Frage von Eidolon150, 39

Furcht: Nach einer gescheiterten Beziehung, die ich vor längerer Zeit mehr oder weniger selbst aufgegeben habe, fürchte ich mich vor Provokationen der EX?

Ich bin kein Freund von Provokationen, ganz generell. Da meine EX mich schon mehrfach damit konfrontiert hat - und zudem wahrscheinlich - ein neuer Partner da ist, suche ich dringend den Abstand zu ihr. Ich werde durch provozieren nicht besser und lernfähiger, sondern einfach nur wütend, weil ich dem nichts entgegensetzen kann. Wenn es nicht so schlimm ist, kann ich es ignorieren, OK. Wenn ich darunter aber leiden soll, kann ich auch sehr böse werden. Immerhin wollte mich die Kleine vor einem Jahr schon mal mit dem Auto überfahren. Sie weiß, wo ich wohne, und wo ich freitag abends hingehe. Also bleibe ich heute erstmal zuhause (seit drei Wochen, inkl. heute). Sonntags besuche ich regelmäßig meine Mutter im Altenheim - auch das ist ihr bekannt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lapushish, 18

Hallo eidolon,

Lasse bitte keinesfalls dein Leben von jemandem beeinflussen, den du in diesem nicht haben möchtest. 

Momentan lässt sie dich ja in Ruhe, geh erstmal davon aus, dass es so bleibt. Geh deinen Hobbys und Interessen weiterhin nach, lass dich von ihr nicht davon abbringen. Mach sonst einfach nichts allein, nimm eine Freundin oder einen Freund mit, dann fühlst du dich besser.

Sollte es dennoch zu Provokationen kommen, ist wirklich das wichtigste, es zu ignorieren. Ich weiß, dass das schwierig sein kann. Aber du musst dir bewusst machen, dass Ignoranz das ist, was sie am meisten aufregt. Wenn du auf Provokation eingehst, fühlt sie sich gut; bestätigt; erfolgreich. Indem du sie ignorierst, wirkst du gleichgültig und gelassen. Sie merkt, dass sie und ihre Taten dir egal sind. Und das ist doch, was du willst. Sie sollte dich nicht mehr aufregen. Und wenn sie es doch tut, reg sie auch auf, indem dich ihre Worte kalt lassen 

Kommentar von Eidolon150 ,

Ich würde mich gerne mit ihr versöhnen, um ehrlich zu sein. Das ist jedoch nur dann interessant, wenn sie alllein ist. Das kann ich aber so nicht sagen. Sie ist schon oft mit anderen Typen unterwegs gewesen. Die ganze Sache geht schon ein halbes Leben lang.
Seitdem mein Kumpel aus der Jugendzeit an Krebs gestorben ist (am 8. Mai), bin ich erheblich nachdenklicher geworden - was zwischenmenschliche Beziehungen angeht. Ich habe mir tierische
Vorwürfe gemacht, weil ich ihn nie am Krankenbett besucht habe.
Dass er sehr krank gewesen ist, habe ich durch Umwege erfahren.
Tja, und vor der Krankheit, da war schon jahrzentelang Funkstille.
Meine Adresse/Telefonnummer war immer die gleiche, bis vor
2 Jahren. Ich habe mich letztlich damit getröstet, dass er mich ja
auch jederzeit hätte erreichen können, wenn er es gewollt hätte.

Und bei dieser Gelegenheit habe ich mir auch überlegt, was mit der Kleinen schiefgelaufen ist. Killer #1: fehlende Kommunikation!
Killer #2: Sie lässt mir etwas ausrichten - ich habe es nie mit ihr persönlich zu tun!

Ich habe leider nicht ihre Handynummer - kenne nur ihren verdammten Anrufbeantworter - und kann mir nicht vorstellen, dass Sie auf einen Anruf von mir (auf den AB) reagiert. Es bleibt also
nichts anderes übrig, als abzuwarten, was passiert.
Ich habe starke Sehnsucht - bin aber kein Schnüffler und kein Stalker.
Vielleicht habe ich Glück, und sie empfindet ähnlich. Ich bin einer
Versöhnung gegenüber aufgeschlossen und mache ihr keine Vorwürfe. Und eifersüchtig braucht sie mich eigentlich auch nicht zu machen. Ich bin froh, dass ich das einigermassen im Griff habe.
Im übrigen würd ich ihr ja schon aus der Hand fressen :)








Kommentar von Lapushish ,

Hi mein Lieber.

Deinen Wunsch zur Versöhnung verstehe ich gut - aber nach deinen Erzählungen hört es sich nicht so an, als ob sie das auch möchte.

Ich habe mich mit meinem Ex auch erst nach 2 Jahren vertragen und meistens braucht es dafür eben Zeit. Vor allem, wenn Gefühle wie Liebe, Wut, Enttäuschung, noch vorhanden sind. Dann ist eine Aussprache meist unmöglich, da die Gefühle einen lenken.

Du solltest wirklich abwarten. Denn du bist ihr gegenüber zu nichts verpflichtet, das sollte dir bewusst sein.

Natürlich kannst du einen Schritt auf sie zu machen, indem du auf den AB sprichst. Aber ich denke, dass die Zurückweisung dich enttäuschen wird und die Angst vor Provokation stärker denn je würde. 

Mach dich bitte nicht verrückt!

Liebe Grüße 

Antwort
von DesbaTop, 31

Das ist schon über ein Jahr her und du machst dir deshalb Sorgen? Die kennt dich wahrscheinlich nichtmal mehr

Kommentar von Eidolon150 ,

Danke für Deine Antwort. Ich habe sie erst in der letzten Woche 2 mal gesehen. Die kennt mich noch ganz gut!

Kommentar von DesbaTop ,

Und wie hat sie sich da genau verhalten?

Kommentar von Eidolon150 ,

Beim ersten mal ist sie in einem alten Audi 80 (so einen hatte meine Mutter - und ich hatte ihn als Winterauto) mit aufgedrehter Musik und
Sonnenbrille an mir vorbeigerauscht - sie muss gesehen haben, dass ich zum Essen in die Stadt gehe. Beim zweiten mal war sie
in einem anderen Auto, hat den Fahrer auf mich aufmerksam gemacht. Da war ich zum Einkaufen zu Fuss unterwegs.Sie arbeitet in einem Autohaus,  da ist es leicht, mit ganz unterschiedlichen
Fahrzeugen unterwegs zu sein.

Kommentar von DesbaTop ,

Nichts für ungut, aber für mich hört sich das so an, als hätte deine Ex-Freundin absolut garnichts gemacht, weswegen man beunruhigt sein sollte.

Kommentar von Eidolon150 ,

solange es dabei bleibt, ist es ok für mich. Wenn ich aber (nicht zum erstenmal) wieder eifersüchtig gemacht werden soll, sehe ich rot!

Kommentar von DesbaTop ,

Einfach ignorieren. Das sind Kinderspielchen. So tief solltest du dein Niveau nicht herabsenken :)

Kommentar von Eidolon150 ,

Danke, vielleicht bin ich jetzt aufgewacht. Ich habe mich damals klammheimlich vom Acker gemacht, weil ich nicht klargekommen bin, und zwar 1. mit Schweigen, 2. dass Probleme nur über gemeinsame Bekannte mitgeteilt werden - super - wenn man unbedingt Distanz in die Beziehung bringen möchte, 3. Mit den gelegentlichen Provokationen. Ich kenne niemanden, egal - wie alt oder jung, ob Mann oder Frau - der bei jedem größeren Problem mit seinem Konkurrent/Konkurrentin konfrontiert werden möchte. Der Mensch an sich hasst Vergleiche. Wenn mich nicht alles täuscht, stammt ja auch der bekannte Satz "Was hat sie, was ich nicht habe?" von einer Frau. Ich will nicht, dass ich nochmal unnötig leiden muss. Mir ist jeder Partner lieber, der mich - wenn es nunmal sein muss - auch am Kragen packt- und mir auch unerfreuliche Dinge ins Gesicht sagt, statt Dritte einzuschalten. Wenn ich mich auf jemanden einlasse, dann komme ich allein. Ich habe niemanden im Gepäck, der mich dann aufliest, wenns schiefgeht. No risk, no fun.
Wenn ich nicht für sowas anfällig wäre, würde ich das auch gerne als Kinderspielchen betrachten. Auf jeden Fall weiß ich jetzt ganz genau, dass ich keine Sadistin - die mich seeelisch und/oder körperlich quält, als Freundin wünsche. Und auch keine Gelegenheitsdomina, die mit Gewalt eine Muschi aus mir machen möchte.


Kommentar von Eidolon150 ,

Es gibt leider halt Dinge, die sich nicht durch Gedankenübertragung aud nonverbalem Weg regeln lassen, sondern nur durch klare  Ansagen. Erst dann kann ich etwas abstellen, was nervt oder mein
Verhalten ändern. Ich finde das unbedingt wichtig. Auch wenns nicht schön ist, aber Beziehungsarbeit - von beiden Seiten - muss sein.Die Provokation dagegen ist oft das klare Gegenteil davon, d.h. es sind mehrere Schlußfolgerungen möglich!

Kommentar von Eidolon150 ,

Eine Provokation heisst für mich eben auch: Ich habe keinen Respekt vor Dir und Deinen Gefühlen. Und wenn ich provoziert werde,
geht auch mein Vertrauen in die Brüche. Als Kind habe ich oft gehört:
"Was Du nicht willst, das man Dir tut, das füg' auch keinem anderen zu!" Das stimmt für mich bis heute!

Kommentar von DesbaTop ,

Du solltest dir klar machen, dass zum Krieg immer 2 Parteien gehören. Egal wie sehr dich jemand provoziert, du bist und bleibst ein Wesen mit freiem Willen. Du hast immer die Wahl statt Krieg, Frieden walten zu lassen. Dazu gehört nur ein starker Wille und die Überzeugung, dass das besser und gesünder für dich ist.

Menschen können einen nur provozieren, wenn man es selbst zulässt. Mit etwas Übung bist du in der Lage zu sagen, dass dein Glück nicht von ihr und ihrem Verhalten abhängt.

Kommentar von Eidolon150 ,

Das Problem ist, dass sie mir eben nicht egal ist! Die ganze Geschichte  geht viel tiefer!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten