Frage von LeLe1611, 18

Funktionsweise hinter Cms-Editoren?

Ich habe auf der Website http://www.omkt.de/cms-definition/ folgenden eintrag gefunden: "Ein Content-Management-System kann aus fachlicher Perspektive in drei Anwendungsmodule gegliedert werden. Im Redaktionssystem können die Inhalte bearbeitet und verwaltet werden. Die Speicherung der Inhalte findet im zweiten Modul statt und die eigentliche Ausgabe der Inhalte wird mithilfe des dritten Moduls generiert." Ich möchte dies nun in meine Facharbeit einbauen, jedoch müsste ich die "drei Module" dazu Fachgemäß benennen und erläutern. Das zweite Modul ist meiner Meinung nach eine Datenbank jedoch bin ich mir beim ersten und zweiten nicht sicher, bitte um schnelle Antwort.

Antwort
von Minilexikon, 6

Ich finde die Definition recht schwammig und einschränkend, und würde dir davon abraten.

Wenn es um die Funktionsweise geht, dann wahrscheinlich um die Kernfunktionen, also nicht so sehr um eine Benutzerverwaltung.

Was ein CMS gut beschreibt, ist die Unterscheidung von dynamischen und statischen Inhalten.

  • statische Inhalte werden in Dateien gespeichert, sind oft nur von Hand änderbar und nur selten allgemein gültig, sondern auf genau einen Anwendungsfall zugeschnitten
  • dynamische Inhalte werden meistens in Datenbanken gespeichert, können an bei Bedarf an mehreren Stellen (z.B. Frontend/Backend) ausgegeben und bearbeitet werden.

Dadurch, dass die Inhalte in einer Datenbank gespeichert sind, besteht auch der Vorteil, flexibler auf Aufrufe und dabei entstehende Fehler oder Abweichungen zu reagieren.

Kommentar von Minilexikon ,

Man kann daraus dann auch eine API dazu entwickeln und nur Teile der Seite (zum Beispiel deren Meta-Daten) bearbeiten, ohne den gesamten Quellcode aufrufen zu müssen.

Kommentar von LeLe1611 ,

Erstmal vielen dank für eure Antworten. Wird das dann als vorteil gesehen sodass der Zugriff Verschnellert wird ? oder wie wirkt sich das auf eine Website aus?

Kommentar von Minilexikon ,

Sehr gerne.

Natürlich ist das ein Vorteil. Es ist auch viel komfortabler für den Programmierer, Dinge über ein Interface/eine graphische Oberfläche zu ändern. Hätte er statische Seiten, wäre das nicht so ohne weiteres möglich.

Aber besonders für Leute, die kein Webdesign beherrschen, wird es möglich, Texte zu bearbeiten und ggf. Medien zu verwalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community