auch die natur selbst als "gott" an und sprachen sogar von mutter natur..........

mit der zeit entwickelten sich die kulturen/menschen weiter und somit entwickelte sich auch ihr verständnis und ihre religion immer weiter und aus den einfachsten religionen wurden dann immer komplexere religionen mit immer stärkeren und grösseren wesen, die dann auch namen erhielten............ der name "gott" entstand also erst mit der entwicklung der hochkulturen und der anpassung der jeweiligen religion............

in der geschichte der religionen kann man schöne vergleiche bezüglich der entwicklung der religion und der entsprechenden kultur nachvollziehen......... z.b. auf dem afrikanischen kontinent und australien............ in afrika entwickelten sich hochkulturen, die erstaunliche bauwerke erschaffen haben, die in der medizin große fortschritte machten und die ihre religion auch entsprechend weiter entwickelten, anpassten und sogar neue götter erfunden haben, mit namen ausschmückten usw......... während in australien die aboriginies auf einer bestimmten stufe "stehenblieben" und auch ihre religion sich nicht weiterentwickelte.......... der unterschied zwischen der religion der pharaonen und der aborigines ist ein unterschied wie tag und nacht, lässt aber die entwicklung der religionen mit der entwicklung der kulturen so richtig schön im zusammenhang bringen............... die aborigines haben sich bis heute jeder fremden religion erfolgreich erwehrt und ihr glaube basiert noch auf dem glaube, der am anfang dieser kultur stand....sie glauben an ihre traumwelt/geistwelt und leben den ahnenkult noch aus...........

welche religion also die erste war, lässt sich nicht mit gewissheit sagen, aber die ersten religionen waren "nur" glaubensgerüste, die aus dem unverständnis der naturgewalten entstanden sind.........feuer, erdbeben, gewitter, blitze, donner und flutwellen waren die gründe für die erschaffung von geistwesen aller art...........
die erste monotheistische religion war eigentlich der kult der pharaonen, denn ein pharao war ein gott, ein alleiniger herrscher......jedoch keine echte religion, denn sie hatten noch viele andere gottheiten zusätzlich.......... die erste echte monotheistische religion war das judentum, aus diesem entstand dann durch verschiedene splittergruppen das christentum und ganz zum schluss entstand er islam, der seinen "letzten" platz in der entstehungsgeschichte der religionen damit verkauft, dass er deshalb die wahre und richtige wäre...............*g*

was jedoch völliger unfug ist, denn ALLE drei monotheistischen religionen sind nur auf lügen und betrug aufgebaut und haben sämtliche glaubensdinge aus vorhandenen und älteren religionen geklaut, umgeschrieben und dem eigenen glaubensmärchen angepasst...z.b. hölle (unterwelt der ägypter).........teufel (minotaurus der griechen)......10 gebote (aus verschienden älteren quellen, vor allem aber aus dem totenbuch der ägypter).....selbst der monotheistische gott wurde aus einem alten nomadenglauben geklaut (jahwe - schasu nomaden)..........
die monotheistische religion ist also nichts anderes, als eine weiterentwicklung der bestehenden religionen und der anpassung an der zeit von vor 2000 jahren..............:)

kannibalismus war weit verbreitet,jedoch nicht immer mit einer religion verbunden sondern aus der not heraus oder aus dem glauben, die kraft des getöteten dann zu übernehmen.....:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definiere "Gibt es" !

Nicht alles was existiert ist Teil der materiellen Welt, die durch unsere Physik beschrieben wird.
Wer diesem Satz widerspricht, für den gibt es so manches nicht, was es eigentlich gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin fest davon überzeugt, dass es einen Gott gibt, der uns erschaffen hat und kann nur beschreiben, warum ich persönlich an den Gott glaube, der sich uns m. E. in der Bibel offenbart und davon überzeugt bin, dass die die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21).

Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Einige Gründe dafür werden z. B. hier aufgeführt: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser
Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische
Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HumanistHeart
31.07.2016, 18:58

ihre Logik

*hust*

0

Nein, es gab sie nicht und es gibt sie nicht. 

Buddha

Er war kein Gott, sondern ein Mensch. Es ist immer wieder nervig, wenn Menschen einfach jedes "Oberhaupt" einer Religion als Gott abstempeln ohne sich darüber zu informieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

götter gibt es noch immer, da diese unsterblich im "reich der dauer" leben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bisschen viele Fragen auf einmal.

Und ob es Götter gibt oder gab weiß man nicht. Das ist ja der ganze Hintergrund des Glaubens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann schon seindas es einen gibt. Ich selber bin nichr gläubig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seley25
31.07.2016, 17:34

huch was eine Rechtschreibung 😂

0