Frage von Jana88, 400

Futtermenge Welpe?

Hallo!

Ich habe noch mal eine Frage zur Fütterung, bzw. mich würde die Meinung von Menschen interessieren, die selbst einen Welpen haben oder hatten (große Rassen).

Ich habe nun seit fast zwei Wochen einen 12 Wochen alten Schweizer Sennenhund Welpen. Er ist schon gut gewachsen in den Tagen in dem er hier ist. Beim Züchter hat er vorher zweimal am Tag 70 g Barf bekommen und 100 g Trockenfutter (Royal Canin Maxi Junior). Ich fand das erst mal ziemlich wenig. Mein Welpe ist finde ich auch sehr schlank und eigentlich zu dünn, laut Tabelle. Ein Schweizer Sennenhund sollte mit 3 Monaten eigentlich 14-19 Kilo wiegen. Mein Leo wiegt allerdings nur ca. 9 Kilo. Allerdings kommt er auch aus einer sehr schlanken Familie. Mama und Papa waren beide nicht so wuchtig, wie Schweizer sonst so sind.

Da Barf für uns nicht in Frage kommt (wurde bei meiner anderen Frage schon ausreichend besprochen), habe ich den kleinen an Nassfutter gewöhnt (MAC's). Das mag er und verträgt es gut. Das Royal Canin Trockenfutter wollte ich durch ein hochwertiges Trockenfutter von GranataPet ersetzen. Allerdings bekommt Leo davon Durchfall. Ich habe es langsam eingeschlichen, aber bei der kleinsten Menge (da reichen schon 5%), bekommt er Durchfall. Wenn es sich weiterhin nicht bessert, werde ich ein neues Trockenfutter ausprobieren müssen.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Er bekommt vier mal am Tag Futter. Am Morgen gebe ich ihm 100g Trockenfutter, da die Verdauung dafür ja etwas länger dauert und er so noch am Tag zeit hat sich zu lösen. Am Mittag bekommt er 300g Nassfutter, am frühen Abend noch mal 300g Nassfutter und am späten Abend bekommt er wieder 100g Trockenfutter, damit er Nachts kein Häufchen machen muss.

Meint ihr, die Menge ist in Ordnung? Er soll ja nicht zu schnell wachsen, da er mal sehr groß wird, allerdings soll er auch nicht zu wenig bekommen.

Im Anhang sind mal ein paar Fotos von ihm. Der Tierarzt hat ihn gestern auch angesehen und meinte, dass er schön schlank ist. Er ist ja allerdings auch im Wachstum und braucht ne gewisse Menge.

Vielen Dank schon mal.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 134

Diese Kuhle an der Bauchseite finde ich persönlich nicht normal - bei den meisten Hunden die ich kenne deutet das auf Wurmbefall hin. Lass mal eine Kotprobe untersuchen.

Allgemein zu Schlank finde ich ihn nicht.

Da du Trockenfutter fütterst, kann ich dir nicht genau sagen wie viel der Wuff braucht. Jedes Trofu hat andere Dosierung - allerdings hat Royal Canin wahnsinnig viel Getreide drin, da ist dann eh nix gescheites gefüttert.

Warum gibst du nicht einfach nur Nassfutter - werde diesen blöden Futtermix niemals verstehen, warum die Leute unbedingt immer dieses Trockenzeug füttern wollen.

Rein im Nassfutterbereich braucht ein Hund mit 9 kg Gewicht momentan 640 g am Tag. Du fütterst aber schon 600 g Nafu und dann noch mal 200 g Trockenfutter, wo steckt der das alles hin? Bist du sicher das du richtig gewogen hast.

Deine Angaben sind ein viel zu viel m.M.n.

Ich barfe meine Hündin und habe sie ab der 9 ten Woche so gefüttert. Mit 9 kg hat meine 450 g Rohfutter am Tag bekommen insgesamt.

100 g Trockenfutter kann man in der Regel mit ca. 200 bis 250 g Nassfutter gleichsetzen.

Dein Hund bekommt also am Tag ca. 1 kg Nassfutter und das als 3 Monate alter Welpe, das der zu schnell wächst, ist kein wunder. Zu schnelles Wachstum geht auf die Gelenke und Knochen. Die wachsen immer eher schlaksig in die höhe oder warst du mit 13 körperlich so ausgereift wie mit 20?

Kommentar von Jana88 ,

Wieso ich gemischt füttern möchte, habe ich dir bei meiner letzten Frage bezüglich der Ernährung schon erklärt und hier auch schon.

Die Ernährung kann man aber eben nicht mit einem erwachsenen 9 Kilo-Hund vergleichen, da er ja im Wachstum ist und viel mehr Futter benötigt, als ein "fertiger" Hund. Das zu schnelle wachsen wird ja auch von dem zu hohen Proteingehalt im Futter ausgelöst. Das ist beim Nassfutter ja schon mal nicht gegeben und auch nicht in dem von mir ausgesuchtem Trockenfutter, da es eben nicht für Welpen extra ist.

Allein aber die Tatsache, dass er 14-19 Kilo eigentlich in seinem Alter wiegen sollte, gibt mir halt ein klein wenig zu denken. Wir reden ja nicht von 1-2 Kilo mehr oder weniger, sondern er hat ja jetzt schon 5 Kilo weniger, als ein Welpe der gerade im Normalbereich ist. Zu eng sollte man sowas natürlich nie sehen, aber ich will halt sichergehen, dass er im Wachstum alles bekommt was er braucht. Es ist ja auch niemanden damit geholfen, wenn man ihn unterfüttert, aus Angst, man könnte ihn überfüttern.

Ich denke trotzdem, dass ich ihm dann etwas weniger Trockenfutter, dafür mehr Nassfutter gebe.

Ich habe nur Sorge, dass da der Proteingehalt wieder zu niedrig ist. Im Nassfutter beträgt der ja gerade mal rund 10 %. Im Trockenfutter welches ich ausgesucht habe für ihn 23% und im herkömmlichen Welpenfutter so um die 38%.

Kommentar von friesennarr ,

Ich lese nicht immer alle Antworten und Kommentare durch, bevor ich Antworte.

Du hast aber schon gelesen, das ich die Angaben für einen Welpen gemacht habe? Warum kommst du so von oben herab?

Mein Hund letztes Jahr noch Welpe wurde bei 9 kg mit 450 g Barf gefüttert - progression nach oben mit jedem Monat - ich habe 5 % vom Gewicht gefüttert. Bei dir hab ich sogar schon 6 % veranschlagt. Ich habe also durchaus für Welpe gerechnet.

Eine Unterfütterung kommt damit ja auch nicht zu stande und eine übermäßige Eiweissfütterung ist nicht die Ursache des schnellen wachstums sondern die Gesamtmenge der Nährstoffe die zugeführt werden in dem Fall auch die Menge - in mehr Futter ist auch logischerweise mehr Eiweiss enthalten, mehr Fett, mehr alles.

Ob du ein Steak isst oder 2 macht schon einen unterschied in deinem Eiweißkonsum.

Der Züchter (sofern es ein ordentlicher ist) sollte dir genau sagen können was der Hund wiegen darf bzw. soll in dem Alter. Wo hast du die Angaben von 14 bis 19 kg her? Wenn der Züchter dir sagt, das seine weniger wiegen.

Dein Futter kann auch schlicht und einfach zu wenig Fett für den Hund enthalten. Hunde funktionieren auf Fett so wie wir auf Kohlehydrate. Das ist deren Energiequelle und erfahrungsgemäß haben die meisten Fertigfutter nicht genügend tierisches Fett drin.

Ich persönlich halte von Mac s Futter nichts.

Wenn du z.B. so etwas Fütterst:

http://www.macs-tiernahrung.de/MACs-Nass/Fuer-Hunde/MACs-Dog-Huehnchen-und-Cranb...

dann wundert mich gar nichts - guck mal wieviel Fett da drin ist, das ist viel zu wenig. Auch die Angaben über Fütterungsmenge ist da für dich vollkommen falsch, weil du ja für Welpie ganz andere Zahlen hast. Du kannst den Hund auch nicht mit nur 10 % Eiweißanteil in diesem Futter füttern, das ist wieder viel zu wenig.

Das Trofu, das jemand anderes hier erwähnt hast wäre vom Fettwert her weit aus besser. Allerdings bin ich mittlerweile so gut wie anti jedem Trockenfutter gegenüber, weil es einfach nicht artgerecht ist - wenn man das Zeug aber unbedingt verfüttern will, dann müssen 14 bis 16 % Fett schon drin sein.

Da wäre dann das Rinti Trockenfutter mit zu nennen.

Eine Unterernährung ist immer weit besser als eine Überversorgung, der Mangel gleicht sich immer irgendwann wieder aus, die Überversorgung macht in ein paar Jahren den großen unterschied, wenn Gelenke und Knochen nicht mehr so wollen.

Kommentar von Jana88 ,

"Rein im Nassfutterbereich braucht ein Hund mit 9 kg Gewicht momentan 640
g am Tag. Du fütterst aber schon 600 g Nafu und dann noch mal 200 g
Trockenfutter, wo steckt der das alles hin? Bist du sicher das du
richtig gewogen hast."

Das hörte sich für mich nach einer Rechnung für einen erwachsenen Hund an, nicht für einen Welpen. Ich weiß aber nicht, wieso du es "von oben herab" empfunden hast, so sollte es nicht rüberkommen.

Es ist beim Schweizer nicht so einfach rauszubekommen, was sie wiegen sollten, weil die Rasse eben realtiv selten ist. Die Tabelle habe ich von einer anderen Züchterin, die allerdings auch die etwas wuchtigeren Exemplare hat.

Der Züchter meines Welpen hat seine Hunde sehr schlank gehalten, was ich teilweise einfach zu dünn fand. Auch teile ich nicht ganz seine Ansichten was die Bewegung der Hunde angeht. Er bewegt seine Junghunde meiner Meinung nach zu wenig. Es gibt eben den Mittelweg, den ich suche.

Ist der Mangel an Fett im Mac's mit 40 % Quark auszugleichen? Den bekommt er nämlich auch. ca. 1-2 Esslöffel am Tag. Hat er beim Züchter schon so bekommen und sollte ich beibehalten.

Kommentar von friesennarr ,

Mein erwachsener Hund mit 22 kg frisst jetzt weniger (400 g) als sie mit 9 kg gefressen hat - Welpe frisst bis zum 6 ten Monat sehr viel, dann wird das wachstum sehr viel langsamer.

Nein - der Mangel an Fett ist nur mit richtigem Fleischfett auszugleichen (Rinder/Lamm), der Quark ist eher ein Eiweißlieferant, Magnesium, Calzium.

Mit Eiern kann man auch bissl Fett ausgleichen.

Wie wäre es mit Lammrippen die sind schön fettig und natürlich Rindersuppenfleisch. Ich weis du willst nicht barfen, aber Knochen dürfen doch sicherlich roh mit in die Ration, oder nicht?

Wenn du Angst hast bei Knochen kannst du Hühnerhälse und Hühnerflügel mit Haut füttern.

Ich habe bei meiner Rechnung nur auf Welpe gerechnet. Genau so habe ich meine aufgezogen letztes Jahr.

Man nimmt auch bei deinem Welpen bei der Barffütterung 5 % vom momentanen Körpergewicht an und bei Nafu 6 bis 7 % je nach Fleischgehalt.

Wenn ich dir heute einen Plan schreiben müsste würde der so aussehen:

Bei Barf (auf 10 Kg): 440 g Fleisch und Innereien, 20 g Karotte oder anderes Gemüse, 20 bis 30 g Hüttenkäse, ein halbes Eigelb, die zermalene Schale eines Hühnereis. 2 Hühnerhälse oder einen Hühnerflügel, einen halben teel. Bierhefe, 1 Eßl Lebertran (kein Fischöl).

Bei Nafu (auf 10 kg): 550 g Reinfleischdose (in deinem Fall Mac), 2 Eßl. Rinderfettpulver oder eine Macdose die mindestens 12 % Fett enthält - gibt es aber nicht, ein halbes Eigelb  täglich oder alle 2 Tage ein Eigelb, zermalene Eierschale, Bierhefe ist glaube ich schon drin im Futter. Lebertran ist immer gut.

Wenn du später auf Trofu umstellen willst geht das da auch noch.

Allerdings solltest du eines aussuchen, das erstens ca. 15 % Fett enthält - auch für später den erwachsenen Hund, sonst füttert man Mengen, die gar nicht sein müssen. Rinti oder das Macs hören sich da nicht mal so schlecht an. Und einen mindestanteil von 70 % an echtem Fleisch und keine Hydrolysate und Extrakte.

Später ist es auch einfacher Morgens eines und Abends das andere zu füttern. Ich füttere nur noch ein mal am Tag.

Kommentar von Jana88 ,

Danke für die ausführliche Antwort.
Muss ich denn trotzdem für mehr Fett sorgen, wenn der Hund zusätzlich noch Trockenfutter bekommt mit 15% fett?

Das Nassfutter hat da ja scheinbar zu wenig Fett, aber wenn ich 50% vom MAC's Nassfutter fütter und 50% Trockenfutter von GranataPets mit 15% Fett, würde das dann nicht ausreichen?

Zum Thema Bierhefe: kann ich dem Hund einfach so täglich Bierhefetabletten geben? Ich kaufe die von Rossmann für meine Katzen. Die bekommen täglich Ca. 2 Stück. Mal nur eine und manchmal gar keine.
Kann ich das bei dem Hund auch so füttern?

Und wieso kein Fischöl? Die meisten Barfer tun doch ständig Lachsöl mit ins Futter.
Habs bei meinen Katzen auch mal versucht, allerdings rührten die das Fressen dann nicht mehr an. Die Flasche ist leider im Müll gelandet.

Kommentar von friesennarr ,

Im gesamten Futter muß ein Fettanteil von 15 % sein. Man kann da nicht ein Futtermittel rauspicken, das den richtigen Anteil hat, die anderen aber nicht. z.B. wenn du 2/3 Nassfutter mit 8 % Fettanteil fütterst und 1/3 Trofu mit 15 % Fettanteil, dann kommt leider nur ein Fettanteil von 10,3 dabei heraus. Dann müsstest du um auf 15 % Fettanteil zu kommen noch mindestens 5 % der Ration mit reinem Fett auffüllen.

Wenn du nicht genügend Fett fütterst, dann wird die gesamtmenge enorm Hoch, weil du dann mehr füttern mußt (von niedrigem Fettgehalt) bis der Fettgehalt erreicht ist, den dein Hund braucht.

Ich würde dir wirklich gerne ein Buch über Hundeernährung empfehlen. Du scheinst dich dafür zu interessieren und man sollte schon wissen was man alles so in den Futternapf schmeist.

Ich müsste dir hier sonst ein ganzes Buch schreiben.

Thema Bierhefe - dein Hund wird mal sehr groß und schwer werden 2 Bierhefetabletten sind da ein Tropfen auf den heißen Stein, dein Hund braucht schon jetzt 1 Teelöffel - das entspricht ca 25 Tabletten täglich. Bei Aniforte und auch bei anderen Händlern im Internet gibt es Reine Bierhefe als Pulver - zwar immer noch heillos überbezahlt, aber da bekommst du das kg schon für 9 Euro.

Ich zahle für den 25 kg Sack bei den Pferden 34 Euro und nehme davon immer ein Kilo mit nach Hause für Hund und Katze.

Fischöl hat Omega 3 Fettsäuren und das war es eigendlich schon - Paar Vitamine noch. Lebertran offeriert noch Massenhaft Vitamin D und auch E und A und obendrein noch die wichtigen Fettsäuren.

Oder aber du fütterst ein mal die Woche fetten Fisch. Ich mach auch nicht in jede Futterportion Lebertran mit rein.

Es ist immer eine gewohnheitssache - mein Kater frisst den Lebertran immer mit, weil er den von klein auf gewohnt ist. Man fängt halt klein an und steigert das.

Kommentar von Jana88 ,

Ich hab gerade mal beim Junior Nassfutter von Lukullus geguckt. Das ist ja sogar nur 6,8 % drin. Das ist natürlich eine Sache, auf die ich nicht geachtet habe, als ich MAC's ausgesucht habe. Ich habe aber gerade noch mal ein paar Nassfuttersorten duchgeguckt wie Rinti, Grau, Herrmanns und was es da so gibt. Ich habe keins gefunden, was auch nur annähernd an die 15% kommt. Wieso ist das so? Darum bin ich beim Vergleich auch nicht drauf gekommen, dass es zu wenig Fett sein könnte.

Kommentar von friesennarr ,

Die machen das über die Menge - von einem weniger fetthaltigen Futter brauchst du weit mehr, als von einem fetten.

Dann wird halt 300 g Nassfutter gefüttert, anstatt 220 mit viel Fett.

Antwort
von xttenere, 143

Welpen wachsen extrem schnell. Je nachdem, wie oft sie Kot absetzen, brauchen sie mehr Futter, oder die empfohlene Ration recht aus.

Gute Futterverwerter, welche nur 1 - 2 x täglich Kot absetzen brauchen weniger Futter als diejenigen, welche die es 3 - 4 x tun.

Wenn ich meinen Welpen, ein jetzt 22 Monate alter Ridgeback Mischling mit der empfohlenen Futtermenge gefüttert hätte, wären nur noch Rippen und Fell dagewesen...er brauchte einiges mehr.

Beobachte Deinen Hund...und richte die Futtermenge nach seinem Aussehen. Die Grundregel ist : die Rippen sollte man gut fühlen können...aber nicht sehen.

Wichtig ist, dass Dein Welpe mindestens 3 Mahlzeiten bekommt in dem Alter.

Ich empfehle Dir aber, bei dieser grossen Rasse kein Welpenfutter zu verwenden, sondern ganz normales, Da er sonst zu schnell wächst, und die Muskulatur das Skelett und die Gelenke nur ungenügend unterstützen kann. Muskeln wachsen langsamer als die Knochen.

Kommentar von Jana88 ,

Das war auch mein Plan. Weg vom Junior Futter, hin zum "normalen".

Dass sie schnell wachsen, ist mir auch gerade sehr aufgefallen. In den nicht mal 14 Tagen ist er so groß geworden!

Kommentar von friesennarr ,

Je nachdem, wie oft sie Kot absetzen, brauchen sie mehr Futter, oder die empfohlene Ration recht aus.

?? Seit wann bestimmt die Kotmenge die Menge des Futters??

Die Menge ist viel zu viel - ein 9 kg Hund würde bei Barf gerade mal 450 g bekommen bei gutem fleischigen Nafu gerade mal 550 g und bei fleischhaltigem Trofu gerade mal 325 g. Die FS füttert aber schon 600 g Nafu und noch zusätzlich 200 g Trofu.

Gute Futterverwerter, welche nur 1 - 2 x täglich Kot absetzen brauchen weniger Futter als diejenigen, welche die es 3 - 4 x tun.

Nein - Hunde die gut verdauliches artgerechtes Futter erhalten haben 1 bis 2 mal Kotabsatz - Hunde die schlecht verdauliches getreidehaltiges Futter bekommen machen mehr Haufen - das hat nichts mit der Futterverwertung vom Hund zu tun, sondern der natürlichkeit der Rohstoffe. Mensch verdaut z.B. Ei fast ohne Output, weil er alles verwerten kann was in einem Ei ist. Isst der Mensch aber Kohl und rohes Gemüse dann kommen riesige Haufen abfall wieder raus. So auch beim Hund.

Mir gefällt die "Hungerkuhle" nicht.

Kommentar von xttenere ,

ich weiss, dass Du absolut gegen TroFu bist, möchte hier auch nicht darüber diskutieren.

Alle meine Hunde bekamen und bekommen das gleiche Futter: ( Lamm mit Reis ). Ein Qualitäts TroFu mit hohem Fleischanteil . Alle bis auf mein Weisser Schäfer koteten 1 - max 2 x im Tag ( kompakt und kleine Mengen ) der Weisse kotete 3 - 4 x.

Dies hat nichts mit dem Futter zu tun, sondern mit der Verbrennung im Körper.

ist übrigens auch beim Menschen so....die einen können alles essen und sind schlank und die anderen achten auf ihre Ernährung und sind trotzdem übergewichtig. 

Kommentar von Jana88 ,

Entwurmt ist er allerdings. Die letzte Tablette hat er vor zwei Tagen bekommen und ist damit durch.

Kommentar von friesennarr ,

Eine Wurmkur bedeutet nicht, das kein Wurmbefall da ist - was wenn ein Wurm vorhanden ist, der gegen die letzte Wurmkur unempfänglich war - kommt immer mal wieder vor, oder ob der Wurm gerade im Körperkreislauf war und die WK nur auf Darm gewirkt hat.

Was bedeutet - er ist damit durch?

Kommentar von Jana88 ,

Das bedeutet, dass er in regelmäßigen Abständen entwurmt wurde. Soweit ich mich recht erinner, wurde er vier mal bei dem Züchter entwurmt und die letzte Tablette war ein paar Tage vor der erst mal letzten Impfung fällig, die gestern war.

Kommentar von xttenere ,

4 x beim Züchter ???...und von Dir auch noch mal ......

Ein Welpe wird vor der 1. Impfung entwurmt..mit ca 6 - 7 Wochen, und dann nochmals nach der 2. Impfung mit ca 14 - 16 Wochen.

Aber an kann das arme Tier ja auch mit Chemie vollstopfen..

Kommentar von Jana88 ,

Ich hab unserem Tierarzt den Zettel gereicht, wo alle Entwurmungen draufstanden und er sagte "Oh super, wurde ja alles sehr gründlich gemacht. Fehlt nur noch eine". Von 14-16 Woche wurde uns da nichts erzählt.

Kommentar von xttenere ,

Unser Hund wurde auch nur 2 x entwurmt...( vom Tierarzt..nicht vom Züchter )

Mich wundert nur, warum du hier überhaupt eine Antwort suchst auf Deine Frage, wenn Du doch alles dementierst und besser weisst......

Ich bin auch nicht immer der Gleichen Meinung wie Friesennarr...aber sie weiss sie wovon sie spricht, weil sie das Futter kennt.

Vielleicht denkst Du mal darüber nach.

Kommentar von Jana88 ,

Was habe ich dementiert? Ich habe gesagt, dass ich dann weniger Trockenfutter fütter und gefragt, ob ich mit Quark das nötige Fett ins Futter bekomme. Darf man bitte trotzdem noch ne eigene Meinung zwischen den Ratschlägen haben?

Was ich "besser weiß" ist nun mal, dass es weiterhin bei uns Trocken- und Nassfutter gibt, das war ja aber auch nicht die Frage, sondern ich frage hier nach der Menge vom Futter nicht "welches" Futter.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 118

Hi,

Als kleiner Tipp, die gemischte Fütterung ist nicht immer billiger und gesünder, es sind eigentlich eher Zusatzverkäufe die den Händler freuen. 

Ich finde es besser sich für eine Fütterung zu entscheiden, damit hat der Hund dann auch weniger Probleme und kann seine Verdauung auch drauf trimmen so das es besser umgesetzt wird. 

Bei den Macs Feuchtfutter würde ich das füttern was drauf steht. 

Kannst du evtl mal den ganzen Hund fotografieren? Evtl mit etwas als Größenvergleich dazu? Auf den Bildern sieht der Hund stark tiefer gelegt aus, was beim Schweizer Sennen so nicht aussehen sollte, aber das kann halt täuschen weil der Vergleich fehlt und die Perspektive von oben auch nicht so hilfreich ist.

Übertrieben dürr sieht er mir nicht aus. 

Kommentar von Jana88 ,

Wir lassen immer genug Zeit zwischen dem Nass- und Trockenfutter, so dass die Verdauung da keine Probleme bekommt. Etwas Trockenfutter muss halt sein, weil wir oft mal unterwegs sind und ich dann kein Nassfutter für so nen großen Hund mitschleppen kann.

Ich kann hier nachträglich leider keine Bilder mehr einfügen, sonst hätte ich ihn noch mal im ganzen gezeigt.

Kommentar von jww28 ,

Nun ja will da jetzt auch keine Diskussion zum Trockenfutter entfachen, ich denke das kommt eh noch. Aber die beiden grundverschiedenen Verdauungsvorgänge sind auf Dauer nicht gut, war ja nur als Tipp gemeint ;) 

Wenn du dir selber hier eine Antwort schreibst dann geht das mit den Fotos hochladen ;) ich glaube das die Züchter evtl nicht alle Generationen vor ihren Zuchttieren kannten und das da mal was kleineres, athletischeres bei war ;) ist aber kein Beinbruch und bei der Rasse nicht verkehrt, weil ja sonst sehr schwer werden was auf die Gelenke und manchmal auch Herz geht.

Kommentar von Jana88 ,

Ah super, danke. Werd mal ein Fotos von ihm machen wenn er wieder wach ist und es hochladen.

Dass Trocken- und Nassfutter nicht gut zusammen gehen, ist mir auch bekannt. Würde ich auch nicht machen, wenn da nicht genügend Zeit zwischen liegt.

Der Züchter hat mir sogar dazu geraten, das Trockenfutter zu dem Barf zu packen. Das finde ich aber auch unsinnig und macht für mich gar keinen Sinn.

Ich glaube, das kommt auch immer sehr auf das Tier an. Bei Katzen ist es ja das selbe, aber meine drei haben auch nie Durchfall bekommen, wenn sie mal Trocken- und Nassfutter kurz nacheinander gefressen haben. Kommt allerdings auch nicht oft vor, weil sie eigentlich nur Nassfutter bekommen. Kenne aber auch Katzen und Hunde, die da sofort drauf reagieren.

Da mein Hund es aber scheinbar eigentlich gut verträgt, würde ich das eben gerne beibehalten, weil es einfach praktischer für uns ist :)

Kommentar von jww28 ,

Hi ja gut das ihr das mit den Barf +Trofu wusstet, denke auch das das auf Dauer echt schlecht wäre. :)

Macs hat übrigens auch Trockenfutter darunter ist eins das ist semimoist, also Halbtrocken, da muss weniger Quellen im Magen und  die Zusammensetzung liest sich auch vernünftig, vielleicht wäre das ja eine Alternative zu Granatapet, was ja aktuell noch im Durchfall endet. 

http://www.macs-tiernahrung.de/Macs-Soft?product_id=369

Kommentar von Jana88 ,

Neue Fotos sind hochgeladen.

Das "Trockenfutter" von Mac's hatte ich auch im Auge. Werde ich dann vielleicht auch mal probieren. Danke :)

Kommentar von xttenere ,

Betreffen Fütterung bin ich absolut deiner Meinung....entweder Nassfutter oder Trockenfutter.

Viele vermenschlichen den Hund, und denken, dass er Abwechslung braucht. Dies irritiert aber die Verdauung des Hundes.

die Abwechslung kriegt er ja durch Leckerli...Kausachen, wie z.B Schweinsohren etc.

Ich selber füttere alle meine Hunde seit Jahren mit hochwertigem TroFu ( Lamm und Reis ) mit hohem Fleischanteil.

Meine Hunde wurden alle sehr alt und hatten nie Nieren oder Leberprobleme sowie fast kein Zahnstein...auch nicht mit 15 Jahren.

Kommentar von Jana88 ,

Es gibt aber auch noch andere Gründe, wieso man teilweise Trockenfutter füttern möchte. Ich kann und möchte wie gesagt nicht das Nassfutter für einen so großen Hund durch die Berge schleppen. Er muss daher Trockenfutter kennen und vertragen.

Antwort
von Finchen1991, 160

Also ich find ihn genau richtig auch für einen Welpen!  Alles was mehr drauf ist ,darf man nicht vergessen, geht auf die Knochen und Gelenke!!!
Generell bin ich ein fan von barfen
Mein Hund 17kg bekommt reines rohes Fleisch 80g und wolfsblut Trockenfutter 40g so hat er von allem was er braucht etwas!!

Kommentar von friesennarr ,

Generell bin ich ein fan von barfen

und warum fütterst du dann deinen Hund mit Wolfsblut Trockenfutter? Das macht ja mal absolut keinen Sinn.

Mein Hund 17kg bekommt reines rohes Fleisch 80g und wolfsblut Trockenfutter 40g so hat er von allem was er braucht etwas!!

Nein hat er nicht - sondern eher das gegenteil, dein Hund ist extrem schlecht versorgt. Vor allem ist das viel zu wenig Futter.

Meine wiegt 22 kg und bekommt schon alleine 400 g reines Fleisch und Innereien mit Gemüse oder Obst.

Kommentar von Finchen1991 ,

Ach und du bist Tierarzt?? Und kannst von ein zwei Daten einschätzen wie gesund mein Hund ist? Hut ab!!
Er wurde vor kurzem Komplet durch gescheckt und wurde für super ernährt vielleicht sogar 1-2 kg zu viel erklärt.
Durch bestimmte Allergien sind wir zu dieser Fütterung gekommen. Aber ob ich das jetzt erkläre oder ich fasse mir mit der Hand an p... Du weist es bestimmt trotzdem besser!
Sone Besserwisser hab ich ja gern!!!!  

Kommentar von friesennarr ,

Du findest also nicht das 120 g - davon 40 g Trockenfutter viel zu wenig Futter für einen Hund mit 17 kg ist - na dann Bravo.

Nein, ich mit Ernährungsphysiologe - keine TA - die haben nämlich selten sehr viel Ahnung.

Und egal was du sagst, kein Hund kommt mit 120 g Nahrung aus, wenn er über 4 kg wiegt.

Wenn du Barf wirklich füt gut halten würdest, dann würdest du es ja wohl auch füttern und nicht irgend ein Trockenfutter das vor 10 Jahren nicht mal so schlecht war aber heute nur noch Kartoffelpulver hoch 3 ist.

Sone Nichtwisser habe ich ja gern!!!! kann auch solche Zeichenim Rudel machen - lol.

Kommentar von Finchen1991 ,

Wenn ich das hier meiner Tierärztin zeige lacht die sich kaputt.
Kein Hintergrundwissen über den Hund aber verurteilen!!! Weiter so!!!

Kommentar von friesennarr ,

Dann soll sie sich auf den Boden schmeisen und lachen. Kein Hintergurndwissen und dann aber behaupten, das man Barft.

Kein echter Barf .- fan füttert Trockenfutter.

Bitte erzähle deiner Tierärztin, das du einen Hund mit 120 g Nahrung am Tag ernährst - mal sehen was sie dazu sagt. Selbst 120 g Trockenfutter würden bei einem Hund mit 17 kg nicht ausreichen. Selbst bei sowas wie Real Nature brauchts du ein Minimum von 180 g reines Trockenfutter.

Aber was mühe ich mich bei jemandem, der sowieso keine Ahnung hat.

Kommentar von Finchen1991 ,

😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂

Kommentar von Finchen1991 ,

Mal ganz im Ernst du kennst weder meinen Hund noch seine Krankheitsgeschichte, Rasse, Größe, Alter noch Geschlecht verallgemeinerst ihn aber mit in dein Wissen und greifst mich hier an und stellst mich letzt endlich als Tierquäler da. Ich tue alles erdenklich gute für meinen Hund, der bei jeder Krankheit hier ruft. ich habe 3 verschieden Tierärzte ( für alle 3 Krankheiten einen Spezialistin) die mir alle sagen er muss 2 kg abnähmen ( was ich oben schon mal geschrieben habe). Einer dieser Ärzte ist auf Ernährung für Hunde und Katzen Spezialisiert und wirklich gut und tüftelt mit mir regelmäßig einen essenplan für meinen Hund aus. Wegen bestimmten Allergie gründen( die leider nicht so einfach zu erklären sind geschweige den zu schreiben)  kann ich bei ihm nicht voll barfen würde es aber sofort tun wenn ich es könnte ( was ich oben schon mal geschrieben habe).
Und jetzt kommst du und willst mir von der Ferne aus etwas anderes erzählen. Tut mir leid aber ist das wirklich dein ernst es ist schön wenn du Menschen bzw den Tieren helfen möchtest dafür Hut ab! Aber verurteile doch bitte nicht wenn du kein Hintergrundwissen hast...... Und das hast du was MEINEN Hund betrifft einfach nicht!
Denke bitte einfach drüber nach bevor du mich hier weiter angreifst sonst wünsche ich dir wirklich noch ein sehr schöne Leben und hoffe das du Leuten die Hilfe brauchen helfen kannst!  

Kommentar von friesennarr ,

Hast du vielleicht mal überlegt ob du hier bei der Futtermengenangabe einen Fehler gemacht hast?

Ich greife nicht dich an, sondern du mich. Ich habe auch nie davon gesprochen, das du ein Tierquäler seist (wo liest du das den bitte).

Witzig, den du bist die jehnige, die mich hier schräg anmacht, ich hab lediglich herausgestellt das Barfer kein Trockenfutter füttern und das Trockenfutter gar nichts ausgleicht.

Ich kann nur nicht glauben, das ein Hund mit 80 g Fleisch und 40 g Trockenfutter überhaupt überleben kann, zumindest nicht wenn der 17 kg wiegt. Bei dieser Menge wäre gerade mal ein Malteser leicht überfüttert, aber bestimmt kein Hund der 17 kg wiegt.

Wenn du jetzt geschrieben hättest dein Hund bekommt 250 g Fleisch und 40 g Trockenfutter dann könnte ich es rechnerisch hin bekommen, das der Grundbedarf des Hundes gedeckt wäre - mit deinen Mengenangaben nicht. Deine Menge würde gerade mal für einen Hund mit 6400 g Körpergewicht ausreichen.

Und das hat auch nichts mit Größe oder Rasse zu tun. Wenn ein Hund 17 kg wiegt - 15 kg wiegen sollte dann hat der ein minimum Bedarf von 300 g Fleisch - also mindestens 220 g Fleisch und deine 40 g Trockenfutter - dann gäbe es ungefähr ein Bild.

Kommentar von Finchen1991 ,

Ok hat kein Sinn du willst es einfach nicht verstehen oder zu lassen das auch andere mal recht haben, dann nicht wie gesagt ein schönes Leben noch!

Expertenantwort
von Simone Wagner, Hundezüchterin, 58

Ich finde, dass der Kerle richtig gut aussieht, da brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Hast du Kontakt zu den Geschwistern? Wir geben jedem Welpenkäufer aus unseren Würfen die Kontaktdaten der anderen Käufer - oft treffen die sich auch schon hier, so kann man einfach manche Dinge austauschen, Leider füttern manche Züchter nur eine einzige Sorte Futter - dann hat der Welpenkäufer oft ein wenig Theater, wenn er umstellen möchte. Du hast aber mit der einen Sorte G......... schon ein gutes Trofu ausgesucht, da gibt es noch einige weitere auf dem Markt, die ähnlich gut sind. Ich würde mal an deiner Stelle einige Tage hintereinander nur das neue Trofu füttern. Der Darm braucht eine Zeit, bis er sich an das Neue gewöhnt. Nicht gleich aufgeben, das wird schon. Du kannst im Fachhandel als Unterstützung etwas Bio-Darmpulver kaufen (Pansenmehl) und drüber streuen. Gut ist auch, dass du bereits auf Erwachsenenfutter umgestellt hast. Trofu mit max. 23%, getreidefrei und mit Zusatz wie Kartoffel/Banane ist prima. Schöne Zeit mit deinem Wauz.

Kommentar von Jana88 ,

Leider habe ich keinen Kontakt zu den Besitzern der Wurfgeschwister. Würde mich aber auch sehr interessieren, wie die sich so entwickeln und aussehen.

Soll ich denn deiner Meinung nach das neue Trockenfutter weiterhin einschleichen, oder es komplett allein füttern? Im Moment sind wir bei 90% Royal Canin und 10% GranataPet.

Kommentar von Simone Wagner ,

...je schneller du es umstellst, umso schneller kommt auch der Darm damit klar. Halte durch, mit Darmpulver/Karottenbrei (Babygläschen) wird das in ein paar Tagen erledigt sein. Aus diesem Grund stelle ich auch bei meinen erwachsenen Hunden immer wieder mal das Trofu um. Je mehr der Darm "kennt", desto mehr wird er auch vertragen. 

Kommentar von friesennarr ,

Ein Welpe ist in der Regel eh noch nicht lange auf fester Nahrung - diese ganze schonenden Umstellungen sind absolut noch nicht notwendig.

Bei mir wäre das Royal Canin schon am ersten Tag in den Müll gewandert.

Warum besonderes Darmpulver, wenn es echten Pansen gibt.

Ihr macht eine Sache aus etwas, das gar keine besonderes Sache sein sollte. Nur diese ständig falsch ernährten Hunde haben sofort mit Umstellung probleme.

Zurück zur natürlichen Ernährung und eure Hunde wären wieder einfach zu ernähren. Weil witzigerweise ist ein Stück Rindfleisch in der Zusammensetzung ganz genau das was bei der Berechnung vom Sollbedarf drin sein sollte.

Richtige Menge an Eiweiß, Fett und Kohlehydraten und den meisten Vitaminen und Mineralstoffen.

Kommentar von Jana88 ,

Dann fang ich gleich morgen mal an und geb ihm komplett das neue Trockenfutter.

Mir ist auch nicht wohl dabei, ihm mitten im Wachstum Royal Canin zu geben.

Kommentar von friesennarr ,

Vergiss das dumme Trockenfutter erst mal und gib ihm nur Nassfutter. Das Trockenfutter kannst du in einem halben Jahr immer noch einführen, besonders die Sorten, die aus viel Fleisch bestehen werden wenn sie eingeweicht sind nicht ganz so schlimme Auswirkungen haben.

Man bedenke bitte immer, das mit Trockenfutter der Wasserhaushalt des Hundes durcheinander kommt - meist nehmen sie nicht genügend Wasser auf.

Ich habe gemeint, das du das Royal Canin sofort weg lassen kannst.

Kommentar von Jana88 ,

Mir ist aber nur nassfutter jetzt zu einseitig, für nen Welpen im Wachstum. Es hat sich übrigens rausgestellt, dass er das nassfutter nicht so gut verträgt. Das Trockenfutter verträgt er gut.
Das Royal Canin Trockenfutter hab ich komplett weggelassen, dafür bekommt er jetzt zwei mal trocken am Tag (70g) und zwei mal nassfutter (jeweils 250 g) etwa.

Die fütterungsempfehlung beim GranataPet finde ich aber schon relativ hoch. Bei einem Hund mit einem endgewicht von 50 Kilo und einem derzeitigem Gewicht von 10 Kilo, benötigt 430 g Trockenfutter. Da lag ich mit meiner Fütterung ja noch gut im Schnitt vorher.

Kommentar von Simone Wagner ,

...da ich schon sehr lange Hunde habe, wiege ich nie irgendwas ab, sondern gebe die Trofu-Menge "aus dem Bach raus". 

Wenn ich dann doch mal Interessehalber wiege, bin ich mit der Menge immer ganz leicht unter der niedrigsten Angabe des Herstellers.

Je mehr Futter du ihm gibst, desto schneller ist der Sack leer. Wenn du nur 10 g am Tag mehr gibst, hochgerechnet auf 13 Jahre und das mal x-tausend Hunde, die das Fressen, läppert sich das schon auf dem Konto der jeweiligen Firma...

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 103

ich finde es supoptimal, dass du deinen hund so gemischt fuettterst.

du schreibst, dass du einen langenugen abstand zeischne den mahlzeiten einhaelst. nassfutter wird in ca 6 stunden verdaut -trockenfutter nach 8-10 stunden.. also das mischt sich schon im hund..

und warum sollte man dosenfautter nicht mitnehmen koennen?

an deiner stelle wuerd ich ca1200ramm feuchfutter fuettern -verteilt auf 4 mahlzeiten..  wenn du die letzte mahlzeit ca 18 uhr gibt, kannst du um 23 noch mal raus gehen und dann kommt kein hauflicn in der nacht..

Kommentar von Jana88 ,

Ich habe keine schlechten Erfahrungen mit der gemischten Fütterung gemacht. Er verträgt auch prima sein Royal Canin und das Nassfutter.

Nassfutter kann ich schlecht für einen 60 Kilo Hund mit in den Urlaub oder zum wandern in die Berge nehmen. Bei einem kleinen Hund wäre das wohl möglich.

Kommentar von inicio ,

lies bitte die zutatenliste von royal canin -das futter ist teuer und leider sehr schlecht. es enthaelt viel getreide und wenig flleisch

ein grosser hund kann in einer packtasche auf dem ruecken sein futter bei bergwanderungen selber tragen. man ist ja auch nicht ewig ohne kontakte zu doerfern/staedten unterwegs, wo man sich neue nahrung besorgen kann.

bitte taeusche dich nicht -trockenfutter und feuchfutter gemischt ist nicht gut -auch wenn du nix bemerkst.

wenn du unbedingt trockenfutter nehmen willst -dann getreidefreies wie wolfsblut oder von orijen.. lass dann das feutchtfutter fuer die urlaubszeit weg....

Antwort
von Prettylilthing, 106

Also mein 16 Wochen alter Welpe ist ein Australian Shepherd gemischt mit Blue Heeler/Deutsches Kurzhaar und von der Größe her wird er auf jeden Fall das deutsche Kurzhaar.

Momentan geb ich ihm morgens, mittags und abends 2 volle Hände Trockenfutter. Zwischendurch bekommt er auch Leckerlis wenn wir trainieren oder mal ne Karotte. Er wiegt jetzt momentan 9 Kilogramm.

Allerdings sind das komplett verschiedene Rassen.

Kommentar von Jana88 ,

Stimmt, sind sehr verschieden von der Rasse her. Aber ich finde, dein Hund hat die perfekte Statur.

Kommentar von Prettylilthing ,

Also mir hat der Tierarzt empfohlen auf den Hund zu achten wenn sein Magen knurrt wars zu wenig :)

Kommentar von Jana88 ,

Das kommt aber wohl auch sehr auf den Hund an. Es gibt ja Hunde, die Fressen wie die Spatzen und die, die niemals satt werden. Mir ist auch lieber, dass meiner lieber etwas zu dünn, als zu dick ist, eben wegen den Gelenken, aber das ist halt für mich nicht immer leicht nachzuvollziehen. Es gibt halt auch nicht soo viel über Schweizer Sennenhunde. Da hat man es etwas schwerer, als mit nem Schäferhund zum Beispiel.

Kommentar von Prettylilthing ,

Verständlich allerdings wie du schon sagst muss man eben gut aufpassen weil Hunde von alleine nicht aufhören zu fressen. Meiner würde auch viel mehr fressen, den ganzen Tag wenn er könnte 😅 ich werde mal sehen ob ich etwas mehr über das Füttern der Rasse herausfinde ;)

Kommentar von friesennarr ,

Das ändert sich schlagartig wenn die mal 9 Monate alt sind.

Kommentar von Prettylilthing ,

Wenn du gut englisch kannst dann schau mal hier, wenn nicht helf ich dir gerne beim Übersetzen.

http://www.bmdinfo.org/bernerpedia/Dog_Food_Feeding_Berner_Puppies_and_adults.ph...

Kommentar von Jana88 ,

Das ist lieb, aber da geht's um Berner Sennenhunde. Leo ist ein Schweizer Sennenhund. Bestimmt ist da aber vieles ähnlich. Auf die Rasse weiche ich dann auch immer aus. Der Schweizer wird aber größer, schwerer und hat ne höhere Lebenserwartung.

Kommentar von Prettylilthing ,

Dann schau ich nochmal! 😁 So leicht geb ich jetzt nicht auf 😜

Kommentar von Prettylilthing ,

Weiss nicht ob du die Seite schon gesehen hast 😜

http://www.sennenhundhof.de/index.php/zucht/futter/futterplan-grosser-schweizer

Kommentar von friesennarr ,

Äh - sorry, was soll dieser Futterplan bringen? Man weis ja nicht mal was mit Welpenkost und mit Sennenhund spezial gemeint ist.

Kommentar von Prettylilthing ,

Was ändert sich?

Kommentar von friesennarr ,

Meiner würde auch viel mehr fressen, den ganzen Tag wenn er könnte 😅

Das sie so viel Fressen.

Kommentar von Prettylilthing ,

Ich hab es ihr hauptsächlich wegen der Mengenangabe zeigen wollen, nicht wegen dem Futter.

Kommentar von friesennarr ,

Man kann die Mengenangaben von keinem Futter in ein anderes Futter übernehmen, da man ja die pyhsiologische Zusammensetzung nicht weis.

Bei einem sehr Fleischhaltigen Produkt braucht das Tier meist weit weniger an Menge, als bei einem Produkt, das Getreide enthält.

Genauso ist ein sehr fetthaltiges Futter in der Regel in weit kleineren Mengen zu füttern, als eines, das nur 8 % Fettanteil hat.

Antwort
von linda1429, 128

Also mein Hund war als Welpe auch sehr dünn,hat aber immer genügend Futter bekommen.Ich hatte auch Angst und war oft beim Tierarzt.
Das hat sich dann aber ganz schnell verwachsen...
Ich würde den Hund nicht überfüttern nur weil du denkst er bekäme zu wenig.Das muss man halt auch von der Aktivität abhängig machen.Und ich würde sofort dieses Trockenfutter weglassen wenn er das nicht verträgt und nicht "nochmal abwarten obs evtl doch noch besser wird"...Als meiner noch klein war hat er auch nur dreimal tgl was bekommen.Hat auch gereicht...Mein Hundetrainer hatte mir damals gesagt,dass er es nicht empfiehlt Hunde spät abends zu füttern...
Aber das macht ja eh jeder so wie er will...

Kommentar von Jana88 ,

Es ist ja aber nicht ungwöhnlich, dass es zu Durchfall kommt, bei der Futterumstellung. Ich möchte ihm das Royal Cain halt nicht länger als nötig geben und mische das neue Trockenfutter in kleinen Mengen unter.

Kommentar von linda1429 ,

naja,aber das kommt ja immer drauf an.Wenn der Hund ein Futter verträgt und es sind keine schlechten Inhaltsstoffe drin,wozu dann überhaupt wechseln...?Teure Sachen oder angeblich "hochwertiges" Futter ist nicht zwangsläufig besser für den jeweiligen Hund...

Ich würde grundsätzlich lieber das füttern was mein Hund gut verträgt und nachdem der Output normal ist als irgendwas bei dem er schon von 5% Zugabe Durchfall bekommt...

Aber wie gesagt,das macht ja eh jeder wie er will...😌

Kommentar von Jana88 ,

Royal Canin ist für mich aber ein Futter, was schlechte Inhaltsstoffe hat. Ich möchte halt, dass mein Hund ein anständiges Trockenfutter bekommt. Wenn er nicht das GranataPet verträgt, dann würde ich halt ein anderes probieren, gibt ja zum Glück genug Auswahl mitlerweile. Aber im Moment finde ich, ist es noch früh, um mit Gewissheit sagen zu können, dass er das Trockenfutter von GranataPet nicht verträgt. Darum wollte ich es ein paar Tage noch mal probieren.

Kommentar von friesennarr ,

Dann füttere nur Nassfutter - das verträgt er anscheinend doch.

Antwort
von Jana88, 91

Hier die neuen Fotos.

Scheint mir, als hätte er in den letzten drei Tagen schon zugelegt. Und größer ist er auch.

Kommentar von friesennarr ,

Dein Hund ist vollkommen normal - genau richtig garantiert nicht zu dünn. Das die noch schlaksig sind ist gewünscht und vollkommen normal.

Die Hungerkuhle ist auch weg - also hat die WK vor 2 Tagen angeschlagen?

Kommentar von Jana88 ,

In bestimmten Situationen sieht man die Kuhle noch deutlich, aber das kommt halt sehr auf die Körperhaltung an.

Kommentar von jww28 ,

Och ist der goldig :) aus der Perspektive stimmt auch wieder alles :) 

Kommentar von Jana88 ,

Wenn sich hier alle so einig sind, dann ist er wohl sicher nicht zu dünn :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community