Frage von FurY15, 48

funktionieren auf LINUX die programme FL-Studio 12, Audacity und Camtasia-Studio 8?

funktionieren auf LINUX die programme FL-Studio 12, Audacity und Camtasia-Studio 8? davon hängt jetzt ab ob ich es mir hole oder nicht

Antwort
von Kerridis, 22

Schau doch mal bei alternativeto.net, was da so an Alternativen gelistet ist. http://alternativeto.net/software/camtasia-studio/?platform=linux und http://alternativeto.net/software/fl-studio/?platform=linux

Audacity läuft natürlich, da es ein natives Linux-Programm ist, das du i.d.R. über den Paketmanager der Distribution aus den distributionseigenen Repos installieren kannst.

Installiere dir einfach mal eine Linux-Distribution parallel zu deinem jetzigen Betriebssystem, dann kannst du in Ruhe testen.

Antwort
von Linuxhase, 25

Hallo

funktionieren auf LINUX die programme FL-Studio 12, Audacity und Camtasia-Studio 8?

Audacity ist openSource und stammt aus der Linux-Welt, wurde aber auch, weil es eben Quell-offen ist, portiert.

Die anderen Programme sind proprietäre Software welche für Windows-Systeme geschrieben und kompiliert wurde, diese laufen natürlich nicht ohne Weiteres(z.B. mit wine) auf einem anderen Betriebssystem.

Aber es gibt ja Alternativen für beide Programme die nativ auf unixoiden Systemen laufen.

Linuxhase

Antwort
von karajan9, 32

Also, Audacity geht auf jeden Fall und ohne Probleme.

FL-Studio funktioniert mit Wine angeblich ganz gut. Falls dir das nichts sagt: Wine tut so, als ob dein Linux ein Windows wäre, damit du auch Programme benutzen kannst, die eigentlich nicht für Linux gedacht sind. So ganz grob gesagt. Das funktioniert aber bei unterschiedlichen Programmen unterschiedlich gut.

Wenn ichs richtig verstanden habe funktioniert Camtasia-Studio nicht so richtig.

Wenn du ne DAW für Linux brauchst, kann ich dir Ardour empfehlen.

Wenn du dir nicht sicher bist, kannst dus ja einfach ausprobieren und Linux zusätzlich zu deinem Windows oder MacOS installieren. Falls es gar nihts für dich ist, kannst dus ja wieder runterschmeißen.

Kommentar von FurY15 ,

gibt es eine gute alternative für camtasia aie auch screen-videos macht und man sie gleich bearbeiten kann

Kommentar von karajan9 ,

Uh, bei der Videobearbeitung kenne lich mich leider nicht so gut aus. Ich habe gehört, dass Cinelerra ganz gut sein soll, aber ausprobiert habe ichs auch noch nicht.

Aus welchem Grund überlegst du überhaupt zu wechseln? Das würde es vielleicht einfacher machen, dir weiterzuhelfen :-)

Kommentar von FurY15 ,

ich weiß nicht genau bei windows 10 ist nicht so mein ding irgenwie nur aus lust am ausprobieren

Kommentar von karajan9 ,

Na, dann würde ich dir empfehlen, einfach loszulegen. Installier das Linux erst mal neben dem Windows anstatt darüber, dann ist es nicht weg, wenn das mit Linux für dich gar nichts ist.

Ubuntu Studio ist übrigens eine (kostenlose, wie die meisten) Linux-Distribution, die Video-, Bild- und Tonbearbeitung ausgelegt ist und schon viel passende Programme installiert hat. Vielleicht ist das ja was für dich. Ansonsten lassen sich die Programme auch auf jedem anderen Linux installieren.

Kommentar von FurY15 ,

ich hab das jetzt auf dem stick aber wie bekomme ich das voll auf einen 2ten laptop

Kommentar von karajan9 ,

Bekommst du das voll? Was genau meinst du?

Du musst die heruntergeladene Datei (müsste wahrscheinlich eine .iso sein) auf dem Stick installieren (dafür gibt es bestimmte Programme), damit du davon starten kannst.

Dann musst du im BIOS deines Computers einstellen, dass er von dem Stick booten soll. Wenn alles klappt, müsstest dann dein Linux starten und du müsstest es dann installieren oder ausprobieren können.

Kommentar von Linuxhase ,

@FurY15

gibt es eine gute alternative für camtasia aie auch screen-videos macht und man sie gleich bearbeiten kann

Da ich seit etwa 10 Jahren GNU/Linux (z.B.: openSUSE) als primäres Betriebssystem verwende kann ich nur begrenzt darauf Antworten weil ich den Funktionsumfang von Camtasia nicht kenne.

Es gibt natürlich auch unter jedem Linux Programme mit denen man den Bildschirm, also das was darauf passiert, aufzeichnen kann.(1) Da wären z.B.:

  1. simplescreenrecorder(2)
  2. vokoscreen(2)
  3. recordmydesktop(3)
  4. vlc
  5. ffmpeg

Um nur mal die Top 5 zu nennen.

Wenn man es genau nimmt müsste das jeweilige CLI-Programm da stehen statt der GUI welche darauf  "nur" aufsetzt (5), also

  1. ffmpeg
  2. recordmydesktop
  3. ...

ich weiß nicht genau bei windows 10 ist nicht so mein ding irgenwie nur aus lust am ausprobieren

  • Wenn Windows nicht "so Dein Ding" ist, warum verwendest Du es dann? Es gibt doch Alternativen wie GNU/Linux, Solaris oder auch BSD. (4)
  • Wenn Du nur "ausprobieren" möchtest solltest Du in jedem Fall zunächst mal 10 oder mehr der rund 500 Distributionen als Live-System verwenden ohne es zu installieren. Und unbedingt auch unterschiedliche Desktops benutzen.
  • Wenn Deinen Intention lediglich das "ausprobieren" ist, dann wirst Du wahrscheinlich scheitern und mehr oder weniger reumütig zu Windows zurückkehren ohne das eigentliche Potential von GNU/Linux überhaupt erkannt zu haben.

ich hab das jetzt auf dem stick aber wie bekomme ich das voll auf einen 2ten laptop

Wenn Du einen bootfähigen USB-Stick aus einer ISO (Datenträger-Abbild-Datei) erstellt hast, dann brauchst Du nur Deinen Computer anzuweisen von diesem Medium zu booten. Das macht man entweder direkt im BIOS (EFI/UEFI) oder einer vorgeschalteten Funktion welche mit F8 oder F11 bzw. Ähnlichem aufgerufen werden kann. Dieses sucht dann auf dem/den angegebenen Datenträgern nach einem bootfähigen Code (meist ein Bootloader) und startet diesen. Der Bootloader machst dann weiter weil die Arbeit des BIOS hier bereits zu Ende ist. Bei Linux und wohl den meisten Betriebssystemen sieht die Reihenfolge (grob gesagt) so aus:

BIOS → Bootloader → Kernel → Weiteres

Linuxhase

-------------------------------------------------------------------------------------

  • (1) selbstverständlich auch Ton aus diversen Quellen (Mikrofon, Abgreifen der Soundausgabe oder Ton aus einem Spiel/Video)
  • (2) Es handelt sich hier um ein grafisches Benutzerinterface welches die Funktionen von, aber nicht nur, ffmpeg verwendet.
  • (3) Mit den GUI's wie gtk- oder qt-recordmydesktop
  • (4) OS-X ist KEINE Alternative da es ja nur auf festgelegter/bestimmter Hardware, nämlich der von Apple, lauffähig ist
  • (5) weil ein GNU/Linux-System eine klare Trennung vom eigentlichen System zum X-Server über den Fenstermanager und am Ende zum Desktop hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community