Funktion von Buddha und Jesus?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Beides "Gründer" von Religionen.

Jesus war/ist der Sohn Gottes und Prophet im Christentum.

Buddha war ein ganz normaler Mensch (namens Siddhartha Gautama), der den Buddhismus gründete.

Außerdem bezeichnet man jemanden als Buddha wenn er Bodhi, also Erleuchtung, erfahren hat, was eines der höchsten Ziele im Buddhismus darstellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus ist ja Gottes Sohn und ist wie ein Vermittler zwischen Erde und Himmel (bringt die Botschaft von Gott zu den Menschen), außerdem lebt er die Ideale des Christentums vor.
Zu Buddha kann ich dir nichts sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus ist der Sohn Gottes und eine Art sprachrohr von Gott. Er verbreit seinen Gottes willen in die Welt. Je nach Abzweigung der Christentums (Katholisch, Evangelisch) ist es sogar Gott selbst oder ein Teil von ihm.

Buddha ist der höchste Status, den man im Buddhismus erreichen kann. Man wird zum Buddha, wenn man die "vier edelen Weisheiten" begriffen hat. Man muss "Prajna" (vollkommene Weisheit) und "Karuna" (Mitleid mit allem Lebendigem) erlehren und dazu auch noch seinen Geist reinigen. Wenn man zum Buddha wurde, hat man das Nirvana erreicht und wird nie wieder wiedergeboren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArbeitsFreude
04.07.2016, 10:40

Das ist zwar richtig, liebe(r) Fundefs, doch solltest Du ergänzen: Wenn man das tut/getan hat, was Du in Deinem 2. Abschnitt beschreibst, MUSS man nicht zwangsläufig zum Buddha werden und ins Nirvana -

...man kann auch als "Boddhisattva aus der Erde" freiwillig beliebig viele weitere Reinkarnationen wählen, um den Wesen hier auf Erden zu helfen, Leid zu überwinden und Glück zu erreichen...

0

Jesu hat als unser Schöpfer (Kol.1,16) und späterer Sohn Gottes (Joh.1,1.14) am Kreuz unser Schuld getragen (Joh.19,6) und uns somit ewiges Leben in Gottes Reich ermöglicht (Röm.6,23).

Von "Buddha" steht in Gottes Wort nur wenig (Apg.14,15).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fundefs
04.07.2016, 22:05

Da es im Buddhismus keine Götter gibt und Buddha auch keiner ist, ist Apostelgeschichte 14,15 nicht wirklich zutreffend.

0

sie waren religionsstifter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus ist Gottes Sohn der die Menschen rettet .Er vergibt ihnen ihre Sünde.

Bei Buddha weis ichs nicht genau aber ich denke er wollte einfach ein paar coole Sprüche loslassen xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ArbeitsFreude
04.07.2016, 10:43

nein, nicht nur, lieber Schwizz: ER wollte DEUTLICH mehr als das und er hat den Menschen auch deutlich mehr zugetraut als Jesus: Er meinte nämlich, dass die menschen SELBST in der Lage sind, ihr Leid zu überwinden und Weisheit/Erleuchtung zu erlangen - Dazu hat er ihnen Tipps geben (was deutlich mehr ist als Sprüche klopfen;)

0

Nachfolger zu werben?

Symbol zu sein?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie sind beide Gründer von Religionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Essensausgabe
03.07.2016, 15:17

Der Buddhismus ist keine Religion.... Einfach mal drüber informieren ;)

0
Kommentar von Nightwing99
03.07.2016, 15:20

Der Buddhismus ist sehr wohl eine Religion was du wohl eher meinst ist das Buddha kein Gott ist und im Buddhismus auch kein Gott angebetet wird.

1