Fussbodenheizung Einfluss?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das solltest du noch wissen: Im Winter haben Heizungsanlagen einen Wirkungsgrad von ca. 80%, im Sommer ca. 50%. Dh. je mehr Wärme vom Kessel abgenommen wird, um so effizienter ist das Ganze. Erkundige dich auch mal bei einer Heizkostenabrechnungs-Firma, die sollten wissen ob es erlaubt ist. Fußbodenheizung hätte ich auch gerne... Elektrisch würde ich nur im Notfall und nur kurzzeitig heizen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob das Einfluss auf die anderen Wohnungen hat, kann ich generell nicht sagen, kommt auf den Einzelfall an.

Mit Strom zu heizen ist auf jeden Fall teurer - also warum Geld zum Fenster raus werfen?

Die billigere Heizmethode ist auf jeden Fall mit Heizung - ohne Strom.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stimmt das, NEIN. Es hat keinerlei Einfluss auf die Heizungsanlage. Es hat vor allem Einfluss auf die Heizkostenabrechnung.

Das heißt, es wird für alle Anderen schwieriger zu kontrollieren ob du nicht doch heizt per Fussboden und somit die Anderen deinen Heizkostenanteil mit bezahlen müssten.

Ich sage es mal so, du betrügst dich selbst mit deiner Theorie, mit Strom billiger heizen zu können! Es gibt nichts besseres als Fussbodenheizung!

Die Heizungsbranche verkauft natürlich lieber diese Ozonschleudern namens Heizkörper, daran ist mehr zu verdienen und mehr zu reparieren. ;-)

Nun versuche mal mit zu denken. Ein Heizkörper hat eine Größe von rund 1,5 qm und muss mit 70 Grad heißem Wasser betrieben werden, um genug warme Luft beim vorbei streichen zu erwärmen. Und das rund um die Uhr.

Eine Fussbodenheizung hat eine Wärmestrahlungsfläche die 80 % der Raumgröße besitzt und braucht nur 25 Grad warmes Wasser.
Sinngemäß ist jede Fussbodenheizungsfläche ein Wärmespeicher, ähnlich wie ein Boiler. Die Wärmestrahlung des Fussbodens wärmt rundherum alles.
Also auch die Decke und die Wände! Es ist eine Heizung die ähnlich gut wie die Sonne arbeitet!

Nachgeheizt werden muss bei der Fussbodenheizung nur der Wärmeverlust der durch die Wände, undichte Stellen entstehen kann.

Die einzige sinnvolle elektrische Heizalternative wären eine Menge Infrarot-Strahler, bzw diese Wandheizungen die Wärmestrahlung abgeben.
Aber es müssten dann ähnlich viele sein um die Strahlungsfläche der Fussbodenheizung abzudecken.

Das wäre kostspieliger als per Fussbodenheizung. Also vergiss dein aufwärmen per Elektroheizungen, das ist und bleibt ein sehr schlechter Kompromiss und ist eine Milchmädchenrechnung. Anders ausgedrückt, ein lügen in die eigene Tasche.

Ich betreibe übrigens eine Fussbodenheizung in meinem Haus. Habe meiner nun seit Ausfall der Hersteller-Steuerung dieser eine Regelung verpasst.
Vorher verbrauchte die alte Anlage über ein Drittel mehr Verbrennungsenergie (Gas oder Öl). Strom bekomme ich auch zu einem 1/3 des deutschen Strompreises! Trotzdem käme ich nicht auf die Idee, elektrisch zu heizen, denn wie gesagt was Besseres als Fussbodenheizung gibt es nicht.

Betrüge also weder dich selbst, noch deine Mitmieter. Grüße Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung