Frage von Fuloli, 123

Gab es eine Explosion, unmittelbar vorm Einsturz der World Trade Center?

Verschwörungstheorien diesbezüglich gab es schon immer und ich hatte nie an der offiziellen Version des Terroranschlags gezweifelt. Heute habe ich mich jedoch zum ersten Mal, unabhängig von den deutschen Medien, damit beschäftigt. Da gab es den Larry Silverstein, der erstaunlich wenig in den Medien genannt wird. Dieser hatte nur 6 Wochen vor dem Anschlag die beiden World Trade Center gepachtet und gegen Terroranschläge versichern lassen. 30 Jahre lang zuvor hatte niemand vor es zu kaufen. Nach dem Anschlag erhielt er 4,5 Milliarden USD von der Versicherung. Laut eigenen Angaben, aß er jeden Morgen auf dem Dach sein Frühstück, außer am 11.9 hatte er einen Arzttermin, der ihm das Leben rettete.

Das ist vermutlich alles nur ein komischer Zufall, aber es gibt zahlreiche Berichte von Augenzeugen, die behaupten es gäbe Explosionen im Erdgeschoss unmittelbar vor dem Zusammensturz. 34km nördlich von NY gibt es eine Station die seismische Aktivitäten misst. Hier die Messdaten des 11.9:

http://911research.wtc7.net/mirrors/guardian/WTC/Seismic/kim-wtc-1.jpg

Verschwörungstheoretiker behaupten, diese Daten deuten auf eine unterirdische Sprengung hin. Leider habe ich bisher keine andere Erklärung für die sehr starken Ausschläge unmittelbar vor dem Zusammensturz gefunden. Überirdische Explosionen, geben ihre Energie größtenteils an die Luft ab und erzeugen somit einen weit hörbaren Knall und eine Druckwelle. Diese seien auch nicht mit Seismografen messbar. Unterirdische Sprengungen gäben ihre Energie an die Erde ab, was für starke Erschütterungen sorgt und nur in unmittelbarer Nähe hörbar ist. Diese seien mit Seismografen messbar. Man erkennt auch die herunterfallenden Schuttteile auf der Messung.

Ein Sprengmeister meinte, wenn er die Aufgabe gehabt hätte, das Gebäude zu sprengen, würde er im 7. Untergeschoss (unterstes Geschoss) die Hauptsprengladungen anbringen.

Nach wie vor halte ich es für wahrscheinlicher, dass brennendes Kerosins die Stahlträger der oberen Stockwerke schmolz. In den Videos sieht es auch nicht so aus, als würde das Fundament weggerissen werden, sondern man sieht den oberen Teil abstürzen, der den Rest mitreißt. Dennoch würde ich gerne eine Erklärung für die Ausschläge der seismischen Messungen haben.

Antwort
von Spezialmann, 30

30 Jahre lang zuvor hatte niemand vor es zu kaufen.

Ganz im Gegenteil. Es gab mehrere Gebote, und Silverstein war zunächst der Unterlegene - erst durch den Rückzug eines anderen Bieters erhielt Silverstein den Zuschlag.


Nach dem Anschlag erhielt er 4,5 Milliarden USD von der Versicherung.

Aber erst nach zähem Ringen und langer Zeit. Bis dahin musste er - trotz Zerstörung - die Pacht für die Türme von immerhin 300.000 $ pro Tag weiterhin entrichten. Ein "Pachtstopp" für den Fall der Zerstörung war nicht vorgesehen - weil sich diesen Fall niemand vorstellen konnte. Silverstein ist und war sicherlich kein armer Mann - aber 300.000 $ am Tag für etwas, was keinen Gewinn abwirft, zahlt auch er nicht aus der Portokasse.

Der Mann soll also einen riesigen Versicherungsbetrug geplant haben - denkt aber nicht daran, die Einstellung der Zahlungen für den Fall der Zerstörung der Türme zu regeln? Lässt in den Verträgen sogar eine Regelung stehen, die IHN zum Wiederaufbau verpflichtet? Und versichert
den Komplex für nur 3,5 Mrd. $, wenn er doch aber mindestens 5 Mrd. $
wert war?

Dazu kommt noch, dass er die Versicherungssumme tatsächlich - wie geregelt - in den Wiederaufbau gesteckt hat.

Silverstein hat Profit gemacht? Sicher nicht.

Ein Sprengmeister meinte, wenn er die Aufgabe gehabt hätte, das Gebäude
zu sprengen, würde er im 7. Untergeschoss (unterstes Geschoss) die
Hauptsprengladungen anbringen.

Dieser Sprengmeister hätte das Gebäude vor einer Sprengung aber auch komplett entkernt und tragende Säulen destabilisiert. Und tausende Bohrlöcher gebohrt. Und mehrere Kilometer Kabel verlegt. All das hat niemand getan.

In den Videos sieht es auch nicht so aus, als würde das Fundament
weggerissen werden, sondern man sieht den oberen Teil abstürzen, der den Rest mitreißt.


Richtig. Argument 1 gegen eine unterirdische Sprengung. Weiteres Argument: Eine unterirdische Sprengung kannst du niemals so kontrollieren wie es nötig wäre, um ein Gebäude "kontrolliert" zu sprengen.

Kommentar von Fuloli ,

Ja richtig, und die Bieterei hat sich sogar über mehrere Monate hingestreckt. Trotzdem war er der erste "Käufer" seit 30 Jahren.

Laut der Verschwörungstheoretiker soll es der Plan gewesen, das Gebäude neu zu bauen, da sich eine Sanierung nicht lohnt. Abreißen wäre aufwendig und teuer gewesen. Er hat den Komplex für 3,5 Milliarden gekauft und hat es für 3,5 Milliarden pro Haus und Event versichern lassen. Für die Versicherung war es nur ein Angriff, deshalb wollten sie nur 3,5 zahlen. Silverstein meinte es wären 2 Flugzeuge, 2 Häuser, 2 Events und wollte 7. Sie "einigten" sich auf 4,5 Milliarden wobei 1 Milliarde Profit ist, was weniger als erwartet ist aber trotzdem für 9-10 Jahre Pacht reicht. Die Zahlen habe ich von Wikipedia.

Mir geht es auch gar nicht darum, ob es ein Versicherungsbetrug oder Terroranschlag war. Sondern einzig und allein um die Daten der seismischen Aufzeichnung. Das ist nämlich der einzige Punkt, für den ich keine sinnvolle Erklärung (außer Sprengung) gefunden habe. Also ignoriere alles drüber. Wodurch kam der Ausschlag unmittelbar vor dem Zusammensturz zustande?

Kommentar von Spezialmann ,

Ja richtig, und die Bieterei hat sich sogar über mehrere Monate hingestreckt. Trotzdem war er der erste "Käufer" seit 30 Jahren.

...der aber nur deshalb zum Zug kam, weil der ursprünglich Höchtsbietende zurückgezogen hat.

Mir geht es auch gar nicht darum, ob es ein Versicherungsbetrug oder Terroranschlag war.

...passt aber so gar nicht zu...

Sie "einigten" sich auf 4,5 Milliarden wobei 1 Milliarde Profit ist was weniger als erwartet ist aber trotzdem für 9-10 Jahre Pacht reicht

Irgendwie lässt dich die Theorie des Versicherungsbetruges nicht los...

Die Gesamtkosten des Zusammensturzes für Silverstein beliefen sich auf mindestens 7 Mrd. $ - Kauf, Pacht, Aufräumarbeiten, Einnahmeausfall, Gerichtskosten etc. Wenn es ein Versicherungsbetrug sein sollte, war er der schlechteste Versicherungsbetrug aller Zeiten.

Sondern einzig und allein um die Daten der seismischen Aufzeichnung. Das ist nämlich der einzige Punkt, für den ich keine sinnvolle Erklärung (außer Sprengung) gefunden habe.

Die Aufzeichnungen der Seismographen zeigen ganz eindeutig, dass die seismischen Aktivitäten leicht ansteigen, als die ersten Trümmer herabfallen, und den Höhepunkt erreichen, als der Rest des Turmes den Boden erreicht. Bei einer Sprengung gäbe es zu Beginn ebenfalls einen hohen Ausschlag - gab es aber nicht. Fazit: Keine Sprengung.

Kommentar von Spezialmann ,
Antwort
von Fielkeinnameein, 64

Hallo,

dass das Gebäude versichert wurde ist nicht groß ungewöhnlich. Es gab ja schließlich vorher schon mal einen Anschlag auf das WTC.

Nach wie vor halte ich es für wahrscheinlicher, dass brennendes Kerosins die Stahlträger der oberen Stockwerke schmolz.

Das ist leider nicht möglich. Die Hitze dafür ist nicht ausreichend. 

Zum Thema Augenzeugen und Explosionen: es gibt extrem viele Augenzeugenberichte dazu und auch einige Videos auf denen die Explosionen zu hören sowie die Erschütterungen zu sehen sind.

Es gibt auch Augenzeugenberichte darüber das Explosionen im Parkhaus und in den unteren Etagen des WTC zu hören waren und Augenzeugenberichte darüber wie flüssiger Stahl im Parkhaus zu sehen war. 

Die ganze Sache ist auf jeden Fall nicht so klar wie die Regierung gerne behauptet. 

Unterirdische Sprengungen gäben ihre Energie an die Erde ab

Das kommt drauf an was für Sprengungen unterirdisch durchgeführt werden.

Mfg 

Kommentar von Fuloli ,

Dass das nicht möglich sei, habe ich im Zusammenhang von WTC häufig gelesen. Allerdings liegt die tatsächliche Verbrennungstemperatur deutlich über 1000°C und Stahl schmilzt zwar erst bei 1500°C wird aber schon bei 700°C sehr weich. Schmiede heizen Stahl auch nur auf 700°C um ihn zu bearbeiten.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Es gibt doch aber einen Unterschied zwischen weich und geschmolzen ;) Weich wird er, das stimmt aber er schmilz nicht. Zumindest nicht bei diesen Temperaturen wie sie vorhanden waren. 

Kommentar von Gummibusch ,

700- über 900°C um genau zu sein.

Zu behaupten, dass diese Temperatur bei den Kerosinverbrennungen innerhalb der zerstörten Gebäudestruktur und den durch die Einschläge neugeschaffenen Luftzugängen (Kamineffekt!) nicht möglich sein sollen sind einfach nur verblendet! 

Der Einsturz begann mit dem Weichwerden der Stockwerkstruktur, diese waren als Rahmenkonstruktion, von aussen gehalten durch Stahlwinkel als Auflage, ausgeführt.

Durch das Weichwerden zogen sich die Rahmen unter der Traglast immer weiter von den Auflagewinkeln herunter, der Rest war Kettenreaktion.

Kommentar von Fielkeinnameein ,
sind einfach nur verblendet! 

Stahl schmilzt bei ca. 1500 Grad und es gibt keinerlei Anhaltspunkte dafür das diese Temperatur erreicht wurde. 

Das die Träger weich wurden, ist doch logisch.

Kommentar von dataways ,

Das die Träger weich wurden, ist doch logisch.

Und was passiert, wenn Stahl seine Festigkeit verliert, obwohl er mehrere tausend Tonnen Gewicht tragen muss?

Antwort
von AnReRa, 63

Es gibt rund um 911 eine Reihe von Ereignissen/Beobachtungen die nicht ins Bild passen. Aber ob das jeweils ausreicht um irgendeine 'Verschwörungstheorie' zu stützen muss jeder für sich entscheiden.

So gab es wohl kurz vor dem Einsturz z.B. eine groß angelegte Untersuchung über die Feuersicherheit des Gebäudes. Und dabei ist wohl herausgekommen, dass es niemals hätte für den Publikumsverkehr freigegeben werden dürfen bzw. hätte es noch aufwändig saniert werden müssen - weil elementare Fehler gemacht worden seinen.

Bei der seismologischen Untersuchung wäre einzuwenden, dass die Ausbreitung radial erfolgt, d.h. die Bebenquelle kann auch in einer grundsätzlich anderen Richtung gelegen haben.
Wurde den Untersucht, ob es in der Zeit irgendwo in der Gegend eine -nicht angemeldete - Sprengung gab ?  


Kommentar von Fielkeinnameein ,

Das WTC war eine "Asbestruine" und hätte natürlich dringend saniert werden müssen. Ein Abriss und Neubau also wahrscheinlich sehr viel günstiger als Sanierung. 

Kommentar von AnReRa ,

Es ging in diesem Fall nicht um Asbest - das wären ja im wesentlichen in Wänden/Decken-Verkleidung.
Es ging hier - soweit ich noch weiß -  um die Stahlträger im inneren des Gebäudes. Da man ja weiß, dass Stahl in der Hitze weich wird müssen die Träger von einer einer Art  Feuerschutz'isolierung' umgeben sein. Erwähnt wurde eine Art Schaum. Dieser muss mindestens in definierter Dicke auf jeden Stahlträger aufgebracht werden. Die Dichtigkeit dieser Schicht soll auch gegen Korrosion schützen
Bei einer Untersuchung mit automatischen Kameras wurde nun festgestellt, dass dieser Schaum generell zu dünn und weiter oben gar nicht mehr aufgebracht wurde.  Das Problem besteht darin, dass man an diese Träger im fertigen Gebäude praktisch nicht mehr herankommt. Man hätte alle Träger freilegen müssen.
Ich meine bei der Untersuchung wurden dann in Zwischengeschossen sogar auch Korrosionsspuren entdeckt.

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Gibts das irgendwo zum nachlesen? Diese Infos wären mir neu. 

Kommentar von Gummibusch ,

Das findet man als Doku im Netz!

Kommentar von Pokentier ,

Es gibt jede Menge Bilder, in denen du sehen kannst, wie die Brandschutzbeschichtung aussah. Gerade in unvermieteten Geschossen. 

http://i268.photobucket.com/albums/jj16/stannrodd/im_837_lg.jpg

Antwort
von Pokentier, 37

Zu deiner Aussage zu Silverstein: 

Der WTC Komplex war zuvor Eigentum der Port Authority. of New York and New Jersey, die den Bau auch finanzierten. Die Büroflächen wurden anschließend an private Mieter verpachtet. Das Silverstein das Gebäude überhaupt erst pachten konnte, wurde im Zuge des Börsencrashes von 1987 beschlossen. Man entschied sich, um Kosten niedrig zu halten, gegen einen Verkauf und für eine Verpachtung. In sofern ist es nicht unüblich, dass bei einem Besitzerwechsel eine Versicherung abgeschlossen wird, gerade nach dem Bombenanschlag von 1993. Mal abgesehen davon werden täglich Gebäude versichert, nur interessiert es die Masse weniger, weil nicht unmittelbar danach das Gebäude zerstört wurde.

Zu deiner Aussage, was Augenzeugen berichteten: 

Augenzeugenberichte sind immer so eine Sache. Es wird grundsätzlich von Personen vor Ort viel missverstanden, interpretiert und weiterverbreitet. Wenn ich vor Ort bin, unter Schock stehe, dazu noch höre, was Fernsehen und andere Leute spekulierend an mich herantragen, dann kann so eine Zeugenaussage schnell an Wahrheitsgehalt verlieren. Viele Leute, die aus dem Nordturm flüchteten, interpretierten zum Beispiel den Einschlag des zweiten Flugzeuges im Südturm als Explosion in ihrer Nähe. Andere dachten, nach dem ersten Einsturz wäre nur der obere Teil herunter gefallen. Andere wiederum sagten in New York, das Weiße Haus wäre getroffen wurden. Andere sagten wiederum, es seien noch wesentlich mehr als, wie sich später herausstellte, 4 Flugzeuge entführt worden. Leute in der Nähe der Türme missinterpretierten den Einstürz des Südturms als weitere Explosionen, was tatsächlich nur das Geräusch der aufeinander fallenden Stockwerke war.

Zu deiner Aussage über seismische Aktivitäten:

So ein Einsturz eines Gebäudes beginnt von innen, wenn die tragenden Konstruktion geschwächt wird. In sofern bewegt sich zu erst der Kern, erst dann der Rest des Gebäudes (das war auch gut beim WTC7 zu beobachten). Ich kann hier natürlich auch nur spekulieren, es ist aber sehr wahrscheinlich, dass der kleine Anstieg unmittelbar vor den Einstürzen auf die Bewegungen innerhalb der Stahlkonstruktion der Türme zurückzuführen ist. Den Rest übernimmt die Schwerkraft.

Zu deiner Aussage über Sprengungen:

Ja, das kann durchaus sein, dass ein Sprengmeister das so machen würde. Das ist in dem Kontext dennoch irrelevant. De facto ist das reinste Spekulation. Denn weder wurde ein Gebäude dieser Größe jemals abgerissen, noch gab es einen vergleichbaren Vorfall mit durch Flugzeuge verursachte strukturelle Schäden in einer Höhe, die jeweils ein gesamten Gebäude zum Einsturz bringen. In sofern sind Aussagen wie "das kann niemals so passier" genauso unsinnig wie "so sieht es aus, wenn man das Gebäude gesprengt hätte". 

Es ist nun mal so, dass die meisten Theorien faktisch widerlegt werden können. Das heißt zwar nicht, dass sie falsch sein müssen, dennoch kann man das auch umdrehen. Nur weil andere Theorien möglich sind, müssen diese nicht stimmen. 

Kommentar von Fuloli ,

"Es ist nun mal so, dass die meisten Theorien faktisch widerlegt werden können. Das heißt zwar nicht, dass sie falsch sein müssen, dennoch kann man das auch umdrehen. Nur weil andere Theorien möglich sind, müssen diese nicht stimmen. "

richtig, ich hätte das Alles gar nicht erwähnen sollen. Eigentlich geht es mir einzig und allein um die Aufzeichnungen der seismischen Aktivitäten und was den Ausschlag bewirkt haben könnte. Das ist nämlich der einzige Punkt, bei dem ich noch keine sinnvolle Antwort gegen die Verschwörungstheoretiker gehört habe.

Für diesen Ausschlag benötigt es eine riesige, stoßartig freigesetzte Energie. Ich weiß nicht was du mit Kern meinst, man sieht doch, wie es von oben nach unten zusammenbricht. Aber egal, um genügend Energie zu entfalten müsste der Kern mehrere Meter tief fallen (ungebremst) und dann schlagartig vom Boden abgebremst werden. Da aber alle Teile vom WTC, sowie der Boden verformbar sind, kann eine schlagartige Freisetzung nicht durch fallende Trümmer kommen. Diese verformen sich und werden über die Dauer der Verformung abgebremst, nicht schlagartig.

Kommentar von Pokentier ,

Ich kann dir nicht ganz folgen. Wie kommst du darauf, das fallenden Trümmer, die auf dem Boden aufschlagen, keine Energie freisetzen und keinen Ausschlag bewirken. 

Mit Kern beziehe ich mich darauf, wie ein Gebäude gebaut ist. Das tragende Element, sind Stahlträger, auf denen die Stockwerke quasi "liegen". Dieser Stahlträger gehen vom Stahlbeton-Kern der Gebäudes aus (dem Teil, wo auch die Nottreppen, Sanitärräume, Aufzüge und alles an Mechanik liegt). Dieser Teil ist bei Gebäuden die Bauart auch ein wichtiger Teil bei Abrissen, um es kontrolliert zu sprengen. Dieser Kern, zusammen mit den Stahlträgern, bewegt sich zuerst, das setzt die Kettenreaktion in Gang. Somit geht dem Einsturz eine Bewegung der tragenden Konstruktion voraus. 

Und wenn du das mit den seismischen Aktivitäten nicht glaubst: Hast du schon mal in einem Raum, am besten im ersten oder zweiten Stock, gesessen, während draußen eine (Dampf-)Walze vorbeifährt? Selbst dabei bewegt sich der Boden sowohl im ersten Stock, als auch auf dem Erdboden. 

Antwort
von JohnDoe1823, 26

Es gibt eine Menge Videomaterial im Internet wo Explosionen mehrerer Etagen tiefer zeigen.... Mein Gott, wie kann man bloß blind sein..... Und warum ist den bitte schön das WTC 7 zusammen gebrochen????? Überlebende schildern Explosionen im Inneren des Gebäudes und von mehreren Leichen im Treppenhaus...

Die Geschichte mit dem Pentagon ist noch lustiger.... Ein Flugzeug fliegt rein, doch von Flugzeugwragteilen keine Spur....

Kommentar von dataways ,

Die Geschichte mit dem Pentagon ist noch lustiger.... Ein Flugzeug fliegt rein, doch von Flugzeugwragteilen keine Spur....

Keine Spur?

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5a/Flight_77_wreckage_at_Pentag...

Antwort
von Gummibusch, 64

Das ging schnell bis sie aus ihren Löchern kamen 😆

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Wenn du nichts sinnvolles beizutragen hast, halte dich doch einfach zurück ;) 

Kommentar von Spezialmann ,

Wenn du nichts sinnvolles beizutragen hast, halte dich doch einfach zurück ;) 

Ich wünschte, du würdest dich an deinen eigenen Ratschlag halten, aber du produzierst ja auch haufenweise "nichts sinnvolles"...

Kommentar von Pokentier ,

Recht hat er dennoch. Sich das ganze Jahr nicht für sowas interessieren und am Jahrestag (oder den Tag danach) die Wahrheitsfinder-Keule schwingen mit Argumenten, die den Namen nicht verdienen.

Kommentar von Gummibusch ,

Lass mich raten,  Einfallsloser, Du vergötterst sicher auch den neuen Zaren 😅😂😃

Kommentar von hguzregtfc ,

Mann kann selber nachdenken und die Sache sehr kritisch betrachten anhand von sehr ominösen Zufällen an diesem Tag und diese einfach glauben, oder man ist schön gehorsam und hört und glaubt einfach das, was Mutti Regierung einem sagt. Dass irgendwelche Länder eine False Flag Operation durchführen ist nicht sehr verwerflich. Warum sollte es an 9/11 anders gewesen sein? Die Wahrscheinlichkeit besteht. Sie ist sogar hoch. Hier mal eine Liste mit bestätigten False Flag Operation der letzten Jahrzehnte, und guck mal wie oft die USA darin vorkommt: http://www.gegenfrage.com/false-flag/

Antwort
von Gummibusch, 47

Wie glaubhaft sind diese Messungen zu verifizieren?

Dann stellt sich die Frage inwieweit sich der Einschlag eines Verkehrsflugzeuge auf eine solche Messung niederschlägt. 

Außerdem hätten sich die Menschen, vor allem die Rettungskräfte, sicher anders verhalten wenn es Explosionen dort gegeben hätte. 

Zu guter Letzt muss es unheimlich befriedigend sein ein solches Inferno als Verschwörungstheoretiker "auseinandernehmen" zu können...

Kommentar von Fielkeinnameein ,
Außerdem hätten sich die Menschen, vor allem die Rettungskräfte, sicher anders verhalten wenn es Explosionen dort gegeben hätte. 

Die Videos sind voll von Menschen die Explosionen gehört haben. 

Zu guter Letzt muss es unheimlich befriedigend sein ein solches Inferno als Verschwörungstheoretiker "auseinandernehmen" zu können..

Was soll daran befriedigend sein? Man arbeitet gegen Windmühlen. Die meisten haben einfach ein Interesse an der Wahrheit und nicht an so einem Regierungsmärchen. 

Man kann nicht einfach eine Wahrheit als Wahrheit verkaufen und dann alle ungeklärten Fragen und Ungereimtheiten als Verschwörungsblabla abtun. Vor allem nicht wenn der Abschlussbericht aus wissenschaftlicher Sicht nichts wert ist. 

Ich meine, wie kann man bitte WTC 7 nicht erwähnen .. das ist ja nun keine Kleinigkeit. 

Kommentar von Fuloli ,

Sowohl Flugzeuge als auch die Stahlkonstruktion sind verformbar. Der größte teil der Energie wird in Verformung umgewandelt und der Abbremsvorgang dauerte um die 5 Sekunden. Auch das ist in der Messung zu erkennen, aber sehr zaghafte Ausschläge.

Die Explosionen sollen unmittelbar vor dem Einsturz gewesen sein, und wie die Menschen im Gebäude darauf reagiert haben ist schwer festzustellen, da sie tot sind... 

Es gibt viele Messungen von etwas weiter entfernten Messstellen die deckungsgleich sind. Palisades ist aber am Nähsten.

Kommentar von vitus64 ,

"Die Videos sind voll von Menschen die Explosionen gehört haben."

Weil man in einer solchen Stresssituation möglicherweise de Einschlag des zweiten Flugzeugs für eine Explosion gehalten hat.

"Die meisten haben einfach ein Interesse an der Wahrheit und nicht an so einem Regierungsmärchen."

Die meisten der Verschwörungstheorettiker haben ein Intersse, ihr schlichtes Weltbild zu pflegen und von anderen bestätigt zu bekommen.

"...  ungeklärten Fragen und Ungereimtheiten ...".

Das gute alte Totschlagargument.

Kommentar von Spezialmann ,


Ich meine, wie kann man bitte WTC 7 nicht erwähnen .. das ist ja nun keine Kleinigkeit. 

WTC 7 wurde zunächst nicht ausführlich im Bericht behandelt, da man sich  - was durchaus nachvollziehbar ist - auf den "Haupteil" dieses Tages konzentrierte, den Einsturz der Zwillingstürme.

Kommentar von Gummibusch ,

Jetzt nimm ihnen doch nicht alles zum Spielen weg 😆

Antwort
von Germany12345, 64

Viele sagen dass, aber überleg mal wss soll der sinn dabei sein?
Einfach tausende von menschen zu töten

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Falls es dir nicht mehr in Erinnerung ist, die USA töten jedes Jahr tausende Unschuldige Menschen im Nahen Osten und haben Millionen überall auf der Welt getötet. Glaubst du da fallen 3000 Tote ins Gewicht? So schlimm es auch war aber ob jetzt 3000 Amerikaner sterben oder 1 Mio Vietnamesen macht für Militärs nur wenig Unterschied. 

Kommentar von Fuloli ,

Angeblich soll das Gebäude Asbestverseucht und Sanierungsbedürftig  gewesen sein. Eine Sprenung und neuaufbau nicht möglich. Und den Sinn habe ich doch schon geschrieben. Der Herr Silverstein hat einen gigantischen Profit gemacht. Für ihn hätte es sich gelohnt, 20 Millionen einem Securitytyp zu geben, damit er ein paar Leute mit Teppichmesser ins Flugzeug lässt.

Außerdem ist meine Frage nicht, ob es ein Terroranschlag war oder nicht. Sondern wodurch die Ausschläge der Seismografen zustande kamen.

Kommentar von Fielkeinnameein ,
Eine Sprenung und neuaufbau nicht möglich.

Ich habe letztens gehört das man für jeden Wolkenkratzer einen Plan haben muss wie man ihn wieder "abbauen" kann. Ansonsten hätte man angeblich nie die Baugenehmigung für das WTC bekommen. Habe mich dazu aber noch nicht genauer informiert um das bestätigen zu können. 

Der Herr Silverstein hat einen gigantischen Profit gemacht

Das ist unbestritten. 

Außerdem ist meine Frage nicht, ob es ein Terroranschlag war oder nicht. 

Diese habe ich auch nicht beantwortet. 

Sondern wodurch die Ausschläge der Seismografen zustande kamen.

Dies wird sicher auf der Seite auf der die Grafik zu sehen ist erklärt. Es würde ja wenig Sinn machen die Grafik ohne jegliche Erläuterungen hoch zu laden. 

Kommentar von Spezialmann ,

Der Herr Silverstein hat einen gigantischen Profit gemacht.

Definitv nicht. Auch nach der Zerstörung musste er jeden Tag 300.000 $ Pacht zahlen - 115 Mio. jährlich - denn es wurde für den Fall der Zerstörung der Türme kein "Pachtstopp" vereinbart. Zusammen mit den 3,25 Mrd. $, die er zunächst einmal zahlen musste und den Aufräumkosten eine ordentliche Summe. Und dafür erhielt er im Gegenzug - nix. Keine Mieter, gar nix.

Die Einigung mit der Versicherung wurde übrigens erst 2007 erzielt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community