Frage von MsFrage1, 29

Funktionsuntersuchung von h(t)=-0,01t³+1,1t²-30t+250?

Mondlander Eine Landefähre nähert sich einem Mond in vertikalem Testanflug und zündet 250 km über der Oberfläche die bremsraketen. Ihre Höhe h über der Oberfläche kann für das Zeitintervall 0<t<50 angenähert durch die Funtion h(t)=-0,01t³+1,1t²-30t+250 beschrieben warden. (T zeit in s, h Höhe in km) b) bestimmen Sie Gleichung der Funktion v(t), welche vertikale Geschwindigkeit der Fähre beschreibt. c) Welche geschwinndigkeit hat die Fähre zu Beginn des bremsmanövers? welche bedeutung negative vorzeichen? e) Zu welchem Zeitpunkt t hat die Fähre den min. Abstand zur Oberfläche erreicht? Wie groß ist dieser Abstand ?

Danke :)

Expertenantwort
von Volens, Community-Experte für Mathematik, 15

Bisschen viel auf einmal, nicht wahr.
Du siehst doch selbst, dass man da ableiten und interpretieren muss.
Also komm mal mit etwas Eigenleistung rüber!

BTW: die Ableitung des Weges nach der Zeit (ds/dt) ist die 1. Ableitung, genannt Geschwindigkeit. Die 2. Ableitung nennt man Beschleunigung.
Ein Mindestabstand ist ein Minimum.

Das sollte ein ganzes Stück weiter helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten