Frage von affee123, 42

Fussbodenheizung an und austellen?

Ich Wohne in einer Anwohnerwohnung und habe eine Fußbodenheizung (von 1984). Im Gäste WC ist ein Kasten in dem die Stränge der Fußbodenheizung und die Einstellventile sind. Mit dieser Heizung gibt es immer wieder Ärger.

Die letzte Aktion war wie folgt. Heizung kalt. Eine Firma hat dann im Keller des Vermieters Wasser nachgefüllt. Heizstränge wurden dann auch warm allerdings nach 2 Stunden wieder kalt. Firma kam dann wieder und hat die Leitung (Luft in der Leitung) gespült. Fußbodenheizung ging dann auch und alle Zimmer wurden sehr warm. Habe daraufhin die blauen Bauschutzkappen etwas herunter gedreht. Jetzt nach einer Woche geht die Heizung wieder nicht. Laut Vermieter meine Schuld da ich an den blauen Bauschutzkappen gedreht habe. Ich habe immer gedacht das die blauen Bauschutzkappen zum ein- und ausstellen sind. Für mich heißt das, angenommen ich würde die Bauschutzkappen abdrehen, wären die Heizkreise an. Liege ich da richtig? Ich habe hier das Gefühl das mein Vermieter mir hier den schwarzen Peter zu schieben will.

Antwort
von quantthomas, 27

Mit den blauen Bauschutzkappen  kann man die Ventile einstellen, aber es braucht sehr viel Gefühl für die richtige Dosierung. 

Besser wäre natürlich "Handantriebe" die du dir für wenig Geld beim Klemtner holen kannst. 

Eigentlich hast du nichts falsch gemacht. 

Antwort
von GoodFella2306, 23

Hast du nirgends einen Thermostat an der Wand? Also so ein kleines Kunststoffkästchen, eventuell mit einer Digitalanzeige sowie einem Drehrädchen zum Einstellen einer Temperatur, oder Knöpfen mit Plus und Minus? Es könnte nämlich sein, dass du nicht über diese blauen Kappe nirgend etwas einstellen musst, sondern über den Thermostat. Was man bei der Einstellung einer Fussbodenheizung grundsätzlich beachten muss, ist dass sie weitaus langsamer reagiert als eine normale Wandheizung. Das bedeutet, sobald du etwas einstellst, kann es bis zu zwei Stunden dauern je nach Größe der Fussbodenheizung, bis sich wirklich die Temperatur bemerkbar macht. Deswegen sollte man Fußbodenheizungen auch immer schrittweise einstellen und nicht zu viel an einem Einstellungsrad drehen, ansonsten ist es hinterher Schweine warm und es braucht ewig bis die Temperatur wieder aus der Wohnung raus ist.

Kommentar von affee123 ,

Kein Thermostat

Antwort
von Schnoofy, 20

 Liege ich da richtig?

Ja, das geht wirklich ist aber nicht die ideale Lösung.

Problem bei Fußbodenheizungen dieser Baujahre ist, dass die Leitungssysteme damals aus einem Material hergestellt wurden, das zwar wasserundurchlässig aber nicht luftundurchlässig ist.

Das heißt, in das gesamte System dringt permanent Luft ein. Das wirkt sich zwar nicht innerhalb weniger Tage negativ aus aber mittel- bis langfristig tritt ein Wasserverlust ein.

(Ich bin selbst kein Fachmann sondern habe diese Info von meinem Haus- und Hofinstallateur.)

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten