Frage von Monkeyyyyyy, 126

Fußgänger mit Fahrrad angefahren, was habe ich zu befürchten?

Hey, Heute Morgen hatte ich einen Unfall mit einem Fußgänger auf dem Bürgersteig. Vorher stand ein Schild: Fahrrad frei. Also bin ich wegen der vielen Autos auf dem Bürgersteig gefahren. Plötzlich kam von rechts aus einem Hauseingang ein älterer Herr und ich habe ihn erst zu spät gesehen, sodass ich in ihn reingefahren bin. Wir sind beide hingefallen aber außer ein paar Schürfwunden hatten wir beide nichts. Ich bin solange bei ihm geblieben, bis er meinte es geht wieder. Ich habe Angeboten einen Krankenwagen zu rufen er hat aber verneint. Daraufhin habe ich ihm noch meinen Namen und Anschrift gegeben. Mein Fahrrad ist halb kaputt, das zahle ich aber selber. Die Daten habe ich ihm gegeben falls noch etwas ist. Was habe ich zu befürchten? Ich bin erst 16 und das war mein erster Unfall dieser Art. Was ist wenn bei ihm doch noch etwas ist?

Antwort
von Agentpony, 75

Grundsätzlich trägst du die Hauptschuld an diesem Unfall.

Denn auch auf einem "Fahrrad frei"-Bürgersteig haben Fußgänger zu jeder Zeit Vorrang, musst du zu jeder Zeit bereit für sichere Bremsung sein. Das ist was Anderes als ein Radweg.

Zu befürchten hast Du erstmal nix, wenn der Mann das ja anscheinend weggesteckt hat. Ansonsten ist das Alles ein Fall für die Haftpflicht deiner Eltern. Du solltest es aber mit Ihnen klären und schauen, daß die Police auch Aktuell ist.

Ich würde ihm vielleicht noch mal ein kleiens Geschenk schicken, Pralinen oder so.

Kommentar von Monkeyyyyyy ,

Ich kenne seinen Namen nicht, wie gesagt ich war total geschockt und hab ihn gar nicht gefragt wie er heißt und ob er dort überhaupt wohnt oder nur zu Besuch war, weil ich mich verantwortlich gefühlt habe, hab ich gar nicht daran gedacht ihn danach zu fragen

Antwort
von AlexChristo, 61

Erstmal finde ich es gut, dass du bei ihm geblieben bist und nicht abgehauen bist.

Wenn er verletzt wurde, würde deine Haftplicht (wenn du eine hast) die Behandlungskosten übernehmen.

Antwort
von kevin1905, 45

Was habe ich zu befürchten?

Vermutlich keine Strafanzeige wegen fahrlässiger gefährlicher Körperverletzung. Da der Herr wohl auf einen Strafantrag verzichtet hat.

Wenn er sich doch in Behandlung begibt eine Forderung zur Erstattung der Kosten durch seine Krankenversicherung. Diese kannst du an deine private Haftpflicht weiterleiten.

Antwort
von kim294, 73

Melde den Schaden deiner privaten Haftpflichtversicherung (Bzw. der deiner Eltern).

Antwort
von celinearamu, 77

Warum hast du ihn nicht gefragt ob er Anzeige machen will?

Kommentar von Monkeyyyyyy ,

Ich stand unter Schock. Und dass es uns beiden Gut geht war erstmal das einzige woran ich gedacht habe. Weil ich sowas noch nie hatte habe ich an rechtliche Sachen erst später gedacht. 

Kommentar von kevin1905 ,

Weil kein normal denkender Mensch eine Strafverfolgung seiner selbst ermöglichen oder begünstigen würde, noch irgendwie dazu verpflichtet ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten